Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Pokalfinale

3D-Analyse zeigt, Hummels' Kopfball war 40 Zentimeter im Tor

19.05.2014 | 17:37 Uhr
3D-Analyse zeigt, Hummels' Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
Dass der Ball von Mats Hummels im Pokalfinale klar hinter der Torlinie geklärt wurde, war bereits klar. Die 3D-Analyse des SWR zeigt, Münchens Dante konnte erst 40 Zentimeter hinter der Torlinie klären.Foto: Screenshot ARD.de

Dortmund.  Am Samstag zog Florian Meyer den Zorn der Fans, Spieler und Verantwortlichen von Borussia Dortmund auf sich, als er ein Kopfballtor von Mats Hummels nicht anerkannte. Die ersten 3D-Bilder beweisen nun, dass der Ball 40 Zentimeter hinter der Linie war. Der Treffer hätte also zählen müssen.

Torlinientechnik
Neuer Torlinientechnik-Abstimmung steht "nichts im Wege"

Das nicht gegebene Tor für Borussia Dortmund im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München zieht erneut eine Diskussion um die Torlinientechnik nach sich. Andreas Rettig, Geschäftsführer der Deutschen Fußball-Liga, zeigt sich offen für eine erneute Abstimmung.

Borussia Dortmund jubelte am Samstag im DFB-Pokalfinale nur kurz. Nach 64 Minuten köpfte Mats Hummels den Ball ins Tor, Dante klärte. In den Augen Schiedsrichter Florian Meyers überquerte der Ball nicht vollständig die Linie - er gab den Treffer nicht. Die ersten 3D-Bilder beweisen nun das Gegenteil.

Eine Technologie, die die ARD auch bei der Weltmeisterschaft anwenden will, zeigt eindeutig:Ganze 40 Zentimeter war der Ball im Tor. Borussia Dortmund hätte demnach mit 1:0 in Führung gehen müssen.

Torlinientechnik-Debatte neu entfacht

Meyer hatte am Sonntag erklärt, die Situation wäre für ihn "nicht zweifelsfrei erkennbar" gewesen . Seitdem werden erneute Rufe nach der Torlinientechnik in Deutschland laut. (we)



Kommentare
21.05.2014
10:40
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von EinFach66 | #25

"Das war auch in 2D einwandfrei zu erkennen"
Wenn ich solch einen blöden Kommentar lese.
Es kommt immer noch darauf an aus welcher Perspektive.
Den Schiri trifft keine Schuld.
Die großen Vereine müssen die kleinen unterstützen um die Torlinientechnik auf dem Weg zu bringen.
Aber das möchte keiner.
Und da sind alle gleich , ob die Bayern oder die Dortmunder.

21.05.2014
02:57
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von winhannah | #24

Wie auch immer, der Schiri hat nicht gepfiffen also war es kein Tor, das erklären wir schon den Knaben in der untersten Liga !
Wie sollen die Unparteiischen denn die Ballposition genau ausmachen wenn sie nicht mal Matses Abseitsposition gesehen haben... , vor lauter Ärger darüber haben die Fernsehgewaltigen es schön bleiben lassen diese Position via 3 D Technik aufzulösen... ein Schelm wer schlechtes dabei denkt, hm immer schön fair bleiben Leute...

4 Antworten
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von kamikaze1909 | #24-1

1.es gibt einen lininrichter der hätte das tor erkennen müssen.

2. sky hat eindeutig gezeigt es war KEIN Abseits den martinez stand tiefer als humels.
somit wurde dortmund verarscht.

mann hätte einfach torrichter aufstellen sollen.
das mann das mit dem jugendbereich vergleicht ist doch ein scherz wo geht es da um so viel geld wie im pokalfinale?

3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von winhannah | #24-2

Irrtum vom Amt sozusagen, Abseits ist es gewesen aber davon ganz ab, es geht hier in erster Linie um Sport und das vergessen die meisten, was die Herren da an Geld verdienen oder verlieren interessiert mich ehrlich gesagt wie der vielbesagte Sack Reis der in China umfällt...

3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von kamikaze1909 | #24-3

1:https://scontent-a-ams.xx.fbcdn.net/hphotos-prn2/t1.0-9/q71/s720x720/1377270_770976922936045_8344447754154807755_n.jpg

2.https://scontent-a-ams.xx.fbcdn.net/hphotos-ash3/t1.0-9/q71/s720x720/10330486_646281625449855_7545602205300554344_n.jpg

sau dort das ist es klaar zusehen das es kein abseits ist

3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von winhannah | #24-4

das Material zeigt 1. den Augenblick als der Ball Lewandowski erreicht, entscheidend ist ein Augenblick später, wenn der Ball sich vom Spieler löst!
2. was bitte ist denn das für eine unklare Perspektive von schräg hinten, man ist sich schon bewusst warum die parallele Perspektive vermieden wird!!
ergo : ABSEITS , ganz klar !

20.05.2014
20:59
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von bloss-keine-Katsche | #23

"Im Profifußball geht es um hunderte von Millionen Euro"
ist da nicht traurig,
der Sport bleibt auf der Strecke und die Fans findens auch noch gut!
Insbesondere Fußball hat jegliche gesellschaftliche Vorbildfunktion verloren!

20.05.2014
13:48
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von wiebitte365 | #22

Im Profifußball geht es um hunderte von Millionen Euro.
Der Schiri verdient im Vergleich zu den Spielern einen Hungerlohn.
Er hat eine Fehlentscheidung zugunsten des reichsten Vereins in der Liga getroffen.

Ein Schelm, wer da eins und eins zusammenzählt und böses denkt ....

20.05.2014
12:54
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von meine_meinung76 | #21

1. was denn nun 4cm oder 40cm?
2. ist eh egal Hummels stand im Abseits!!!

1 Antwort
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von boms66 | #21-1

Tor ist Tor, wenn der Schiri pfeifft!
Abseits aber auch.....dann musst du auch gleiche Maßstäbe heranziehen. Hummels stand genauso wenig im Abseits wie der Ball im Tor war! Erst nachdenken dann schreiben!

20.05.2014
09:41
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von Loggen | #20

Für die, die es sehen wollen,

http://www.swrfernsehen.de/sport-im-dritten/fussball-dfb-pokal-und-er-war-definitiv-drin/-/id=233314/did=13420762/nid=233314/nmj0q2/index.html

2 Antworten
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von Bronko.Kulicka | #20-1

Oh mein Gott was für ein Highlight der Schwachsinnigkeit!
Hey Loggen nicht weitererzählen.
Es gibt Filmmaterial das beweist, die Amis waren gar nicht auf dem Mond.
Reinhold Messner ist der Yeti.
Der Osterhase ist in Wahrheit ein Huhn
Sie gehören der Spezies Homo Sapiens an.

3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von winhannah | #20-2

das Material zeigt 1. den Augenblick als der Ball Lewandowski erreicht, entscheidend ist ein Augenblick später, wenn der Ball sich vom Spieler löst!
2. was bitte ist denn das für eine unklare Perspektive von schräg hinten, man ist sich schon bewusst warum die parallele Perspektive vermieden wird!!
ergo : ABSEITS , ganz klar !

20.05.2014
09:18
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von Schmachtendorfer82 | #19

Der Bild Professor hat aber errechnet das es 4 cm waren. Was denn nun? Nun frage ich die BVBler: Könnt ihr aus 45 Metern in der Luft abschätzen was 4 cm sind?

3 Antworten
Schwachtendorfer
von S04CKS | #19-1

Erstens:
Schiedsrichter und Linienrichter, die beiden, die es quasi erkennen MUSSTEN, waren NICHT 45 Meter Luftlinie entfernt.

Zweitens:
Alle anderen, die weiter entfernt waren, haben gesehen, dass Dante mit seinem Standbein AUF der Torlinie stand und der Fuß seines Schussbeins weit hinter der Linie war. DieserLogik, die hier jetzt mehrfach erwähnt wurde, kannst hoffentlich folgen.

3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von Mimo81 | #19-2

@S04CKS:
Ihre vermeintliche "Logik" ist hinfällig, da Sie auf x Wiederholungen und Standbildern beruht. Niemand, der jetzt im Nachhinein urteilt stützt sich auf das einmalige sehen der Situation in Realgeschwindigkeit. Ganz abgesehen vom Blickwinkel auf dem Feld.

Mimo81. .x Wiederholungen?
von S04CKS | #19-3

Hunderttausende, die nur ein wenig Ahnung vom Fußball haben, sahen in der Realzeit allein durch die Stellung Dantes zum Tor, dass der Ball hinter der Linie gewesen sein muss.
Dass ausgerechnet Schiedsrichter- und Linienrichter, die über eine geschulte Beobachtung verfügen und ganz in der Nähe standen, dieses nicht bemerkt haben wollen, hat nun mal einen schalen Beigeschmack.

