Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Borussia Dortmund

Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge

14.07.2012 | 17:26 Uhr
Ausschreitungen in Brügge: Vor dem BVB-Testspiel im Jan-Breydel-Stadion gingen Anhänger der beiden Vereine aufeinander los. Die Dortmunder Kevin Großkreutz, Sebastian Kehl und Roman Weidenfeller versuchten die Lage zu beruhigen.Foto: Getty Images

Brügge.  Kurz vor Anpfiff des Testspiels zwischen dem FC Brügge und Borussia Dortmund kam es im Jan-Breydel-Stadion zu Krawallen. Zum Schutz der Sportler schickte Schiedsrichter Frederik Geldhof beide Teams zunächst in die Kabinen. Der BVB verlor die ruppig geführte Begegnung mit 1:3.

Eine Prügelei zwischen Zuschauern hat am Samstag die 1:3 (1:2)-Niederlage von Borussia Dortmund im Testspiel beim belgischen Fußball-Erstligisten FC Brügge überschattet. Kurz vor dem Anpfiff gingen etwa 50 Dortmunder Anhänger und Fans von Brügge im Jan-Breydel-Stadion aufeinander los, wie der BVB mitteilte. Die Spieler Kevin Großkreutz, Sebastian Kehl und Roman Weidenfeller schritten ein und versuchten die Lage zu beruhigen. Nach ersten Erkenntnissen gab es weder Verletzte noch Festnahmen.

Borussia Dortmund
Krawalle bei 1:3-Niederlage des BVB in Brügge

Das Ablösespiel von Ivan Perisic vor 29.000 Zuschauern zwischen dem FC Brügge und Borussia Dortmund wurde von Ausschreitungen überschattet. Kurz vor dem Anpfiff gingen etwa 50 Dortmunder Anhänger und Fans der Gastgeber im Jan-Breydel-Stadion aufeinander los.

Zum Schutz der Sportler schickte Schiedsrichter Frederik Geldhof beide Teams zunächst in die Kabinen. Mit zehn Minuten Verspätung konnte die Partie angepfiffen werden. 29.000 Zuschauer sahen eine frühe Führung für die Gastgeber in einem ruppigen Spiel: Lior Refaelov brachte Brügge in der vierten Spielminute in Führung und bereitete damit die Basis für weitere Attacken der Belgier. Sie ließen den deutschen Meister und Pokalsieger kaum zum Zuge kommen und erhöhten eine Viertelstunde später nach einem Freistoß auf 2:0.

In der 26. Minute schlug dann die bunt aus Stamm- und Ersatzspielern sowie Zugängen zusammengesetzte Borussia zurück und verkürzte mit einem Treffer des neuen Mannes Leonardo Bittencourt auf 2:1. Dortmund kam in der zweiten Hälfte auf einer Position verändert aus der Kabine: Trainer Jürgen Klopp tauschte Torhüter Mitchell Langerak gegen Stammkeeper Roman Weidenfeller aus, der wegen Meckerns kurz nach dem zweiten Gegentreffer eine gelbe Karte kassiert hatte.

Brügge kommt druckvoll aus der Kabine

Der BVB musste sich zu Beginn der zweiten Halbzeit des Drucks der Belgier erwehren. Ein Schuss von Carlos Bacca segelte in der 52. Minute knapp am Dortmunder Kasten vorbei, in der 58. klärte Bittencourt gerade noch auf der Linie.

