Das aktuelle Wetter NRW 5°C
BVB

Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen

16.01.2013 | 15:34 Uhr
Wegen dieser Fan-Aktion musste das Heimspiel des BVB gegen Wolfsburg unterbrochen werden. Foto: Imago

Frankfurt a. M./Dortmund.  Das Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes hat Borussia Dortmund zu 20.000 Euro Geldstraße verurteilt. Geahndet wurde das Fehlverhalten einiger Fans im Derby gegen Schalke 04, die Gäste-Torwart Lars Unnerstall beworfen hatten. Auch gelbe Papierschlangen spielten bei dem Urteil eine Rolle.

Der deutsche Meister Borussia Dortmund muss wegen des Fehlverhaltens einiger Fans eine Geldstrafe von 20.000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Mittwoch.

Die Anhänger des amtierenden Double-Siegers hatten am 20. Oktober in der Nachspielzeit des Bundesliga-Derbys gegen den Rivalen FC Schalke 04 mehrere Feuerzeuge in den Strafraum der Gelsenkirchener geworfen und den Schalker Torwart Lars Unnerstall mit einer 20-Cent-Münze am Rücken getroffen.

Gelbe Papierschlangen beim DFB ungern gesehen

Schalke feiert Derbysieg

Auch eine Szene aus dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am 8. Dezember floss in das Urteil des Einzelrichterverfahrens ein. Seinerzeit warfen Dortmunder Fans gelbe Papierschlangen in die Luft, von denen mehrere auf dem Tornetz landeten. Um diese wieder zu beseitigen, musste die Partie für eine Minute unterbrochen werden. (dpa)



Kommentare
18.01.2013
18:46
Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen
von dutsche | #4

Lasst mal die Kirche im Dorf. Das kann doch keiner mehr verstehen. Wegen ein paar popeliger Luftschlangen eine Geldstrafe von 20.000 €, gut die Feuerzeuge und Münzen gehören nicht auf den Platz, dass darf doch wohl nicht wahr sein. Hier stimmt die Verhältnismäßigkeit nicht mehr. Dann kosten in Zukunft die Bengalos, die hoffentlich nie wieder abgebrannt werden, 20 Millionen. Augenmaß ist alles.

17.01.2013
10:20
Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen
von Lobo01 | #3

Also gumbel wenn schon Papierschlangen zu einem , nicht allein diese aber auch, Urteil führen, fragt sich wann wir still und stumm auf der Süd stehen und auf den Befehl zum Jubel warten. Es war mal so, da wurde das Spiel unterbrochen und dann weggeräumt.Danach wurde fortgesetzt und fertig. Dank der derer die sich mehr Sorgen um einen geregelten Ablauf machen, der sekunden mässig eingehaltenwerden muss, ist die "Fankultur" verkommen.
Wohl gemerkt ich stehe auf der Seite derer die gegen Rechts sind und Gewalt im Stadion sind. Aber ich bin der Meinung das alles eine Grenze hat. Auch der Kontrollwahn.
Lobo ( Der Wolf )

16.01.2013
17:07
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

3 Antworten
Borussia Dortmund muss 20 000 Euro Strafe zahlen
von gumbel | #2-1

Ja...und?
Was hat das mit dem o.g. Artikel zu tun?

Borussia Dortmund muss 20 000 Euro Strafe zahlen
von Kronenschmeckt | #2-2

Der beste Vereinstrainer der Welt?
Luigi, Luigi. Guardioala hatte bei Barca das beste Spielermaterial der Welt, das stimmt schon.
Aber wie soll er denn bitteschön so Rumpelfußballer wie Schweini oder Kroos besser machen?

?
von westfaIenborusse | #2-3

Es ist in 8 Jahren der 9. Trainer. Hoffentlich hat er mehr Glück als seine Vorgänger

16.01.2013
15:41
Borussia Dortmund muss 20 000 Euro Strafe zahlen
von gumbel | #1

Auch wenn der Verein den Betrag verschmerzen kann...er wird wieder mal für das Fehlverhalten der Unverbesserlichen bestraft.
Wie schön war früher die "ungenetzte" Sicht von der Süd auf das Spielfeld...Schade, aber das wird leider nie wieder so sein :-(

1 Antwort
gumbel
von westfaIenborusse | #1-1

apropos Süd....Zur Einstimmung auf Samstag das Pokalspiel gegen Hannover :-)

http://www.youtube.com/watch?v=4A-CRq6a4KE

Aus dem Ressort
Gesuchter Galatasaray-Fan stellt sich der Polizei
Fans
Ein Fan von Galatasaray Istanbul, der beim Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem türkischen Rekordmeister eine Sitzschale auf Polizisten geworfen haben soll, hat sich der Polizei gestellt und eine Aussage gemacht. Die Fahndung nach weiteren Werfern geht weiter.
Watzke verlangt "Blut, Schweiß und Tränen" von BVB-Spielern
BVB
Mit deutlichen Worten hat sich Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf der Aktionärsversammlung an die BVB-Spieler gewandt: Er forderte "Blut, Schweiß und Tränen". Wer, wie in der zweiten Halbzeit beim 2:2 gegen Paderborn, im Verwaltungsmodus spielen wolle, sei Fehl am Platz. 
Reus meldet sich auf Facebook zu Wort: "Ich komme wieder"
Reus
Zwei Tage nach seiner erneuten Verletzung blickt BVB-Spieler Marco Reus schon wieder nach vorne. Auf Facebook bedankte sich der Pechvogel, der nach einer anderen Blessur gerade erst wieder in Form kam, für die vielen Genesungswünsche. Und Reus versprach: "Ich komme wieder!"
Watzke zählt BVB-Stars an: "Gift muss aus den Ohren raus"
BVB-Krise
Der BVB muss erneut lange auf seinen Schlüsselspieler Marco Reus verzichten. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erklärt öffentlich: Aus Tabellenkeller herauszukommen, „ist kein Selbstläufer“. Den Stars der Schwarz-Gelben redete er ins gewissen.
Nachträgliche Sperren würden Stars wie Reus besser schützen
Kommentar
Die Deutsche Fußball-Liga diskutiert – allerdings nicht über den Schutz ihrer wertvollsten Spieler, sondern über die Einführung der Torlinientechnologie. Dabei wäre es sinnvoll, nachträglich Strafen für brutales Einsteigen wie das von Marvin Bakalorz gegen den nun schwer verletzten BVB-Star Marco...
Umfrage
Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?

Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?