Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen

Wegen dieser Fan-Aktion musste das Heimspiel des BVB gegen Wolfsburg unterbrochen werden.
Wegen dieser Fan-Aktion musste das Heimspiel des BVB gegen Wolfsburg unterbrochen werden.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Das Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes hat Borussia Dortmund zu 20.000 Euro Geldstraße verurteilt. Geahndet wurde das Fehlverhalten einiger Fans im Derby gegen Schalke 04, die Gäste-Torwart Lars Unnerstall beworfen hatten. Auch gelbe Papierschlangen spielten bei dem Urteil eine Rolle.

Frankfurt a. M./Dortmund.. Der deutsche Meister Borussia Dortmund muss wegen des Fehlverhaltens einiger Fans eine Geldstrafe von 20.000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Mittwoch.

Die Anhänger des amtierenden Double-Siegers hatten am 20. Oktober in der Nachspielzeit des Bundesliga-Derbys gegen den Rivalen FC Schalke 04 mehrere Feuerzeuge in den Strafraum der Gelsenkirchener geworfen und den Schalker Torwart Lars Unnerstall mit einer 20-Cent-Münze am Rücken getroffen.

Gelbe Papierschlangen beim DFB ungern gesehen

Auch eine Szene aus dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am 8. Dezember floss in das Urteil des Einzelrichterverfahrens ein. Seinerzeit warfen Dortmunder Fans gelbe Papierschlangen in die Luft, von denen mehrere auf dem Tornetz landeten. Um diese wieder zu beseitigen, musste die Partie für eine Minute unterbrochen werden. (dpa)