Bochum schlägt Gladbach dank drei Terodde-Toren mit 5:2

Dreifacher Torschütze für den VfL Bochum: Simon Terodde
Dreifacher Torschütze für den VfL Bochum: Simon Terodde
Foto: Udo Kreikenbohm/WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Auch dank eines lupenreinen Hattricks von Simon Terodde hat der Zweitligist VfL Bochum den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach mit 5:2 besiegt.

Bochum.. Dem 4:1-Sieg gegen Hertha BSC in der Türkei ließ der VfL Bochum einen 5:2-Erfolg im Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach folgen.

Beide Mannschaften begannen so, wie man sich das auch für die Liga vorstellen könnte. Mit der einen oder anderen Ausnahme. Beim VfL rückte erneut Felix Bastians für den angeschlagenen Timo Perthel auf die linke Seite, bei den Gladbachern nahm Neuling Martin Hinteregger diese Position ein, weil Oskar Wendt nicht zur Verfügung stand. Damit bildeten Andreas Christensen und Martin Stranzl die Innenverteidigung. Der zweite Neuling der Borussia, Jonas Hofmann, begann gemeinsam mit Ibrahima Traore, Fabian Johnson blieb erst einmal auf der Bank. Bei den Gastgebern stürmte zunächst Peniel Mlapa, Simon Terodde musste sich also gedulden.

Gladbach attackierte früh

Der Bundesliga-Vierte attackierte extrem früh und zwang die Bochumer zu dem einen oder anderen langen Ball. Aber der VfL drehte auch oft den Spieß um, konterte gefällig und zwang den Gegner zu Ballverlusten. So als Mlapa nach Vorarbeit von Onur Bulut und Anthony Losilla nur das Außennetz traf. Den ersten Treffer aber erzielte der Bundesligist. Dem Doppelpass von Raffael mit Traore vermochte auf Seiten des VfL niemand zu folgen. Den VfL warf das nicht aus der Bahn. Als Andreas Christensen den Ball Onur Bulut in den Fuß spielte, ging es ganz schnell. Pass auf Mlapa, der mit der Hacke weiter auf Haberer - das war der Ausgleich.

Aber nicht der Halbzeitstand. Zweimal hintereinander kam Lars Stindl zentral vor dem Bochumer Tor zum Abschluss, einmal konnte Manuel Riemann den Einschlag verhindern, beim zweiten Mal war er machtlos. So ging es in die Pause.

Perfekter Hattrick von Terodde

Es folgte ein fulminanter Befreiungsschlag von Simon Terodde, der innerhalb von 25 Minuten aus dem 1:2-Rückstand eine 4:2-Führung machte. Dass Mönchengladbachs sonst so sicherer Schlussmann Yann Sommer bei Teroddes erstem Streich keine glückliche Figur abgab, konnte dem Bochumer Torjäger so gleichgültig sein wie Stranzls folgender Blackout, den Terodde ebenfalls zu nutzen wusste. Schließlich machte der VfL-Stürmer nach einem erneuten frühen Ballverlust der Borussia den Hattrick perfekt und dürfte sich damit Selbstvertrauen für den Zweikampf mit Peniel Mlapa verschafft haben.

Was sich sofort bemerkbar machte. Nach Arvydas Novikovas Flanke legte Terodde per Brust ab - und Thomas Eisfeld vollendete zum 5:2. Die Stimmung in Bochum könnte derzeit kaum besser sein.