Adrian Ramos überzeugt beim BVB als Aubameyang-Vertreter

Torschütze für den BVB: Adrian Ramos.
Torschütze für den BVB: Adrian Ramos.
Foto: firo Sportphoto / Christian Kaspar-Bartke
Was wir bereits wissen
  • Borussia Dortmund setzte sich in Augsburg mit 3:1 durch.
  • Für drei Spieler gibt es in unserer Einzelkritik die Note 2.
  • Darunter sind zwei Torschützen.

Augsburg.. Borussia Dortmund setzte sich in der Fußball-Bundesliga mit 3:1 (1:1) beim FC Augsburg durch. Für drei BVB-Spieler gibt es in unserer Einzelkritik die Note 2.

Roman Bürki: Der aufmerksame BVB-Torwart bewahrte sein Team in der 7. Minute vor einem Rückstand. Er behielt die Nerven, als Caiuby frei vor ihm auftauchte und parierte den harten Schuss. Note: 2

Lukasz Piszczek: Der Rechtsverteidiger erwischte nicht seinen besten Tag. Er vertändelte den Ball vor Caiubys Großchance (7.), das 0:1 entstand über seine Seite (16.). Note: 4

Sokratis: An diesem Abend war der Innenverteidiger der Meister der Querpässe. Schon in der 40. Minute hatte er seinen 100. Ballkontakt - keiner davon bleibt aber in Erinnerung. Schlecht sah er in der 7. Minute aus, als er Caiuby ziehen ließ. Note: 3,5

Mats Hummels: Vor dem 0:1 (16.) rutschte er an Caiubys Flanke vorbei und gestattete Alfred Finnbogason das Augsburger Führungstor. Er hielt sich im Spielaufbau permanent in der Augsburger Hälfte auf - erst in der 69. Minute fand er die entscheidende Lücke, als er mit einem feinen Pass auf Adrian Ramos das 2:1 einleitete. Vorher unterliefen ihm einige fiese Fehlpässe. Note: 3

Erik Durm: Er vertrat Marcel Schmelzer auf der linken Abwehrseite und spielte unauffällig. Note: 4

Nuri Sahin (bis 68.): Zum vierten Mal nach seiner langen Verletzung stand er in der Dortmunder Startelf - noch ist er nicht der Alte. Fehlpässe, Stellungsfehler - das kann er besser. Das 1:1 von Henrikh Mkhitaryan legte er aber toll vor (45.). Note: 4

Spielbericht Julian Weigl: Konzentriert im Mittelfeld-Zentrum, seine Effektivität im Spiel nach vorn hätte besser sein können. Note: 3

Shinji Kagawa (bis 62.): Das war keine Eigenwerbung! Der Japaner, der es zuletzt schwer hatte bei Trainer Thomas Tuchel. Er bekam - im Vergleich zu seinen Teamkollegen - nur selten den Ball, suchte nicht den Abschluss und verdribbelte sich oft. Note: 4,5

Henrikh Mkhitaryan: Bester Dortmunder Feldspieler! Er wirkte als einzige Offensivkraft schon in der Anfangsphase motiviert, zunächst kamen seine Pässe in die Spitze aber nicht an. Das änderte sich vor der Pause: Sein Pass auf Marco Reus in der 41. Minute war große Klasse, vier Minuten später traf er zum 1:1 - das Tor hatte er selbst eingeleitet. Auch in der zweiten Hälfte war er an einer großen Chance beteiligt, Adrian Ramos konnte sein Zuspiel aber nicht nutzen. Note: 2

Marco Reus (bis 46.): Er hatte in 45 Minuten nur zwei auffällige Szenen. In der 41. Minute scheiterte er freistehend an Augsburgs Torwart Alexander Manninger, vier Minuten später war er an der Kombination vor dem 1:1 beteiligt. Note: 4

Adrian Ramos: 69 Minuten lang lief der Vertreter von Pierre-Emerick Aubameyang von links nach rechts, bekam aber nur selten brauchbare Anspiele. Er blieb aber aufmerksam. Nachdem er seine erste Chance noch vergeben hatte (60.), legte er das 2:1 von Gonzalo Castro brillant vor (69.) und traf dann selbst zum 3:1-Endstand (75.). Besser hätte es Aubameyang nicht machen können. Note: 2

Gonzalo Castro (ab 46.): Er kam zur Pause für Marco Reus und erzielte nach Ramos' Traumvorlage das vorentscheidende Tor. Note: 2,5

Moritz Leitner (ab 62.): Er kam für Shinji Kagawa. Ohne Note

Felix Passlack (ab 68.): Er kam für Nuri Sahin. Ohne Note