Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fußball

British Open: Kaymer und Siem verpassen Cut

22.07.2012 | 21:13 Uhr

Die Golfprofis Martin Kaymer und Marcel Siem haben bei der 141. British Open Lytham den Cut verpasst.

Lytham (SID) - Martin Kaymer und Marcel Siem haben bei der 141. British Open Lytham den Cut verpasst. Trotz verbesserter Form am zweiten Tag des Traditionsturniers bleibt ihnen nur die Zuschauerrolle, wenn Superstar Tiger Woods am Wochenende zur Rückkehr auf den Golfthron ansetzt. An die Spitze des Leaderbords des mit 5,0 Millionen Pfund (umgerechnet 6,3 Millionen Euro) dotierten Turniers setzte sich nach einer 64 und insgesamt 130 Schlägen allerdings zunächst der US-Amerikaner Brandt Snedeker.

Nach einem rabenschwarzen Auftakt und einer 77er-Runde erlebte Kaymer am Freitag bei seiner angestrebten Aufholjagd mit einem Double-Bogey auf der dritten Bahn einen frühen Rückschlag. Mit drei Birdies gelang dem 27-Jährigen aus Mettmann auf dem Par-70-Kurs mit einer 69 aber noch ein versöhnlicher Ausklang. Doch mit insgesamt 146 Schlägen blieb die Qualifikation für die "zweite Halbzeit" stets außer Reichweite.

Siem leistete sich zwei frühe Bogeys, rettete auf dem anspruchsvollen Kurs des Royal Lytham & St Annes Clubs bei starkem Wind und Regen aber immerhin noch den Platzstandard. Mit insgesamt 144 Schlägen verpasste der 32-Jährigen aus Ratingen, der vor knapp zwei Wochen in Paris triumphiert hatte, den Cut nur um einen Schlag.

Völlig unbeeindruckt von den widrigen Witterungsbedingungen zeigte sich Snedeker. Der 31-Jährige notierte auch am zweiten Tag kein Bogey auf seiner Scorecard und stellte den 36-Loch-Rekord des dreimaligen British-Open-Champions Nick Faldo (England) aus dem Jahre 1992 ein. "Die ganze Woche über war es mein Mantra, den Ball so schnell wie möglich auf das Green zu bekommen", sagte Snedeker.

Der US-Amerikaner Tiger Woods kam mit einer 67 ins Klubhaus und liegt vor dem Finale mit 134 Schlägen auf dem dritten Platz. Dem 14-maligen Majorsieger gelang auf seiner letzten Bahn eines der Tageshighlights, als er einen Ball aus einem Bunker ins Loch chippte. Bei einem Turniersieg würde der 36-Jährige nach 629 Tagen wieder an die Spitze der Weltrangliste zurückkehren.

Der bisherige Turnier-Spitzenreiter Adam Scott (USA) fiel nach einer 67 mit einem Schlag Rückstand auf Snedeker auf den zweiten Rang zurück. Der Weltranglistenerste Luke Donald (England) liegt beim dritten Major des Jahres mit 138 Schlägen auf dem geteilten elften Rang. Dagegen ist der viermalige Major-Sieger Phil Mickelson (USA) wie Kaymer und Siem am Cut gescheitert.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
DFB-Frauen besiegen England in Wembley 3:0
Fußball
Bei ihrem ersten Auftritt im Fußball-Tempel Wembley hat sich die deutsche Frauen-Nationalmannschaft von ihrer besten Seite gezeigt. Zum Jahresabschluss feierte der Europameister in London gegen England einen 3:0 (3:0)-Erfolg.
RWE trifft im Pokal-Halbfinale auf den FC Kray
Pokal-Nachlese
Rot-Weiss Essen hat sich bei der Konkurrenz eine Menge Respekt erarbeitet in den vergangenen Wochen. Zurecht, muss man sagen, denn eine riesige Erfolgswelle hat sie an die Tabellenspitze der Fußball-Regionalliga gespült. Und im Verbandspokal sind die Essener ebenfalls noch im Rennen.
Wie Schalkes neues System funktioniert
Das neue System
Der FC Schalke 04 hat beim 3:2 gegen den VfL Wolfsburg anders als bisher gespielt: 3-5-2 beim Spiel nach vorne und mit einer Fünferkette verteidigt, wenn der Gegner angegriffen hat. Einige Spieler haben davon ganz besonders profitiert.
Schalke-Trainer Di Matteo beweist Flexibilität und Geschick
Kommentar
Mit seiner Systemumstellung hat Schalkes Trainer Roberto Di Matteo beim 3:2-Sieg gegen den VfL Wolfsburg einen wichtigen Akzent gesetzt. Er hat die Mannschaft zum Sieg gecoacht - dafür wurde er geholt. Ein Kommentar.
Gladbacher Befürchtung - Wiederholt sich die schwarze Serie?
Analyse
Nach einem furiosen Start kassierte Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt noch eine 1:3-Niederlage. Für die Borussia war es die zweite in Folge. Im Vorjahr erlebte die Borussia einen Einbruch, als das Team nach dem 15. Spieltag neun Spiele in Serie nicht gewann. Wiederholt sich die...