Das aktuelle Wetter NRW 10°C
BVB

BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“

26.06.2013 | 23:30 Uhr
Funktionen
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bleibt gelassen.Foto: Federico Gambarini / dpa

Dortmund.   Borussia Dortmund ist zwar schwer reich, aber bislang noch recht glücklos auf der Suche nach einem Nachfolger für den zu Bayern München abgewanderten Nationalspieler Mario Götze. In einer Woche beginnt die Borussia mit der Saisonvorbereitung. Doch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bleibt gelassen.

Die Tage werden weniger. Die Tage, die es noch dauert, bis Borussia Dortmund wieder seine Pforten öffnet. Am kommenden Mittwoch lädt der Vize-Meister seine Anhängerschaft zum großen Familientag in die Strobelallee ein. Dort wird den Fans ein buntes Programm versprochen, das aus einer großen Autogrammbar, einer Bühnenshow und der Vorstellung der neuen Spieler besteht.

Zumindest der letzte Punkt dürfte nach derzeitigem Stand schnell abgearbeitet sein. Die Liste des neuen Personals liest sich nämlich bislang so: Verteidiger Sokratis kommt von Werder Bremen. Kostenpunkt: zehn Millionen Euro. Das war's.

Markt ist überhitzt

Ein Zustand, der im Dortmunder Umfeld nicht gerade für beste Laune sorgt. Schließlich gilt es noch immer, den Königstransfer zu tätigen. Gesucht wird der Mann, der die Lücke schließt, die der Wechsel von Nationalspieler Mario Götze zum FC Bayern München im Dortmunder Mittelfeld hinterlässt. 37 Millionen Euro brachte die Personalrochade, zusammen mit den Einnahmen aus der Champions League ist der BVB zwar schwer reich, aber bislang ohne Glück auf dem Transfermarkt.

„Es ist viel schwieriger als im vergangenen Jahr“, klagt Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des BVB, „der Markt ist komplett überhitzt.“ Das liegt an einem wild gewordenen Russen, der den AS Monaco für viele Millionen aufrüstet, an den englischen Klubs, die in ihrem Land ein deutsches Champions-League-Finale über sich ergehen lassen mussten und nun zum Gegenangriff ansetzen. Und natürlich an den schwarz-gelben Reichtümern, von denen europaweit alle wissen. Das macht die potenziellen Verpflichtungen nicht günstiger.

Erhöhte Nervosität bei den Fans

Zusammen mit Sportdirektor Michael Zorc und Trainer Jürgen Klopp stand Watzke in den vergangenen Jahren für langfristige Planung: Die wichtigen Entscheidungen für die neue Saison waren zu diesem Zeitpunkt des Jahres schon längst gefällt. Nun versetzt die Stagnation bei den Einkäufen viele BVB-Fans im Land in den Zustand erhöhter Nervosität.

BVB
BVB-Verteidiger Hummels kritisiert Bayern-Neuzugang Götze

Wenige Wochen vor der offiziellen BVB-Saisoneröffnung ist der Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern immernoch Thema in Dortmund. Nationalverteidiger...

Viele Namen geistern umher, fast täglich ein anderer. Spaniens Super-Talent Isco war einer, doch der wird sich Real Madrid anschließen. Der neueste ist Henrikh Mkhitaryan, der beim Königsklassen-Duell des BVB mit Schachtjor Donezk auffiel. Verbrieft ist das schwarz-gelbe Interesse bislang nur an Kevin De Bruyne. Doch auch der findet den Weg bislang nicht nach Westfalen. Der 21-Jährige sollte vom FC Chelsea losgeeist werden, aber Trainer Jose Mourinho will ihn in London halten. „Wir haben das Thema vorerst abgehakt“, sagt Watzke. Vorerst bedeutet: Der BVB rechnet sich durchaus noch Chancen aus, sollte Chelsea den Belgier im Verlaufe der Vorbereitung doch noch ziehen lassen.

