BVB-Boss Watzke sieht die Mannschaft in der Bringschuld

Watzke stärkte Trainer Jürgen Klopp demonstrativ den Rücken.
Watzke stärkte Trainer Jürgen Klopp demonstrativ den Rücken.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Vor der Partie von Borussia Dortmund gegen Hoffenheim sieht Geschäftsführer Watzke das Team in der Bringschuld. Trainer Klopp stärkt er den Rücken.

Dortmund.. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Fußballprofis von Borussia Dortmund vor dem Bundesligaspiel gegen 1899 Hoffenheim am Freitagabend (20.30 Uhr/Live im Ticker) noch einmal in die Pflicht genommen. "Die Mannschaft ist jetzt in der Bringschuld, und ich bin mir sicher, dass sie der Situation gerecht werden wird", sagte Watzke der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag).

Watzke stärkt Trainer Jürgen Klopp den Rücken

Watzke stärkte Trainer Jürgen Klopp in der sportlichen Krise des achtmaligen deutschen Meisters, der zurzeit Tabellenletzter ist, demonstrativ den Rücken. "Die Mannschaft vertraut Jürgen Klopp komplett - so wie sie es immer getan hat", sagte der Club-Boss und ergänzte: "Unser Vertrauensverhältnis ist genauso eng wie in den Zeiten der größten Erfolge. Über den Trainer brauchen wir kein einziges Wort mehr verlieren."


Auch Bayern Münchens ehemaliger Trainer Jupp Heynckes sprach Klopp Mut zu. "Ich selbst war immer von meiner Arbeit überzeugt, er bestimmt auch. Klopp wird aus dieser missratenen Hinserie gestärkt hervorgehen", schrieb Heynckes in einem Beitrag für das Fachmagazin "Kicker". (dpa)