Das aktuelle Wetter NRW 3°C
BVB

Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen

16.01.2013 | 15:34 Uhr
Funktionen
Wegen dieser Fan-Aktion musste das Heimspiel des BVB gegen Wolfsburg unterbrochen werden. Foto: Imago

Frankfurt a. M./Dortmund.  Das Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes hat Borussia Dortmund zu 20.000 Euro Geldstraße verurteilt. Geahndet wurde das Fehlverhalten einiger Fans im Derby gegen Schalke 04, die Gäste-Torwart Lars Unnerstall beworfen hatten. Auch gelbe Papierschlangen spielten bei dem Urteil eine Rolle.

Der deutsche Meister Borussia Dortmund muss wegen des Fehlverhaltens einiger Fans eine Geldstrafe von 20.000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Mittwoch.

Die Anhänger des amtierenden Double-Siegers hatten am 20. Oktober in der Nachspielzeit des Bundesliga-Derbys gegen den Rivalen FC Schalke 04 mehrere Feuerzeuge in den Strafraum der Gelsenkirchener geworfen und den Schalker Torwart Lars Unnerstall mit einer 20-Cent-Münze am Rücken getroffen.

Gelbe Papierschlangen beim DFB ungern gesehen

Schalke feiert Derbysieg

Auch eine Szene aus dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am 8. Dezember floss in das Urteil des Einzelrichterverfahrens ein. Seinerzeit warfen Dortmunder Fans gelbe Papierschlangen in die Luft, von denen mehrere auf dem Tornetz landeten. Um diese wieder zu beseitigen, musste die Partie für eine Minute unterbrochen werden. (dpa)

Kommentare
18.01.2013
18:46
Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen
von dutsche | #4

Lasst mal die Kirche im Dorf. Das kann doch keiner mehr verstehen. Wegen ein paar popeliger Luftschlangen eine Geldstrafe von 20.000 €, gut die Feuerzeuge und Münzen gehören nicht auf den Platz, dass darf doch wohl nicht wahr sein. Hier stimmt die Verhältnismäßigkeit nicht mehr. Dann kosten in Zukunft die Bengalos, die hoffentlich nie wieder abgebrannt werden, 20 Millionen. Augenmaß ist alles.

17.01.2013
10:20
Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen
von Lobo01 | #3

Also gumbel wenn schon Papierschlangen zu einem , nicht allein diese aber auch, Urteil führen, fragt sich wann wir still und stumm auf der Süd stehen und auf den Befehl zum Jubel warten. Es war mal so, da wurde das Spiel unterbrochen und dann weggeräumt.Danach wurde fortgesetzt und fertig. Dank der derer die sich mehr Sorgen um einen geregelten Ablauf machen, der sekunden mässig eingehaltenwerden muss, ist die "Fankultur" verkommen.
Wohl gemerkt ich stehe auf der Seite derer die gegen Rechts sind und Gewalt im Stadion sind. Aber ich bin der Meinung das alles eine Grenze hat. Auch der Kontrollwahn.
Lobo ( Der Wolf )

16.01.2013
17:07
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

3 Antworten
Borussia Dortmund muss 20 000 Euro Strafe zahlen
von gumbel | #2-1

Ja...und?
Was hat das mit dem o.g. Artikel zu tun?

Borussia Dortmund muss 20 000 Euro Strafe zahlen
von Kronenschmeckt | #2-2

Der beste Vereinstrainer der Welt?
Luigi, Luigi. Guardioala hatte bei Barca das beste Spielermaterial der Welt, das stimmt schon.
Aber wie soll er denn bitteschön so Rumpelfußballer wie Schweini oder Kroos besser machen?

?
von westfaIenborusse | #2-3

Es ist in 8 Jahren der 9. Trainer. Hoffentlich hat er mehr Glück als seine Vorgänger

16.01.2013
15:41
Borussia Dortmund muss 20 000 Euro Strafe zahlen
von gumbel | #1

Auch wenn der Verein den Betrag verschmerzen kann...er wird wieder mal für das Fehlverhalten der Unverbesserlichen bestraft.
Wie schön war früher die "ungenetzte" Sicht von der Süd auf das Spielfeld...Schade, aber das wird leider nie wieder so sein :-(

1 Antwort
gumbel
von westfaIenborusse | #1-1

apropos Süd....Zur Einstimmung auf Samstag das Pokalspiel gegen Hannover :-)

http://www.youtube.com/watch?v=4A-CRq6a4KE

Aus dem Ressort
Die Rückrunde ist die zweite Chance für die bisherigen Flops
Transfer-Flops
Kagawa, Kalou, Sam und Co. - Sie kamen zum Sommer, konnten sich aber noch nicht in ihren neuen Klubs integrieren. Das soll sich zur Rückrunde ändern.
Die BVB-Probleme - Offensive uninspiriert, Defensive wackelt
Analyse
Der BVB kam im letzten Test in Düsseldorf nicht über ein 1:1 hinaus. Klopp führte das auf viel Training zurück. Ilkay Gündogan musste vorzeitig raus.
Klopp-Veto verhinderte offenbar Mandzukic-Wechsel zum BVB
Mandzukic
Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc wollten den Ex-Bayern-Stürmer als Lewandowski-Ersatz holen, schreibt der "Spiegel".
BVB offenbart gegen Fortuna abermals Abwehrschwächen
Defensive
Dortmund ließ in Düsseldorf jene Kompaktheit vermissen, die im Winter eigentlich erarbeitet werden sollte. Trainer Klopp hat eine einfache Erklärung.
Klopp erklärt BVB-Remis in Düsseldorf mit fehlender Frische
Stimmen
1:1 spielte der BVB bei Fortuna Düsseldorf. Kapitän Hummels und Trainer Klopp waren dennoch zufrieden - sie hatten viele gute Ansätze ausgemacht.
article
7488112
Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen
Borussia Dortmund muss 20.000 Euro Strafe zahlen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/borussia-dortmund-muss-20-000-euro-strafe-zahlen-id7488112.html
2013-01-16 15:34
Fußball-Bundesliga,BVB,Borussia Dortmund,Schalke 04,S04,Fußball,DFB
BVB