„Deutlich investieren“

So wird die Suche nach neuen Spielern zu einer Geduldsprobe, am 31. August schließt das Transferfenster. Dann geht nichts mehr. Watzke aber bleibt gelassen. Der BVB-Boss hatte noch während der vergangenen Saison angekündigt, dass sein Klub im Sommer „deutlich investieren“ wolle. „Der Satz steht wie eine 1. Daran werde ich mich messen lassen - aber erst am 31. August.“

Wenn nötig geht der Familientag eben ohne weitere Neuzugänge über die Rampe. Manch Nationalspieler ist dann eh noch nicht dabei, sie haben Urlaub bis zum 8. Juli. Zwei Tage später geht es ins Trainingslager. „Es wäre ganz nett, wenn wir die Mannschaft bis dahin zusammen hätten“, sagt Watzke, „aber selbst wenn nicht, wäre das auch kein Drama.“

Daniel Berg

Kommentare
27.06.2013
23:46
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von astor97 | #20

In der Ruhe liegt die Kraft..... der BVB hat eine gute Truppe... und in der Winterhalbzeit werden sich sicher einige Spieler anbieten... schönen Tag noch ..und viel Glück Borussia...

27.06.2013
20:04
BVB-Boss Watzke klagt - Probleme Hausgemacht
von laufpartner | #19

Wo ist sie denn, die groß angekündigte Pressingmaschine _Klopp- ? Die vielen Mio., die Bor. bereit wäre in TOP Spieler zu investieren -Dr. Rauball-, die 3-4 neuen Stars -M.Zorc- die der BvB holen wollte....? Das Problem ist nicht der wahrlich überhitzte Mark -wenn wundert es wenige Tage vor Beginn der Trainingslager-, sondern Hausgemacht. Bor. hat es im Zuge des Erfolgs -Championsleague Finale-parallel verpaßt den Markt rechtzeitig zu sondieren und erste konkrete Verhandlungen anzuschieben. Gleichwohl hat man offensichtlich damit gerechnet die Spieler würden sich um einen Vertrag beim BvB reißen -Bsp.Edgar Prieb Absage- . Selbstüberschätzung, gepaart mi einem überrasxhendem Götze Abgang & Levi Theater in den letzten Wochen, dazu wenig Überzeugungskraft bei Spielern wie Isco haben nur wertvolle Zeit u. Energie verbraucht. Spieler sucht man das ganze Jahr über und nicht in den letzten Wochen vor der neuen Saison. Jetzt steht man mit leeren Händen da u. greift nach Augsburgern 1b Spielern

1 Antwort
Gähn
von westfaIenborusse | #19-1

Beantworten Sie doch erstmal die Fragen unter # 16.

Auch durch Wiederholungen werden Ihre Behauptungen nicht richtiger....

27.06.2013
19:03
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von exprofi1 | #18

ist Aki den immer noch am Heulen fürchterlich
pfürtti

1 Antwort
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von Wohlbekomms | #18-1

Ach ne, und was ist mit " dem großen " ? Ist er nicht mehr ? Ach so, war er aber auch nie

27.06.2013
15:10
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von buntspecht2 | #17

Warum jammern das es auch ohne Götze geht hat der BVB oft genug bewiesen ruhig zeit lassen mit einem Nachfolger der dann auch passt.

27.06.2013
13:53
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“ - eigene Schuld !
von laufpartner | #16

Herr W. hat unrecht. Natürlich ist der Markt und die Forderung für Spieler -die immerhin in der Urkaine 24mal ins Netz trafen- überhitzt. Das Problem ist aber Haus gemacht...man muss sich nicht wundern, wenn man auf die letzten Tage hin noch investieren will, dass 1. Die TOP Spieler schon unter der Haube sind und 2. die verbleibende 1b Waren zu teuer ist. Bis zum 1.Juli sollte der Kader stehen, jetzt wird reiflich zurückgerudert und von der auslaufender Wechselfrist 31.August gesprochen. Der Fehler ist in den letzten Montaten gemacht worden, wo man sich auf einen De Bruyne, dass Levi Theater und den Götze Wegganbg konzentriert hat, anstatt schon zur Halbserie die Fühler nach neuen Spielern auszulegen. JETZT ist "Der Markt überhitzt" Herr Watzke - die Schuld aber bei den Oligachen und der Investionslust der engl. Vereine zu suchen ist mir zu schlicht. Bor. hätte seine Hausaufgaben vor Montaten machen sollen...Schade Borussia !

