Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Bundesliga

Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs

20.02.2013 | 16:17 Uhr
Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs
Wolfsburgs Manager Klaus Allofs: Auch Schalke und Dortmund mussten sich neu erfinden.Foto: dpa

Wolfsburg.  Am Donnerstag äußerte Hans-Joachim Watzke seine Bedenken bezüglich weiterer Werksclubs in der Bundesliga. Nun meldet sich Wolfburgs Manager Klaus Allofs zu Wort. Allofs wünscht "zu bedenken, was solche Aussagen eigentlich bringen sollen".

Klaus Allofs hat in der Werksklub-Debatte die Aussagen des Dortmunder Geschäftsführers Hans-Joachim Watzke gekontert. "An mangelndem Selbstbewusstsein leidet Herr Watzke nicht", sagte der Manager des VfL Wolfsburg dem SID. Das sei auch berechtigt, immerhin habe Dortmund etwas Tolles aufgebaut. Vor einigen Jahren habe das aber noch anders ausgesehen: "Da hätten vielleicht auch einige gesagt, so ein Verein gehört nicht in die Bundesliga, weil der Klub nicht wirtschaftlich gesund ist."

Für Allofs macht die Vielfalt den Erfolg der Fußball-Bundesliga aus. "Und zu dieser Viefalt gehören eben auch Klubs wie Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg und Hoffenheim . Aber auch Traditionsklubs wie Schalke 04 und Borussia Dortmund, die auch mal schwierige Phasen überstehen müssen, um sich dann wieder neu zu erfinden", meinte der 56-Jährige, der sich ein "bisschen mehr Toleranz und manchmal auch einen Blick in die eigene Vergangenheit wünschen" würde, um "zu bedenken, was solche Aussagen eigentlich bringen sollen".

Watzke hatte vor noch mehr Werksklubs in der Bundesliga gewarnt . "Wir können nicht noch drei Mannschaften gebrauchen, die vor 25.000 Zuschauern spielen und auswärts nur 500 Zuschauer mitbringen. Da kollabiert das System, da ist es vorbei mit der Roadshow im Ausland", sagte Watzke am Dienstag in Düsseldorf.

Auch Eintracht Frankfurts Klubchef Heribert Bruchhagen schlug sich auf die Seite von Watzke. Traditionsvereine wie der 1. FC Köln oder der 1. FC Kaiserslautern, die immer ausverkaufte Stadien hätten, würden "durch die Werksklubs um drei Plätze zurückgeschoben - bis in die 2. Liga", sagte er. (sid)



Kommentare
21.02.2013
21:27
Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs
von buntspecht2 | #17

hagpell | #1Was sollen die zahlen wahre Größe zeig sich wenn auch ohne viel Kohle erfolge gefeiert werden.

21.02.2013
14:34
Worum gehts?
von 2drift | #16

Um TV-Gelder gehts. Deren Vereinahmung erfolgt aus dem Verkauf des Produkts DFL - sowohl national als auch international.

Auf welcher Grundlage möchte Herr Allofs denn ausbezahlt werden ? Tabellenplatz, internationales Abschneiden, Bekanntheitsgrad der Angestellten ? 2009 ?

Der VfL Wolfsburg bekommt pro Jahr über 25 Millionen Handgeld vom Konzern VW - bei Spielertransfers abseits dieser Linie koffert Volkswagen dann gerne beim Gehalt noch mal nach (Diego / d´Alessandro / Santana / Zaccardo / Ziani / Revér / Martins / Sanli etc.). Möge Herr Allofs es besser machen als seine Vorgänger, möge er nachhaltig wirtschaften - ohne den Konzernbonus über die regulären Mittel hinaus zu beanspruchen ! Bis dahin ist der Umstand gleicher Beteiligung am Ligaerfolg ein Schlag ins Gesicht aller (erfolgreicheren) Traditionsvereine.
Leverkusen dagegen ist seit Jahren der einzige Werksclub, der nachhaltig und erfolgreich ist - ohne die Kohle aus dem Kamin zu blasen.

21.02.2013
14:32
Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs
von DerMediterrane | #15

Wollte derwesten nicht mal Hetztiraden gegen User hier strengstens unterbinden?

4 Antworten
dauert bestimmt nicht mehr lange !
von 2drift | #15-1

Wie wars beim Doc ?

???????
von westfaIenborusse | #15-2

Der Witz der Woche :-) Die Frage müsste lauten:
Sollte man die Hetztiraden des "Users" nicht strengstens unterbinden?

Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs
von DerMediterrane | #15-3

Ja - ein Witz: Die Nutzungsbedingungen sind ziemlich eindeutig ...

Das Storyboard wird auch net besser^^
von 2drift | #15-4

In der nächsten Folge sehen Sie : Message from MOD (Lübbke ?! ******tze)
Preview für die kommende Woche : Hide ´n Seek (Chasing New Nick)

aktuelle Dreharbeiten zu : DerPointenkiller jagt R. Goo Mente (not everyone might get that)

Irgendwann gibts dann auch die Fortsetzung von : Social Cosplay (bad dressed failure)

"Let´s have a look at this years nominees"


21.02.2013
13:54
you tube :[BVB] ♥ Unique tribute to the standing-place tradition ★ SÜDTRIBÜNE ★ Borussia
von struwelpeter | #14

Der beste Clip den ich jemals über den BvB gesehen habe. Solltest Ihr Euch unbedingt anschauen.

4 Antworten
1909 mal Danke !!
von westfaIenborusse | #14-1

Ohne Worte :-)
Ja, hier der Direkt-link:
http://www.youtube.com/watch?v=FcBKreXfOS4

Danke
von falo123 | #14-2

Unbeschreiblich

Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs
von ZeroBet | #14-3

...sollte sich mal Lewa genau anschauen !!!

Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs
von DerMediterrane | #14-4

Wenn man das sieht, fragt man sich unweigerlich: Was fasziniert Deutsche immer noch an solche Massenaufzüge? Ich finde sowas eher abstoßend ...

21.02.2013
12:49
Überlegt doch mal!!!
von scaptcha | #13

Watzke warnt vor noch DREI Werkclubs.

3 + 3=6

18.6=3

Dann wäre jeder dritte Buli.Club ein Werksverein. Wer bitte will das? Der Schaden für ``normale Vereine, die auf Zuschauereinnahmen angewiesen sind, wäre enorm hoch.

21.02.2013
11:12
Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs
von sak1 | #12

dieser möchtegern manager, ist aus bremen abgehauen, weil er dort die kohle nicht mehr hat, dieser selbstdarsteller. jetzt wo er bei vw angestellt ist labert diese clown so einen dreck. die hand die mich nährt schlage ich halt nicht, gelle herr allofs

21.02.2013
09:35
Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksclubs
von The_Cooler | #11

Unser Spezi, der Hetzer namens mediterranes Mehl / Münstermann etc. behauptet nun, die Sportabteilung der Süddeutschen Zeitung sei "durch und durch von BVB-Journalisten durchsetzt" - ein Aberwitz. Röckenhaus etwa war wesentlich daran beteiligt, die Machenschaften von Niebaum und Meier aufzudecken. S

Hier handelt es sich beim Mediterranen Münsteraner nicht um Meinungen, sondern um absichtsvolles Lügen und Desinformationen. Fortlaufend. Mir schleierhaft, warum eine Redaktion solches pseudointelektuell verbrämtes Querulantentum und obsessives Verzerren von Fakten zulässt. Dass Sie das jetzt hier wohlmwieder löschen, spricht nicht für die Qualität Ihrer Moderation. Können Sie sich mit solcher Kritik bitte mal adäquat auseinandersetzen?

2 Antworten
mit Blick auf den Nick
von 2drift | #11-1

rate ich zur Gelassenheit.

Das Rentier kommentiert doch auch keiner mehr mit offenem Visier !
Abgesehen davon laufen die Mods doch eh schon Amok, weil der Kunde sich alle 2 Wochen mit ner neuen FakeMail in den Ring schleicht.
Der Geier-Hannes wird gelöscht, kommt wieder, pöbelt, wird angepisst, wird gelöscht, kommt wieder, pöbelt, wird ....

Jürgen sagt : ENJOY
Ich sage : IGNORE

Beste Grüße

Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs
von The_Cooler | #11-2

Both ways work:)

21.02.2013
09:13
Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs
von Klartext09 | #10

Oh, Herr Allofs mutiert zum Verfechter der Werkklubs......was ein Arbeitsvertrag doch so alles bewirken kann......nur keine Glaubwürdigkeit.

21.02.2013
05:24
Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksklubs
von Kreuzritter | #9

Jeder sollte den Dreck vor seiner Haustür kehren und sich um seine eigenen Belange kümmern.
Klar sind Wolfsburg, Hoffenheim nicht die Publikumsmagneten aber wer würde nicht die Möglichkeiten nutzen, wenn er so einen Sponsor hat?
Ohne Herr Watzke etwas zuwollen der einen guten Job macht, ein bischen mehr Zurückhaltung stände ihm gut zugesicht.

20.02.2013
22:30
Allofs kontert BVB-Chef Watzkes Kritik an Werksclubs
von schwarzgelbesMaskottchen | #8

Danke für die Grüße, die ich gerne erwidere, westfaIenborusse!

1 Antwort
:-)
von westfaIenborusse | #8-1

:-)

Aus dem Ressort
Lob für die BVB-Fans - und Warnung vor Eintracht Frankfurt
Fans
Dass die Fans von Borussia Dortmund ihre Mannschaft auch bei Niederlagen euphorisch feiern, hat eine Diskussion ausgelöst, ob dies nicht kontraproduktiv ist. BVB-Trainer Klopp würde die Diskussion gerne mit einem Sieg über Eintracht Frankfurt beenden - warnt aber vor den Qualitäten der Hessen.
BVB-Trainer Klopp will gegen Frankfurt die Krise verdrängen
Vorschau
Trotz der Rückschläge in den vergangenen Partien präsentiert sich Jürgen Klopp, Trainer von Borussia Dortmund, vor dem Spiel bei Eintracht Frankfurt zuversichtlich. Dafür sorgt die mögliche Rückkehr von Kapitän Mats Hummels - und eine gehörige Portion Zweckoptimismus.
BVB hofft in Frankfurt auf Hummels - und bangt um Bender
Personalien
Vor dem Bundesligaspiel am Sonntag bei Eintracht Frankfurt konnte Mats Hummels erstmals schmerzfrei trainieren - ein Einsatz bei den Hessen ist zumindest möglich. Für Jakub Blaszczykowski käme dieser wohl noch zu früh - hinter einem weiteren Spieler steht noch ein Fragezeichen.
Frankfurt zählt für den BVB mehr als London
Kommentar
Der FC Arsenal ist im Fußball der größere Name, aber für Borussia Dortmund steht am Sonntag im Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt weitaus mehr auf dem Spiel als in London in der Champions League. Ein Kommentar.
Beim BVB herrscht nach Pleite bei FC Arsenal Alarmstufe Gelb
Ausblick
Nach der 0:2-Niederlage beim FC Arsenal stellt sich bei Borussia Dortmund die Mentalitätsfrage: Kann der BVB nicht einmal mehr Zweikampf? Klopp: „Wir müssen nicht den perfekten Fußball spielen, sondern Ergebnisse erzielen.“
Umfrage
Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?

Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?