Das aktuelle Wetter NRW 13°C
BVB

Borussia Dortmund schielt nun wieder auf den Meistertitel

22.03.2016 | 07:07 Uhr
Borussia Dortmund schielt nun wieder auf den Meistertitel
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke will da sein, wenn die Bayern nachlassen sollten.Foto: dpa

Augsburg.   Borussia Dortmund spielt eine Riesensaison. Doch Bayern spielt eine bessere. Sollte der Meister allerdings patzen, will der BVB die Chance nutzen.

Den letzten Angriff abzuwehren, war dann kein Problem mehr, er kam auch recht vorhersehbar daher. Gerade hatte Borussia Dortmund den FC Augsburg mit 3:1 niedergerungen, da wollte ein Augsburger Journalist wissen, ob es nicht Zeit sei für eine Kampfansage in Richtung des Spitzenreiters Bayern München – immerhin sei der bei sieben ausstehenden Partien ja nur fünf Punkte voraus.

Tuchel
BVB-Trainer Tuchel lobt „außergewöhnliche Mentalität“

Nach schwachem Start und 0:1-Rückstand kämpfte sich der BVB in Augsburg zurück und gewann 3:1. Trainer Tuchel war danach voll des Lobes.

Trainer Thomas Tuchel lächelte: „Das haben wir noch nie gemacht, und das werden wir auch nicht machen“, sagte er. „Das ist auch gar nicht nötig.“ Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke offenbarte am Montag im Gespräch mit dieser Redaktion seine Lauerstellung: „Wir sollten uns nicht mit unrealistischen Dingen beschäftigen. Aber falls die Bayern – wonach es aktuell nicht aussieht – einmal nachlassen sollten, dann wollen wir da sein.“

Mehr als realistisch ist inzwischen die Qualifikation für die Champions League: Platz vier hat der BVB rechnerisch sicher, Platz zwei bei 16 Punkten Vorsprung und sieben ausstehenden Spielen praktisch auch. Es sind zusätzliche Argumente gegenüber den Spielern, deren Verträge 2017 auslaufen: Marcel Schmelzer, Moritz Leitner, Ilkay Gündogan, Mats Hummels – und Henrikh Mkhitaryan, der gegen Augsburg wie so oft bester Offensivspieler war.

BVB-Stars spielen sich attraktiv für Topklubs

Auch Hummels, Gündogan und Schmelzer haben sich in der laufenden Saison mit ihren Leistungen wieder ins Schaufenster für finanzstarke Klubs gespielt, dementsprechend würde der BVB sie gerne vom Markt nehmen. Die Gespräche ziehen sich, doch Watzke bleibt optimistisch: „Die Spieler wissen, dass sie hier eine einmalige Chance haben, wenn sie weitgehend zusammenbleiben“, sagt er. „Die Mannschaft ist auf dem Weg, eine große Geschichte gemeinsam zu schreiben. Das wissen auch die Spieler, deswegen bin ich positiv gestimmt.“ Der BVB gehöre fußballerisch und wirtschaftlich zu den besten Klubs in Europa. „Das ist schon etwas Besonderes, das gibt niemand leichtfertig auf.“

Stimmen
So denkt BVB-Kapitän Mats Hummels über den FC Bayern

Der BVB siegte beim FC Augsburg mit 3:1. BVB-Trainer Thomas Tuchel schwärmte von der "außergewöhnlichen Mentalität" seines Teams. Die Stimmen!

Am Sonntag allerdings dauerte es, bis die Dortmunder dies unter Beweis stellten. Erst nach 40 Minuten fand der BVB ins Spiel und drehte die Partie durch Tore von Mkhitaryan, Gonzalo Castro und Adrian Ramos. Alfred Finnbogasson hatte Augsburg früh in Führung geschossen.

Der Spielverlauf aber diente den Schwarz-Gelben später als Beleg der eigenen Stärke: „Das war heute der erneute Beweis unserer Reife“, urteilte Kapitän Hummels. „Weil wir ruhig geblieben sind, weil wir genau wussten, dass wir viel Zeit haben, um zurückzukommen.“ Unbeirrt spulten die Dortmunder nach der Pause ihren Ballbesitzfußball ab, so überzeugt waren sie von der Überlegenheit ihres Stils.

Bürki will alle Restspiele gewinnen

Dafür gibt es gute Gründe: In 15 Rückrundenspielen gelangen 13 Siege und zwei Unentschieden, in sechs englischen Wochen in Folge gab es nur einen Punktverlust: beim 0:0 gegen die Bayern. Dortmund spielt die beste Saison seiner Geschichte, noch nie hatte man nach 27 Spielen 64 Punkte. Selbstverständlich sind die Borussen auch bester Tabellenzweiter aller Zeiten – wobei Hummels unlängst anmerkte, dass er dann doch lieber schlechtester Erster wäre.

Analyse
BVB hat den Champions-League-Qualiplatz schon sicher

Adrian Ramos trug mit einem Tor und einer Vorlage wesentlich zum 3:1-Sieg des BVB beim FC Augsburg bei. Der BVB schielt noch zum FC Bayern.

Inzwischen werden die Aussagen in Richtung der Bayern forscher. „Wir würden sie gerne mal in die Situation bringen, dass wir vorlegen und ein bisschen Druck aufkommt“, sagte Hummels. „Wenn sie nochmal stolpern, hängen wir immer noch hinten dran – und dann mal sehen, wie lange das so weitergeht.“ Und Torhüter Roman Bürki kündigte an: „Wenn wir jedes Spiel gewinnen, darf sich Bayern keinen Ausrutscher erlauben.“

Jedes Spiel gewinnen? Es war dem Schweizer Torhüter anzusehen, dass er das für ein realistisches Szenario hält.

Sebastian Weßling

Kommentare
26.03.2016
17:05
Borussia Dortmund schielt nun wieder auf den Meistertitel
von isnichwar | #27

Aber zu Überraschungen wären die vier Auba Reus Miki und Götze schon gut.

Funktionen
Fotos und Videos
BVB verliert das Pokalfinale
Bildgalerie
DFB-Pokalfinale
BVB-Fans beten für Pokalsieg
Bildgalerie
Gottesdienst
BVB spielt 2:2 gegen Köln
Bildgalerie
Bundesliga
BVB verliert in Frankfurt
Bildgalerie
BVB
article
11673073
Borussia Dortmund schielt nun wieder auf den Meistertitel
Borussia Dortmund schielt nun wieder auf den Meistertitel
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/borussia-dortmund-schielt-jetzt-wieder-auf-den-meistertitel-id11673073.html
2016-03-22 07:07
BVB, Sports, Borussia Dortmund, Dortmund, BVB
BVB