Das aktuelle Wetter NRW 9°C
BVB

Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen

16.01.2013 | 15:34 Uhr
Wegen dieser Fan-Aktion musste das Heimspiel des BVB gegen Wolfsburg unterbrochen werden. Foto: Imago

Frankfurt a. M./Dortmund.  Das Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes hat Borussia Dortmund zu 20.000 Euro Geldstraße verurteilt. Geahndet wurde das Fehlverhalten einiger Fans im Derby gegen Schalke 04, die Gäste-Torwart Lars Unnerstall beworfen hatten. Auch gelbe Papierschlangen spielten bei dem Urteil eine Rolle.

Der deutsche Meister Borussia Dortmund muss wegen des Fehlverhaltens einiger Fans eine Geldstrafe von 20.000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Mittwoch.

Die Anhänger des amtierenden Double-Siegers hatten am 20. Oktober in der Nachspielzeit des Bundesliga-Derbys gegen den Rivalen FC Schalke 04 mehrere Feuerzeuge in den Strafraum der Gelsenkirchener geworfen und den Schalker Torwart Lars Unnerstall mit einer 20-Cent-Münze am Rücken getroffen.

Gelbe Papierschlangen beim DFB ungern gesehen

Schalke feiert Derbysieg

Auch eine Szene aus dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am 8. Dezember floss in das Urteil des Einzelrichterverfahrens ein. Seinerzeit warfen Dortmunder Fans gelbe Papierschlangen in die Luft, von denen mehrere auf dem Tornetz landeten. Um diese wieder zu beseitigen, musste die Partie für eine Minute unterbrochen werden. (dpa)



Kommentare
18.01.2013
18:46
Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen
von dutsche | #4

Lasst mal die Kirche im Dorf. Das kann doch keiner mehr verstehen. Wegen ein paar popeliger Luftschlangen eine Geldstrafe von 20.000 €, gut die Feuerzeuge und Münzen gehören nicht auf den Platz, dass darf doch wohl nicht wahr sein. Hier stimmt die Verhältnismäßigkeit nicht mehr. Dann kosten in Zukunft die Bengalos, die hoffentlich nie wieder abgebrannt werden, 20 Millionen. Augenmaß ist alles.

17.01.2013
10:20
Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen
von Lobo01 | #3

Also gumbel wenn schon Papierschlangen zu einem , nicht allein diese aber auch, Urteil führen, fragt sich wann wir still und stumm auf der Süd stehen und auf den Befehl zum Jubel warten. Es war mal so, da wurde das Spiel unterbrochen und dann weggeräumt.Danach wurde fortgesetzt und fertig. Dank der derer die sich mehr Sorgen um einen geregelten Ablauf machen, der sekunden mässig eingehaltenwerden muss, ist die "Fankultur" verkommen.
Wohl gemerkt ich stehe auf der Seite derer die gegen Rechts sind und Gewalt im Stadion sind. Aber ich bin der Meinung das alles eine Grenze hat. Auch der Kontrollwahn.
Lobo ( Der Wolf )

16.01.2013
17:07
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

3 Antworten
Borussia Dortmund muss 20 000 Euro Strafe zahlen
von gumbel | #2-1

Ja...und?
Was hat das mit dem o.g. Artikel zu tun?

Borussia Dortmund muss 20 000 Euro Strafe zahlen
von Kronenschmeckt | #2-2

Der beste Vereinstrainer der Welt?
Luigi, Luigi. Guardioala hatte bei Barca das beste Spielermaterial der Welt, das stimmt schon.
Aber wie soll er denn bitteschön so Rumpelfußballer wie Schweini oder Kroos besser machen?

?
von westfaIenborusse | #2-3

Es ist in 8 Jahren der 9. Trainer. Hoffentlich hat er mehr Glück als seine Vorgänger

16.01.2013
15:41
Borussia Dortmund muss 20 000 Euro Strafe zahlen
von gumbel | #1

Auch wenn der Verein den Betrag verschmerzen kann...er wird wieder mal für das Fehlverhalten der Unverbesserlichen bestraft.
Wie schön war früher die "ungenetzte" Sicht von der Süd auf das Spielfeld...Schade, aber das wird leider nie wieder so sein :-(

1 Antwort
gumbel
von westfaIenborusse | #1-1

apropos Süd....Zur Einstimmung auf Samstag das Pokalspiel gegen Hannover :-)

http://www.youtube.com/watch?v=4A-CRq6a4KE

Aus dem Ressort
"Der helle Wahnsinn" - Hummels kann BVB-Krise nicht erklären
BVB-Stimmen
Königsklasse hui, Alltagsgeschäft pfui. Nach vier Niederlagen in Serie - der fünften aus den letzten sechs Spielen - versteht Borussia Dortmund die Bundesliga-Welt nicht mehr. Bender spricht von einer "neuen Situation" für die Borussia, über Saisonziele will Marco Reus nicht reden. Die Stimmen.
Warum Zorc nicht über die BVB-Saisonziele sprechen will
Zorc
Der Frust ist groß bei Borussia Dortmund. Gegen Hannover 96 setzte es die vierte Niederlage in Folge für den BVB – Neuland für den Klub in der jüngeren Vereinsgeschichte. Michael Zorc will nicht mehr über das Saisonziel Champions League sprechen. Fünf Fragen an den Sportdirektor.
Klopps Entscheidungen hinterfragen? Es könnte dem BVB helfen
Kommentar
Borussia Dortmund läuft schon früh in der Saison Gefahr, seine Saisonziele außer Sichtweite zu verlieren. Dennoch bleiben Fans und Umfeld weitgehend ruhig. Dabei könnte es durchaus Denkanstöße liefern, wenn auch jemand mal die Entscheidungen des Trainers hinterfragt. Ein Kommentar.
Nur Reus und Mkhitaryan stemmen sich gegen BVB-Pleite
Einzelkritik
Der Sieg in der Königsklasse gegen Istanbul war für Borussia Dortmund nicht die Trendwende für die Fußball-Bundesliga. Bei der 0:1-Heimpleite konnten nur Marco Reus und Mkhitaryan ihre guten Leistungen abrufen. Die Einzelkritik.
Hannover verschärft Bundesliga-Krise des BVB - 1:0 für 96
9. Spieltag
Die Bundesliga-Krise des BVB hält an: Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp verlor auch ihr Heimspiel gegen Hannover 96. Beim 0:1 erzielte Hiroshi Kiyotake das entscheidende Tor für die Niedersachsen, die zuvor noch überhaupt nicht auswärts getroffen hatten.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos