Das aktuelle Wetter NRW 4°C
BVB

Borussia Dortmund will den großen Druck vermeiden

23.01.2013 | 19:38 Uhr
Borussia Dortmund will den großen Druck vermeiden
BVB-Trainer Jürgen Klopp möchte den Anschluss an die Tabellenspitze wahren.Foto: Afp

Dortmund.   Dem Deutschen Meister ist ein Traumstart in die Rückrunde geglückt. Doch mit dem 1. FC Nürnberg wartet am Freitagabend die nächste Herausforderung auf den BVB. Trainer Jürgen Klopp will unbedingt punkten, um am Ende der Saison den ganz großen Druck zu vermeiden.

Zum Start in die Rückrunde der Bundesliga hat der BVB Werder Bremen überfallen und der Punkte beraubt. Reue empfindet der schwarzgelbe Rädelsführer deswegen allerdings nicht. Jürgen Klopp grinst breit, noch immer, auch Tage nach diesem 5:0-Sieg, nach dieser Machtdemonstration im noch so jungen Fußballjahr . Schön war es im Stadion an der Weser. Und am schönsten, findet der grinsende Klopp, waren „die Tore“, verteilt auf fünf seiner Spieler, eingeordnet in unterschiedlichen ästhetischen Kategorien, aber immer: auf höchstem Niveau.

BVB
Wie der BVB Konkurrent Werder Bremen überrollte

Wie im Vorjahr ist Borussia Dortmund mit einem Paukenschlag in die Rückserie gestartet. Doch auch nach dem 5:0-Kantersieg bei Werder Bremen liegen weiterhin zwölf Punkte zwischen dem Titelverteidiger und Tabellenführer Bayern München.

Auf diesem höchsten ästhetischen Niveau bewegte sich der Kommentar von Michael Zorc nicht. „Wir wollen die für uns bestmögliche Rückrunde spielen“, hatte der Sportdirektor von Borussia Dortmund nach Spielschluss nüchtern erklärt und damit dem vorangegangenen Husarenritt ein wenig von seinem Zauber genommen.

Doch das ist die Situation des BVB auch vor der ersten Heimbegegnung 2012, der Begegnung mit dem 1. FC Nürnberg, mit der am Freitagabend der Rückrunde zweiter Teil eingeläutet wird. Oben, das ist schon weit weg. Zwölf Punkte mehr hat Bayern München auf dem Konto, und sogar Bayer Leverkusen, der Zweite der Tabelle, ist drei Zähler entrückt .

Für Klopp und sein Ensemble richtet sich deshalb der Blick in erster Linie nach unten. Die bestmögliche Rückrunde spielen, den erreichten Platz blocken –, damit die Verfolger nicht die Chance erhalten, links zu überholen. Druck vermeiden, wahren Druck –, den Druck, der entstehen kann, wenn die Position gefährdet scheint, die zur erneuten Teilnahme an der Champions League berechtigt, dem Multimillionen-Wettbewerb.

BVB
BVB-Coach Klopp will sich "die Leverkusener schnappen"

Borussia Dortmund gewinnt nach einer Fußball-Demonstration mit 5:0 bei Werder Bremen. "So sind wir für jede Mannschaft schwer zu verteidigen", sagte Trainer Jürgen Klopp und kündigte an: "Die Leverkusener schnappen wir uns."

BVB sicherte sich vor heimischer Kulisse bislang erst 14 Punkte

Klopp erklärt, man habe die Vorrunde nicht nach dem Motto „Boah, zum Glück sind wir nicht zu nah dran“ gestaltet. „Doch wenn wir vier, fünf Mannschaften vorbeiziehen lassen, dann haben wir an Spieltag 24 richtig Druck“, ahnt der Trainer , der sich an der Leichtigkeit seiner Mannschaft erfreuen   kann und Konzentrationsverlust fürchtet. Konzentrationsverlust gegen Kontrahenten wie die Nürnberger, die aktuell Platz 15 besetzen, den Platz auf der letzten Stufe vor dem Keller. Und in der eigenen Arena scheinen diese Befürchtungen berechtigt. Erst 14 Punkte haben die Dortmunder daheim erwirtschaftet. „Das klingt so, als hätten wir erst fünf Heimspiele gehabt“, urteilt Klopp und verweist auf die Qualität der Süddeutschen: „Da muss man schon sehr, sehr konzentriert sein“ und „bei Eisschranktemperaturen ein erwärmendes Spiel abliefern“.

Beim BVB sind gegen Nürnberg Änderungen zu erwarten

Minus acht Grad soll der Freitag bescheren. Doch das ist ein Witterungsproblem, gegen das man sich wappnen kann. Nicht wappnen kann man sich gegen Überraschungen, mit denen Michael Wiesinger und Armin Reutershahn aufwarten könnten. Nach dem Abschied von Dieter Hecking zum VfL Wolfsburg hat dieses Duo die Bankgeschäfte in Nürnberg übernommen. Klopp meint jedoch, dieser Wechsel sei nicht branchenüblich gewesen, weil „niemand in Nürnberg wollte, dass Hecking geht“. Und der Trainer glaubt, dass Nürnberg auch auf dem neuen Dortmunder Rasen dessen erfolgreiche Arbeit einfach fortsetzen wolle.

Bleiben die Sieger von Bremen. Änderungen sind trotz des furiosen Überfalls zu erwarten. Es sind alle Etablierten an Bord, bis auf den Langzeitverletzten Neven Subotic. Jakub Blaszczykowski, der im Norden leicht angeschlagen nur in der Schlussphase mitwirken durfte, sollte wieder seinen Stammplatz auf der rechten Angriffsseite einnehmen , Kevin Großkreutz trotz starken Auftritts herausrutschen aus der Elf. Als Trost für ihn drängt sich eine kuschelige Decke auf.