Nach zahlreichen Spielerwechseln der Gastgeber versuchte Dortmund in der Schlussphase seine Meisterehre zu retten und nach dem 2:1-Sieg gegen Regionalligist SV Meppen vom Mittwoch die erste Niederlage im zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung zu verhindern. Doch die Brügge-Spieler, die bereits voll im Training stehen und in zwei Wochen ihr erstes Meisterschaftsspiel bestreiten, konterten den BVB eiskalt aus. Der kurz zuvor eingewechselte Victor Vazquez schob zum 3:1 Endstand ein. (dapd)

Krawalle bei BVB-Testspiel


Kommentare
15.07.2012
13:29
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von lightmyfire | #27

@bvb_forever #25

Wer den Schaden hat braucht, für den Spott nicht zu sorgen. Wenn ein solches Testspiel verloren geht, geht die Lucie ab, weil die BVB-Fans einen großen Anteil daran haben. Gebetsmühlenartig wiederholen sie mit einem Rosenkranz die letzten Erfolge in einer Art und Weise, die der Arroganz des Rekordmeister in nichts nachstehen, so dass viele Fußballfans meinen, dass es egal ist wer letztendlich Meister wird. Die meisten fühlen sich nicht so strikt an einem Verein gebunden und das ergibt sich aus der geografischen Lage und die informieren sich über die Medien (Bezahlfernsehen).

Jeder weiss doch, dass alles mal ein Ende hat, nur die Wurst hat zwei. Wer in den Wald hineinruft, muss mit dem entsprechenden Echo rechnen

15.07.2012
13:02
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von Emil1972 | #26

schade das man diesen Idioten nicht Herr werden kann.
Auch sollten die Anhänger der Blauen sich mal ganz still verhalten, denn wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.
Und noch ein Zitat am Schluß: Lewis Holtby meinte das Schalke kommende Saison Meister werden kann - und die Erde ist eine Scheibe...

1 Antwort
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von Hombuerger | #26-1

das meinen die Schlacker doch schon seit über 50 Jahren.LoL.

15.07.2012
12:43
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von Puro | #25

Der deutsche Meister gibt seine Visitenkarte ab: Sportlich nichts, Anhang nichts - und dann beklagt man sich beim BVB über seinen schlechten Ruf ...

15.07.2012
11:45
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von bvb_forever | #24

Es steht ja außer Frage dass solche Ausschreitungen zu verurteilen sind. Aber wenn ich hier die ganzen Kommentare lese, die hier wieder triefen voller Neid und Frust gegen den mit Abstand erfolgreichsten Verein der letzten zwei Jahre.

15.07.2012
11:45
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von lightmyfire | #23

Mit den Randalierern scheint es so zu sein wie mit der Dummheit, die niemals austirbt und solche Menschen hat jeder Verein. Nie aufhören, dagegen gemeinsam vorzugehen.

15.07.2012
11:07
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von petwort | #22

@Aplerbecker09: Ich bagatellisiere gar nichts. Dass man diesen Idioten nur mit drastischen Strafen beikommen kann, ist ja leider die traurige Wahrheit. Ob Köln, Berlin, Frankfurt, Rostock ... usw., es passiert überall und in der Bewertung dieser Krawalle kann es doch gar keine zwei Meinungen geben.

Was passiert aber in den Foren ? Die meisten sehen das nur als willkommenen Anlass, Spieler und/oder Fans des von ihnen meistgehassten Vereins pauschal zu diffamieren und das bereits, wenn 50 von 8 Mio. Fans (sind willkürliche Zahlen eines willkürlichen Klubs) sich prügeln und obwohl sie noch keine genauen und verlässlichen Informationen über den tatsächlichen Hergang haben.

Würden dieser "Pauschalverurteiler" es auch akzeptieren, wenn man seine Familie als asozial bezeichnet, weil der Verlobte seiner Cousine wegen Betrugs im Knast sitzt ?



1 Antwort
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von Aplerbecker09 | #22-1

Dann hast Du dich aber etwas missverständlich ausgedrückt. "Man macht halt das, was heutzutage so gemacht wird". - Egal
Was ich vermisse, ist ein klares Signal vom Verein und der Vereinsführung. Da ist ja wieder einmal nichts gekommen. Wahrscheinlich wird das auch einfach so hingenommen. Das sich Fans anderer Mannschaften zu Wort melden ist klar, aber darüber dürfen wir uns nicht beschweren, wenn wir nicht ernsthaft etwas gegen die Ursache unternehmen. Und die ging in diesem Falle wieder einmal von Personen aus, die sich im Umfeld vom BVB tummeln.