5 Antworten
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von Kronenschmeckt | #16-1

Das ist nicht ganz korrekt.
Im April konnte noch niemand ahnen, dass Götze uns verlässt, also bestand auf seiner Position auch kein Handlungsbedarf.
Es gab eher andere Baustellen, wie z.B. die IV, die mit dem Transfer von Sokratis schon bearbeitet wurde.
Jetzt auf die Schnelle,einen annähernd, gleichwertigen Ersatz für Götze zu bekommen ist natürlich schwierig, zumal das System wohl auch ein bisschen umgestellt werden muss.
Auch konnte im Frühjahr noch niemand ahnen, dass wir das CL Finale erreichen und im Mai, incl. der Götze Ablöse mit über 100 Mio dastehen.
Es ist eine schwierige Situation für Borussia, einerseits ist die Kohle da (das wissen aber auch die anderen Vereine) und andererseits sollte man sich auch keine teuren Flops erlauben.

BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von Burkinho09 | #16-2

Eine Frage an den Transferexperten:

Welche Vereine haben denn schon vor Monaten ihre Hausaufgaben gemacht und Spieler zur neuen Saison verpflichtet?

Der BVB hat immerhin Sahin in der Winterpause zurückgeholt. Andere Spieler wurden in der Vergangenheit auch langfristig beobachtet und lange vor der neuen Saison unter Vertrag genommen. Die Transfers von Bittencourt, Leitner, Lewandowski oder Reus standen allesamt schon früzeitig fest. Die wissen beim BVB schon ganz gut, wie sie ihre Hausaufgaben machen müssen, aber Sie können ja gerne Ihre profunden Kenntnisse zum Wohle des BVBs mal dem Herrn Watzke anbieten und ihm ein bisschen Nachhilfe erteilen.

Der Trainingsauftakt ist übrigens am 3.Juli, da hat der BVB sogar noch 2 Tage mehr Zeit.

Eine zweite Frage an den Transfer-Experten
von westfaIenborusse | #16-3

Können Sie den BVB-Fans die Frage beantworten, wer von den
nachfolgenden Spielern, die "nur" mal eben im CL-Endspiel standen,
den BVB verlassen werden? Wir sind gespannt:

Roman Weidenfeller
Lukasz Piszczek, Neven Subotic, Mats Hummels, Marcel Schmelzer
Sven Bender, Ilkay Gündogan, Jakub Blaszczykowski, Marco Reus, Kevin Großkreutz
Robert Lewandowski

PS: für den operierten Lukasz Piszczek wurde Sokratis gekauft.
Ansonsten sind alle Jungs aus dem Finale auch weiterhin an Bord. Oder?
Aber ich kann Sie beruhigen....der BVB hat 100 Mio und wird bis zum
31.08. mit absoluter Sicherheit ein paar gute Jungs dazu holen. Alles easy :-)

BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von lightmyfire | #16-4

Es gibt immer zwei Seiten. Die Überhitzung ist die eine und das Unvorbereitet sein (was passiert wenn) die andere.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #16-5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.06.2013
12:46
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von Tubaroni | #15

Herr Watzke hat Recht.
Konnte man vor ein paar Jahren einen relativ unbekannten Spieler wie Kagawa holen, wird jetzt mit anderen Maßstäben gemessen. Aber man wird Lösungen finden. In Europa wird noch munter gewechselt, und viele Vereine geben erst einen Spieler ab, wenn Ersatz verpflichtet ist. Es passiert schon noch etwas, keine Sorge.
Im Übrigen haben wir immer noch die CL Finalelf unter Vertrag, so schlecht sind diese Jungs ja nun auch nicht.