Frank Lamers



Kommentare
25.01.2013
15:14
Druck? Wie der Titelkampf doch noch spannend werden kann....
von westfaIenborusse | #5

Der Artikel auf spiegel-online nennt ein paar Gründe, warum die Bayern
doch noch nicht komplett durch sind....Zitat:

"Es ist somit alles andere als unrealistisch, dass Schwarz-Gelb sich ab Anfang März allein auf die Meisterschaft konzentrieren muss und kann und die Bayern im Frühjahr die erheblich größere Last zu schultern haben. Wobei auch der beste Trainer nicht verhindern kann, dass sich der Fokus der Spieler mehr und mehr zur Champions League verschiebt, je weiter das Team im Wettbewerb vorrückt.
Klopp weiß dies alles natürlich ganz genau. Und deshalb ist der Satz von der längst abgeschriebenen Meisterschaft ungefähr so ernst zu nehmen wie die unvermittelte Einsicht eines geständigen Dopingsünders Lance Armstrong."

http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-rueckrunde-bayern-gegen-dortmund-und-leverkusen-a-877856.html

1 Antwort
Borussia Dortmund will den großen Druck vermeiden
von klingsor11 | #5-1

Da haben Sie recht! Es ist noch alles möglich - auch der Titel für den BVB, aber auch eine Platzierung auf 2, 3! Ersteres ist aber UNWAHRSCHEINLICH, trotz der heimlich oder offen gehegten Hoffnungen. Ist es wirklich wahr, dass man auf ein Ausscheiden des BVB in der CL setzt, nur um den Bayern erneut ein Bein zu stellen versuchen?
Das würde mich aber wundern, da man ja in Dortmund lauthals über den CL-Sieg spricht. Welches nun? Bitte sich zu entscheiden - Shaktiar wartet ...

24.01.2013
11:11
Borussia Dortmund will den großen Druck vermeiden
von HerrderFliegen | #4

Wieso "grosser Druck"? Am Ende der Saison dem FCB die schon sicher geglaubte Meisterschaft abluchsen, den DFB Pokal holen und die CL siegreich beenden. Mehr ist es doch nicht. Das sollte doch gehen - oder?

1 Antwort
Borussia Dortmund will den großen Druck vermeiden
von klingsor11 | #4-1

Die Vorzeichen stehen jetzt ganz anders: Der Vorsprung der Bayern ist größer und der BVB spielt in der CL! Weiter träumen ist erlaubt - nur sollte man bedenken, dass Träume mindesten manchmal Schäume sind ...

23.01.2013
23:18
Spielt der BVB so wie gegen Bremen
von Samenstroem | #3

sollte gegen Nürnberg wohl nichts anbrennen.

23.01.2013
22:51
Borussia Dortmund will den großen Druck vermeiden
von The_Cooler | #2

"Eine Kuscheldecke für Kevin". Okay. Dann aber auch: ein Zauberschlenzer von Kuba. Ein Torwinkelfreistoss von Mario. Eine Warmwerdeparade von Weide. Ein Zuckerheber von Lewa. Ein Kopfballhechttor von Mats. Ein Seitfallzieher von Marco. Eine Bananenflanke von Schmelle. Ein tötlicher Pass von Pischu. Ein Lattenknaller vom Maskenmann. Ein zweifacher Übersteiger von Gündo. Ein Raumtiefenpass vom Kapitän. Und tschüss, liebe Clubberer.

23.01.2013
22:37
?
von westfaIenborusse | #1

"vor der ersten Heimbegegnung 2012"....
Ach watt wär datt schön Herr Lamers....
Dann wären die Bayern nicht 12 Punkte weg :-)

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Traumspiel - Paderborn will keine „BVB-Filiale“ sein
West-Duell
Sechs ehemalige Spieler von Borussia Dortmund spielen in Paderborn. Am Samstag um 15.30 Uhr sind sie beim West-Duell zwischen dem SCP und dem BVB Gastgeber gegen ihren alten Klub. Für die meisten Kicker ist die Partie das Traumspiel in der Fußball-Bundesliga.
BVB ist schuldenfrei - "Müssen keine Zinsen mehr zahlen"
Watzke
Der noch 2005 von der Insolvenz bedrohte Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist nach Aussage von Hans-Joachim Watzke schuldenfrei. Was der BVB-Boss schon im November 2013 auf der Mitgliederversammlung bekannt machte, bestätigte er jetzt noch mal in einem Zeitungsinterview.
Erhält BVB-Spieler Ginter in Paderborn eine neue Chance?
Bundesliga
Auch vor dem Spiel beim SC Paderborn drücken Borussia Dortmund die Personalprobleme. Mats Hummels und Sokratis müssen verletzt passen, das dürfte vor allem für Abwehrspieler Matthias Ginter ein Vorteil sein. Aber auch Nuri Sahin drängt auf einen Einsatz beim Aufsteiger.
Klopp lobt SC Paderborn: "Disziplin, Spielwitz und Tempo"
SC Paderborn
Trotz des Tabellenstandes ist Borussia Dortmund im Spiel beim Aufsteiger SC Paderborn klarer Favorit. Doch Jürgen Klopp warnt vor dem kommenden Gegner, bei dem viele Ex-Borussen spielen - und lobt den Außenseiter in den allerhöchsten Tönen
BVB-Krise hat laut Trainer Klopp keine taktischen Ursachen
Klopp
Borussia Dortmund steckt in der Fußball-Bundesliga in der Krise - manche Beobachter vermuten als eine Ursache, dass die BVB-Spielweise inzwischen entschlüsselt ist. Doch gegen diese Aussage wehrt sich Trainer Jürgen Klopp vehement - und das mit sehr deutlichen Worten.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

 
Fotos und Videos
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell