Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Nationalelf

Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein

21.12.2012 | 21:59 Uhr
Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein
Der Plan des Bundestrainers Joachim Löw ist gegen Italien "nicht aufgegangen".Foto: Getty Images

Frankfurt/Main.  Bundestrainer Joachim Löw hat rund ein halbes Jahr nach dem Aus bei der Fußball-EM Fehler eingeräumt. "Mit dem Wissen von heute würde ich im Halbfinale gegen Italien wahrscheinlich eine andere Aufstellung wählen", sagte Löw im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

"Ich hatte ja einen klaren Plan für dieses Spiel. Und natürlich muss ich jetzt zugeben, dass der Plan nicht aufgegangen ist." Gerüchte, er wolle nach der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien sein Amt aufgeben, dementierte Löw: "Das habe ich nie behauptet. Es ist alles möglich", sagte der 52-Jährige, der sein 2006 für das A-Team verantwortlich ist.

In seiner Rückschau ließ Löw auch den Vorwurf gelten , in kritischen Situationen wie beim 1:2 gegen die Italiener oder beim 4:4 nach 4:0-Vorsprung gegen Schweden zu wenig eingegriffen und gecoacht zu haben: "In diesen Spielen muss ich mir diesen Vorwurf gefallen lassen, vielleicht hätte ich tatsächlich durch irgendwelche Maßnahmen noch etwas bewirken können", sagte Löw: "Aber das kommt schon mal vor, dass ein Trainer nach einem Spiel einräumen muss: Heute hatte ich nicht die richtigen Lösungen parat."

"2013 wird ein Jahr der Konzentration"

BVB
Löw hat "Weidenfeller nie aus Notizbuch gestrichen"

Laut Bundestrainer Joachim Löw ist für den Dortmunder Schlussmann Roman Weidenfeller die Tür zur Nationalmannschaft noch nicht zu. Der BVB-Keeper selbst hat das Thema allerdings bereits abgehakt.

Jene beiden Spiele zeigten laut Löw auch die Schwäche seines Teams auf: "Wenn der Gegner eine Veränderung in seinem Spiel vornimmt, dann verliert meine Mannschaft manchmal ihre Sicherheit und ihren Spielstil. Gegen Italien waren wir 15 Minuten gut im Spiel, dann sind die Italiener plötzlich weiter nach vorne gerückt, zum Teil sogar auf unseren Torhüter drauf gegangen. Das haben die Schweden nach 60 Minuten auch gemacht. Und beide Male hat meine Mannschaft das vernachlässigt, was sie eigentlich mit am besten kann auf der Welt: Sie hat ihren Spielaufbau nicht mehr durchgezogen. Sie hat einfach ihre größten Trümpfe aus der Hand gegeben."

Das kommende Jahr sieht Löw auch ohne großes Turnier als wegweisend an: "2013 wird ein Jahr der Konzentration . Am Ende des Jahres müssen wir so weit sein, dass wir uns auf die WM in Brasilien freuen können." (sid)



Kommentare
24.12.2012
14:25
Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein
von gsausge | #11

1. " Und natürlich muss ich jetzt zugeben, dass der Plan nicht aufgegangen ist."
Nicht aufgegangen??? Er war schlichtweg falsch! Punkt!

2. Um nicht wieder alles zu zitieren: Wann will er denn "coachen" wenn nicht gegen
Italien, Schweden, Frankreich etc.!!!!!!!!!!!

Gegen Malta und die Faroer kann ich auch Hein Blöd auf die Bank setzen.

Entschuldigung, Hein, für den Vergleich!

24.12.2012
09:08
Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein
von manwie | #10

wer hat in der Liga Angst vor Bayern ohne Ribery und Robben Herr Loew ?
desswegen zittern die Bayern schon vor dem Viertelfinale gegen den BvB

23.12.2012
11:25
Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein
von zeuchwaat | #9

...man muss ganz lange suchen um einen unfähigeren Bundestrainer zu finden.... wird aber nicht leicht :-))

23.12.2012
06:06
Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein
von Rudi1953 | #8

Jetzt hat Löw ein halbes Jahr gebraucht, um seinen Fehler im Halbfinale gegen Italien zuzugeben, obwohl das jeder Fußballkenner bereits im Spiel gesehen hat. Das ist auch ungefähr die Zeit, die er in der Regel benötigt, um in der Mannschaft Umstellungen vorzunehmen, wenn der Gegner anders spielt als er erwartet (siehe zweite Halbzeit im Spiel gegen Schweden).

22.12.2012
17:02
Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein
von EduardM | #7

So unterschiedlich sind die Menschen, manche können Fehler zugeben, andere nur pöbeln.

22.12.2012
10:24
Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein
von florrischu | #6

Ganz ehrlich: Löw betreut das Nationalteam seit 2004, seit 2006 sogar als Nationaltrainer. Wer 8 bzw. 6 Jahre nach seinem Amtsantritt sagt, "mit dem Wissen von heute würde ich wahrscheinlich anders aufstellen", zeigt, dass er "sein" Team überhaupt nicht kennt, welches er ja nun seit Jahren formen hätte können. Ich wiederhole mich da, aber ich halte Löw für den falschen Nationaltrainer! Wenn der DFB für die WM 2014 Schadensbegrenzung betreiben will, muss Löw nächstes Jahr gegen einen Trainer, welcher mit Herzblut und Sachverstand dabei ist, ausgetauscht werden....

22.12.2012
09:11
Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein
von manwie | #5

das kommt dabei raus wenn man auf Bayern setzt !

1 Antwort
Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein
von marwang | #5-1

es gab spiele ohne bayern die waren noch schlechter

22.12.2012
08:26
Fehlerquote
von StylusColor | #4

Bin mal gespannt, wie das Résuemé nach der nächsten verkorksten WM aussieht. Dann heisst es wohl: Auf Nimmerwiedersehen

22.12.2012
07:04
..."mit dem Wissen von heute"...
von mspoetnik | #3

...fast jedem anderen reichte das Wissen von damals.

22.12.2012
00:00
Bundestrainer Joachim Löw gesteht Italien-Fehler ein
von trickflyer | #2

.....gut das wir drüber gesprochen haben,aber das wussten wir schon.

Aus dem Ressort
Rummenigge freut sich auf BVB - Kein Essen der Bosse
Fußball
Karl-Heinz Rummenigge sieht die Dortmunder Borussia trotz deren Schwächephase am Ende der Saison in der Bundesliga-Spitzengruppe platziert.
Dynamo gegen BVB im Pokal: Erinnerungen an Skandalspiele
Fußball
Über die Auslosung für das Achtelfinale im DFB-Pokal freuten sich die Spieler und Verantwortlichen von Drittligist Dynamo fast so, als wären sie schon in der nächsten Runde.
Die Leidenschaft stimmt: HSV trotz Pokalpleite positiv
Fußball
Böse Zungen behaupten, nur der Hamburger Flitzer wurde den Bayern gefährlich.
Völler adelt Held Leno - Calhanoglus Rückkehr gefährdet
Fußball
Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler stellte Bernd Leno nach dem Elfmeter-Krimi von Magdeburg auf eine Stufe mit Weltmeister Manuel Neuer.
WM-Logo: FIFA entschuldigt Krim-Panne in Moskau
Fußball
Der Fußball-Weltverband FIFA hat sich für eine Video-Panne bei der Präsentation des Logos für die WM 2018 in Russland entschuldigt.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?