Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fußball

Brasilien: Superstar Neymar sieht wieder Rot

18.02.2013 | 11:51 Uhr

Fußball-Superstar Neymar hat offenbar mit seinem Temperament zu kämpfen. Der erst 21 Jahre alte Stürmer des FC Santos sah am Sonntag bereits die fünfte Rote Karte seiner Karriere.

Rio de Janeiro (SID) - Fußball-Superstar Neymar, Brasiliens großer Hoffnungsträger für die Heim-WM 2014, hat offenbar mit seinem Temperament zu kämpfen. Der erst 21 Jahre alte Stürmer des Erstligisten FC Santos sah am Sonntag bereits die fünfte Rote Karte seiner Karriere - war sich aber keiner Schuld bewusst.

"Ich weiß nicht, was passiert ist", sagte Neymar nach der Niederlage bei Ponte Preta (1:3): "Ich habe den Ball gespielt, wurde getroffen und vom Platz geschickt." Der Stürmer war mit seinem Gegenspieler Arthur aneinandergeraten, nach einem kurzen Disput mit dem Schiedsrichter sahen beide die Rote Karte. "Keiner von uns hätte einen Platzverweis bekommen dürfen", sagte Neymar: "So wird der Fußball langweilig für uns Spieler und die Zuschauer im Stadion und vor den Fernsehern."

Santos-Trainer Muricy Ramalho hielt sich mit Kritik zurück und sagte, Neymar müsse sich daran gewöhnen, provoziert zu werden. "Ohne ihn haben wir wirklich gelitten", sagte er.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

 
Aus dem Ressort
Djokovic twittert Vaterfreuden - die Social-Media-Highlights
Facebook, Twitter & Co.
Kevin-Prince Boatengs Freundin Melissa Satta hat gerade einen kleinen Prinzen auf die Welt gebracht, da erwartet uns schon der nächste Sportler-Sprössling. Novak Djokovic wird Papa. Außerdem freut sich Michael Preetz über eine Nachricht. Unsere Social Media Highlights des Tages.
"Deutsches Wembley" bis 2020 in Berlin
Fußball
"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" - das bleibt mindestens bis 2020 der beliebteste deutsche Fußball-Song. Vorzeitig haben der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Berliner Senat den Vertrag über die Ausrichtung des DFB-Pokalfinales um fünf Jahre verlängert.
BVB-Trainer Klopp findet ManUnited klasse - sagt aber ab
ManUnited-Absage
Trainer Jürgen Klopp von Borussia Dortmund muss seinen Namen in Verbindung mit Barcelona, Arsenal und nun auch Manchester United in den internationalen Gazetten lesen. Klopp bestätigte am Donnerstag, dass "uns bis 2018 nichts auseinander bringt."
Stolze Bayern glauben weiter an Finale
Fußball
Für Pep Guardiola gab es einen anerkennenden Klaps auf die Schulter, dann erhob sich Karl-Heinz Rummenigge zur mitternächtlichen Kampfansage.
HSV-Manager: "Es geht um das Überleben dieses Vereins"
Fußball
In einem flammenden Appell hat Manager Oliver Kreuzer die Fußball-Profis des abstiegsbedrohten Bundesligisten Hamburger SV in die Pflicht genommen und an ihre Verantwortung erinnert.