27.06.2013
11:56
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #14

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.06.2013
11:28
Oh man, Herr Watzke
von FreieMeinungBo | #13

Wieso müssen Sie Ihre Ahnungslosigkeit und Ihr Unvermögen als Manager täglich so in die Welt rausposaunen???

Glauben Sie tatsächlich, dass sie weiterhin Spieler für 300.000 irgendwo herbkommen, jetzt wo sie die ganze Welt auch täglich wissen lassen, dass sie doch über 100 Mio eingenommen haben? In welcher Welt leben Sie eigentlich?

Und Herr Hoeneß hat oftmals betont, dass Geld zu haben alleine noch lange nicht bedeutet die richtigen Spieler zu bekommen. Und es gibt in Europa noch mehr Vereine, die soviel Geld haben wie Dortmund oder mehr.

Verschonen Sie uns mit ihren Statements, Herr Watzke. Die sind einfach nur noch peinlich.

2 Antworten
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von Wohlbekomms | #13-1

Zitat Hoeneß = Binsenweisheit. Doch alleine dürfte der K.-Brocken auch nicht alles gemacht haben, läuft aber komischerweise ( ? ) fast alles unter seinem Ehren-Namen...

BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von siebert2 | #13-2

sehen sie zu, dass sie herrn goretzka an den mann kriegen.

27.06.2013
11:25
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von Kamitaro | #12

Der Watzke fällt ausschließlich durch jammern auf. Der braucht eine NÖHLER Kappe.

1 Antwort
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von KalleKoOL | #12-1

:D :D :D

27.06.2013
10:49
BVB-Boss Watzke klagt - „Der Markt ist überhitzt“
von Theas | #11

Einfach ruhiiiig und gelassen bleiben. Diese Hype um hochgejubelte Spieler, die 3 Spiele in der Bundesliga gemacht haben, oder einen ausländischen Namen haben, die von ihren "Beratern" in Sphären eines Maradona angepriesden werden, einfach abperlen lassen!
Junge hungrige Spieler, die sich für ihren Sport zerreißen sind gefragt. Einfach kleinere Brötchen backen, aber den Verein für kurzzeitigen Erfolg nicht an die Menschenhändler und ihre Billigware verkaufen!
Hatten wir schon einmal, muss nicht wieder sein, Herr Watzke!

Aus dem Ressort
BVB verpflichtet Kevin Kampl von Red Bull Salzburg
Kampl
Am Montagabend gab der 17. der Fußball-Bundesliga die Personalie bekannt. Der Slowene wird beim BVB einen Vertrag bis 2019 unterschreiben.
Dong-Won Ji verlässt den BVB und kehrt zurück nach Augsburg
Dong-Won Ji
Der südkoreanische Nationalspieler verlässt Borussia Dortmund nach nur einem halben Jahr und ohne auch nur ein Pflichtspiel absolviert zu haben.
BVB-Chef Watzke stärkt Klopp im Abstiegskampf den Rücken
Klopp
Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hat einen Rücktritt ausgeschlossen. Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vertraut weiter auf ihn.
"Kein Aktionismus" - Klopp rechnet nicht mit BVB-Neuzugängen
Panikkäufe
Trotz der schwachen Hinrunde ist BVB-Trainer Jürgen Klopp beim Thema Neuzugänge eher skeptisch - will aber eine Neuverpflichtung nicht ausschließen.
Die Angst vor dem Abstieg ist spürbar beim BVB
BVB-Krise
Der BVB übewintert auf einem Abstiegsplatz. Trainer Jürgen Klopp setzt alles auf die Vorbereitung. Die Ratlosigkeit ist dem Trainer anzumerken.
Fotos und Videos