Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge

Ausschreitungen in Brügge: Vor dem BVB-Testspiel im Jan-Breydel-Stadion gingen Anhänger der beiden Vereine aufeinander los. Die Dortmunder Kevin Großkreutz, Sebastian Kehl und Roman Weidenfeller versuchten die Lage zu beruhigen.
Ausschreitungen in Brügge: Vor dem BVB-Testspiel im Jan-Breydel-Stadion gingen Anhänger der beiden Vereine aufeinander los. Die Dortmunder Kevin Großkreutz, Sebastian Kehl und Roman Weidenfeller versuchten die Lage zu beruhigen.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Kurz vor Anpfiff des Testspiels zwischen dem FC Brügge und Borussia Dortmund kam es im Jan-Breydel-Stadion zu Krawallen. Zum Schutz der Sportler schickte Schiedsrichter Frederik Geldhof beide Teams zunächst in die Kabinen. Der BVB verlor die ruppig geführte Begegnung mit 1:3.

Brügge.. Eine Prügelei zwischen Zuschauern hat am Samstag die 1:3 (1:2)-Niederlage von Borussia Dortmund im Testspiel beim belgischen Fußball-Erstligisten FC Brügge überschattet. Kurz vor dem Anpfiff gingen etwa 50 Dortmunder Anhänger und Fans von Brügge im Jan-Breydel-Stadion aufeinander los, wie der BVB mitteilte. Die Spieler Kevin Großkreutz, Sebastian Kehl und Roman Weidenfeller schritten ein und versuchten die Lage zu beruhigen. Nach ersten Erkenntnissen gab es weder Verletzte noch Festnahmen.

Borussia Dortmund Zum Schutz der Sportler schickte Schiedsrichter Frederik Geldhof beide Teams zunächst in die Kabinen. Mit zehn Minuten Verspätung konnte die Partie angepfiffen werden. 29.000 Zuschauer sahen eine frühe Führung für die Gastgeber in einem ruppigen Spiel: Lior Refaelov brachte Brügge in der vierten Spielminute in Führung und bereitete damit die Basis für weitere Attacken der Belgier. Sie ließen den deutschen Meister und Pokalsieger kaum zum Zuge kommen und erhöhten eine Viertelstunde später nach einem Freistoß auf 2:0.

In der 26. Minute schlug dann die bunt aus Stamm- und Ersatzspielern sowie Zugängen zusammengesetzte Borussia zurück und verkürzte mit einem Treffer des neuen Mannes Leonardo Bittencourt auf 2:1. Dortmund kam in der zweiten Hälfte auf einer Position verändert aus der Kabine: Trainer Jürgen Klopp tauschte Torhüter Mitchell Langerak gegen Stammkeeper Roman Weidenfeller aus, der wegen Meckerns kurz nach dem zweiten Gegentreffer eine gelbe Karte kassiert hatte.

Brügge kommt druckvoll aus der Kabine

Der BVB musste sich zu Beginn der zweiten Halbzeit des Drucks der Belgier erwehren. Ein Schuss von Carlos Bacca segelte in der 52. Minute knapp am Dortmunder Kasten vorbei, in der 58. klärte Bittencourt gerade noch auf der Linie.

Nach zahlreichen Spielerwechseln der Gastgeber versuchte Dortmund in der Schlussphase seine Meisterehre zu retten und nach dem 2:1-Sieg gegen Regionalligist SV Meppen vom Mittwoch die erste Niederlage im zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung zu verhindern. Doch die Brügge-Spieler, die bereits voll im Training stehen und in zwei Wochen ihr erstes Meisterschaftsspiel bestreiten, konterten den BVB eiskalt aus. Der kurz zuvor eingewechselte Victor Vazquez schob zum 3:1 Endstand ein. (dapd)