Bis zum Derby gegen Schalke lichtet sich das BVB-Lazarett

Im Derby dabei: BVB-Kapitän Sebastian Kehl.
Im Derby dabei: BVB-Kapitän Sebastian Kehl.
Foto: Nigel Treblin / dapd
Was wir bereits wissen
Sebastian Kehl und Sven Bender sind im Revierderby gegen Schalke 04 wieder für Borussia Dortmund einsatzbereit. Auch bei Kevin Großkreutz besteht Hoffnung. Bei Mats Hummels könnte es eng werden, Jakub Blaszczykowski fehlt definitiv.

Dortmund.. Sebastian Kehl hegt keinen Groll gegen Steven Cherundolo, der ihm beim Spiel gegen Hannover per Ellenbogen eine Wunde am Auge bescherte. „Er hat mir mehrfach versichert, dass es keine Absicht war. Damit ist das Thema für mich erledigt. Und ich bin ja auch kein Kind von Traurigkeit“, sagte Kehl dieser Zeitung.

*

BVB Beim BVB besteht große wie berechtigte Hoffnung, dass sich das schwarzgelbe Lazarett bis zum Derby (Samstag, 20. Oktober, 15.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker) weitgehend lichtet. Sven Bender und Sebastian Kehl sind nach derzeitiger Planung wieder einsatzbereit. Ilkay Gündogan (Stauchung der Lendenwirbelsäule) soll Mitte der Woche ins Mannschaftstraining einsteigen. Bei Kevin Großkreutz (Bänderdehnung) besteht Hoffnung, er soll ab Dienstag wieder trainieren. Mats Hummels (Mittelfußprellung) war Donnerstag schon wieder leicht bewegungsaktiv. Allerdings will Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun abwarten, wie der Fuß auf Belastung reagiert. Es könnte bis zum Derby am 20. Oktober eng werden.

*

Jakub Blaszczykowski (Teilriss des Syndesmosebandes) wird definitiv bis Ende November fehlen. Der Mittelfeldspieler, der nicht operiert werden muss, hat eine Schiene für seinen lädierten Fuß bekommen und ist erst mal in die polnische Heimat gereist.

*

Samstag, Sonntag und Montag trainingsfrei – das gab es beim BVB schon lange nicht mehr. Felipe Santana will die Zeit kreativ nutzen. „Vielleicht reise ich zu Dede in die Türkei. Der war gerade hier. Jetzt könnte ich ihn übers Wochenende besuchen.“

*

Beim BVB-Pokalgegner VfR Aalen lief in dieser Woche für Vereinsmitglieder und Dauerkarteninhaber der Vorverkauf für das DFB-Pokalspiel am 30. Oktober. Der Ansturm war groß, die Bude ist voll, keine der 13 400 Eintrittskarten wird in den normalen Vorverkauf gehen. Der BVB hat das übliche Gästekontingent erhalten.