Arsenal-Coach Wenger: Zirkus um Klopp ist zum Lachen

Arsene Wenger (r.) hat sich zum Rummel um Jürgen Klopp geäußert: "Ehrlich gesagt, finde ich diesen Zirkus ein bisschen zum Lachen", so der Trainer vom FC Arsenal.
Arsene Wenger (r.) hat sich zum Rummel um Jürgen Klopp geäußert: "Ehrlich gesagt, finde ich diesen Zirkus ein bisschen zum Lachen", so der Trainer vom FC Arsenal.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Jürgen Klopp wird immer wieder auf der Insel in Arsenal gehandelt. Arsene Wenger, Coach der Londoner, ärgert sich über den Rummel um den BVB-Trainer.

London/Dortmund.. Arsenal-Coach Arsène Wenger hat den Medien-Rummel um Jürgen Klopp als "lächerlich" bezeichnet und genervt auf Spekulationen um den Bundesliga-Coach von Borussia Dortmund reagiert.

Medien-Rummel um Jürgen Klopp ist "lächerlich"

"Ehrlich gesagt, finde ich diesen Zirkus ein bisschen zum Lachen", sagte der Franzose am Donnerstag vor Journalisten. Auf die Frage, ob Klopp ein möglicher Nachfolger von ihm bei den Gunners sein könnte, sagte Wenger: "Ich bin kein Agent, der Trainern einen Job besorgt."

Wenger ist seit 1996 Trainer der Nord-Londoner. Sein Vertrag läuft bis 2017. Der Name von Klopp war in der Vergangenheit immer wieder aufgetaucht, wenn Wenger in die Kritik geraten war. Vor dem FA-Cup-Halbfinale am Samstag gegen Zweitligist FC Reading und nach einem Lauf von neun Siegen nacheinander in der Liga gibt es für die Gunners derzeit keinen Grund, über einen vorzeitigen Trainerwechsel nachzudenken. (dpa)

Pressestimmen zu Klopps vorzeitigem Vertragsende in Dortmund

"Times": "Eine Schar Premier-League-Clubs wird ihn ständig im Auge behalten, obwohl es in Wirklichkeit gerade nirgends richtig passt."

"Mirror": "Jürgen Klopp würde die Premier League aufmischen mit seinem kraftvollen Fußball und seiner anarchistischen Persönlichkeit."

"Daiy Mail": "Klopp schmeißt hin und versetzt englische Clubs in Alarmbereitschaft"

Italien:

"Gazzetta dello Sport": "Klopp sagt Borussia Lebewohl. In Manchester erwarten sie ihn, in Italien träumen sie von ihm. Aber wenn Guardiola Bayern verlässt... Es ist wahrscheinlich, dass ihn die Premier League früh vereinnahmt. Manchester City ist der offensichtlichste Name. Italien würde Klopp auf Knien willkommen heißen, Neapel hat es schon versucht, auch Milan will es versuchen, aber er scheint sich für andere Horizonte zu interessieren

Manchester City ist in der Pole Position bei Klopp

"Tuttosport": "Kloppt sagt Ciao Borussia: Geht er zu City? Auch die Bayern wären ihm bei einem Aus in der Champions League auf der Spur. Beendet. Nach sieben Jahren, zwei Meisterschaften, einem Pokal, zwei Supercups und einem Champions-League-Finale ist die Liebesgeschichte zwischen Jürgen Klopp und Borussia Dortmund vorbei. In Italien gibt es drei Teams, die ihn umwerben: Roma, Milan und Neapel."

"Corriere dello Sport": "Der Erdstoß: Klopp ist auf dem Markt. City ist in der Pole Position. Jetzt beginnt das Rennen der wichtigsten Clubs in Europa. Dortmund ist das Epi-Zentrum einer großen Welle, die ganz Fußball-Europa erfasst hat."