20.05.2014
08:10
@ Bronko.Kulicka | #13 , dem Photoshop-Experten
von Loggen | #18

Wenn Sie vom Fussball soviel Ahnung haben, wie von "Filmbearbeitung mit Photoshop" (ich lach mich gleich weg) , dann vielleicht mal mit einer anderen Sportart versuchen.
Und bevor sie ihre deteillierte Meinung äußern, vielleicht mal den SWR-Beitrag schauen.
Und verstehen.
Schaffen Sie bestimmt.

1 Antwort
@ Loggen den Ahnungslosen (aber davon ganz viel)
von Bronko.Kulicka | #18-1

Hallo Loggen,
ich soll mir also einen dilettantisch bearbeiteten Schwachsinn ansehen und was dann?
Halt bitte hier bleiben nicht weg lachen.Da bin ich schon und lache über geistige Tiefflieger wie Sie. Sie schreiben über Sachen die Sie nicht mal im Ansatz verstehen können geschweige denn nachvollziehen. Lesen Sie lieber Ihre tägliche Lektüre und Bilden sich dort weiter. Ach so sogar die Bild hat jemanden gefunden der richtige Berechnungen durchführt.
Bei soviel geistigem Vakuum wie Ihrem kann man doch nur kapitulieren

20.05.2014
07:55
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von golden_girl | #17

Soll der DFB doch mal eine Entscheidung treffen und das Spiel aufgrund der ganzen Debatte mal wiederholen lassen - auf die Gesichter wäre ich dann mal gespannt! Aber dafür braucht es einen A.sch in der Hose.

1 Antwort
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von Herby52 | #17-1

Dann müssten aber viel Spiele wiederholt werden. Auch die, die der BVB gewonnen hat.

20.05.2014
00:28
3D-Analyse zeigt, Hummels Kopfball war 40 Zentimeter im Tor
von Herby52 | #16

Ich kann das "Geheule" nicht mehr ertragen. Warum regen die BVB-Anhänger sich eigendlich nur auf, wenn gegen sie entschieden wird? Habe noch nie gehört, dass sie sagen, wir haben nur gewonnen, weil der Schiedsrichter uns bevorteilt hat.

Aus dem Ressort
Borussia Dortmund sammelt viel Selbstvertrauen in Istanbul
BVB-Spielbericht
Die Königsklasse ist ein gutes Pflaster für Borussia Dortmund. In der Champions League gewann der BVB bei Galatasaray Istabul souverän mit 4:0 (3:0). Das Team von Trainer Jürgen Klopp macht damit einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale.
Mkhitaryan glänzt in Istanbul als Spielgestalter - Note 1
Einzelkritik
Beim 4:0-Sieg gegen Galatasaray Istanbul zeigte Borussia Dortmund mal wieder sein Champions-League-Gesicht - allen voran Henrikh Mkhitaryan, der die ersten beiden Tore vorbereitete und auch sonst eine bärenstarke Partie ablieferte.
BVB schießt in Istanbul "Tore zum richtigen Zeitpunkt"
Stimmen
Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp kann nach dem souveränen 4:0-Sieg seiner Mannschaft bei Galatasaray Istanbul aufatmen. Am Bosporus habe sein Team "vieles – nicht alles -, aber vieles gut gemacht" und sich Selbstvertrauen für die Bundesliga erarbeitet.
BVB kann noch gewinnen - Klarer 4:0-Sieg gegen Galatasaray
Champions League
Mit einer Traum-Bilanz in der Champions League trotzt Borussia Dortmund der Bundesliga-Krise. Beim 4:0 (3:0) gegen Galatasaray Istanbul gelang dem BVB der dritte Sieg in Serie und ein großer Schritt in Richtung Achtelfinale.
BVB-Boss Watzke hält an Jobgarantie für Klopp fest
Watzke
Hans-Joachim Watzke will während der sportlichen Krise des BVB keinerlei Zweifel an Jürgen Klopp aufkommen lassen. "Ich habe immer gesagt, dass unser Trainer das Ende seiner Zeit beim BVB selbst bestimmt. Dabei bleibt es", sagte Dortmunds Geschäfsführer vor dem Champions-League-Spiel in Istanbul.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?