15.07.2012
10:50
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von lightmyfire | #21

BVB gegen Brügge, da war doch mal etwas? Randale wird es immer geben und gehen von wenigen aus und fallen auf den gesamten Verein zurück. Da ist der BVB keine Ausnahme. Es war doch nur ein Ablösespiel für Ivan Perisic, so dass es ein freundschaftlicher internationaler Vergleich war, der blamabel für beide Seiten in Bezug auf die Ausschreitungen endete. War es aber auch die Fortsetzung eines internationalen Vergleichs, der wieder in eine Niederlage für den BVB endete? Die öffentliche Meinung jedenfalls wittert da einen "Braten" und die Untertreibungen in Bezug auf die Ziele der nächsten Saison wurden nicht ernst genommen.

15.07.2012
10:20
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von esquerda | #20

Wenn man in der letzten Saison nichts gewonnen hat,muss man wenigstens einen Frust abladen.Die Loser 2 Vereine melden sich zu Worte.
GE-Bayern

15.07.2012
06:41
Ausschreitungen überschatten BVB-Niederlage in Brügge
von Huetchenaufsteller | #19

Schon mal ein Vorgeschmack auf eine Saison, die sich durch verschärfte Überwachung und härtere Gangart von Polizei, Vereinen und DFB auszeichnen wird.
Ein angewidertes Dankeschön an die Ultras dieser Republik, die mit ihrer frühkindlichen Trotzerei dafür verantwortlich sind, das die Räume für alle Stadionbesucher eng werden.

15.07.2012
01:45
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #18

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #18-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Wie BVB-Trainer Klopp Mkhitaryan besser in Szene setzte
Mkhitaryan
Der größte Nutznießer von Jürgen Klopps Systemumstellungen heißt Henrikh Mkhitaryan: Der teuerste BVB-Einkauf aller Zeiten agierte in dieser Saison meist als „Zehner“ hinter Sturmspitze Robert Lewandowski, verlor aber erst auf der Außenposition im Mittelfeld seine Statik im Spiel.
Gegen Mainz 05 enden für den BVB die englischen Wochen
BVB
Die letzte englische Woche der Saison steht für Borussia Dortmund an: Zuvor muss der BVB noch am Samstag das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 meistern. Trainer Jürgen Klopp ist froh, dass durch das Pokal-Endspiel in Berlin, der Fokus in den kommenden Wochen erhalten bleibt.
Klopp will WM-Tür für Gündogan nicht endgültig schließen
Gündogan
Für Borussia Dortmund wird Ilkay Gündogan in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten. Jürgen Klopp will jedoch nicht gänzlich ausschließen, dass es für den BVB-Star, der am Dienstag seinen Vertrag bis 2016 verlängerte, doch noch für den WM-Zug reichen könnte. Geduld ist gefragt.
Langerak wird Weidenfeller gegen Mainz im BVB-Tor vertreten
Weidenfeller
Für die Partie gegen den FSV Mainz 05 soll es eine Änderung im BVB-Tor geben: "Es deutet einiges darauf hin, dass Mitchell Langerak spielt", sagt Trainer Jürgen Klopp. Bei Roman Weidenfeller sieht es nicht gut aus. Der Keeper hat mit Adduktorenproblemen zu kämpfen.
Bewährung für rechte BVB-Fans nach Angriff auf Betreuer
Donezk-Vorfall
Der Angriff schlug im Februar 2013 hohe Wellen: Rechtsradikale BVB-Anhänger attackierten zwei Fan-Betreuer von Borussia Dortmund. Zuvor riefen Sie rechte Parolen. Wie das Amtsgericht Castrop-Rauxel nun bestätigt, sind beide Täter zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft verurteilt worden.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Die besten BVB-Choreos
Bildgalerie
BVB-Fans
BVB fertigt Bayern 3:0 ab
Bildgalerie
BVB
BVB schlägt Madrid mit 2:0
Bildgalerie
Champions League