Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Fußball

Bierhoff und Kahn sehen Einsatz der Torlinientechnik positiv

19.02.2013 | 18:39 Uhr
Bierhoff und Kahn sehen Einsatz der Torlinientechnik positiv
Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff sieht den Einsatz der Torlinientechnik GLT bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien positiv.Foto: sid online

Düsseldorf.  Sowohl Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff als auch der ehemalige Nationaltorhüter Oliver Kahn sehen den Einsatz der Torlinientechnik bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 positiv. "Der Fußball macht sich unglaubwürdig, wenn er solche Technologien nicht nutzen würde", meinte Kahn.

Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff sieht den Einsatz der Torlinientechnik GLT bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien positiv. "Gegen ein funktionierendes System ist nichts zu sagen. Wenn die Funktionalität gegeben ist, sehe ich das sehr positiv", sagte Bierhoff am Rande des Sportwirtschafts-Kongresses SpoBIS in Düsseldorf.

Auf hitzige Diskussionen über Fehlentscheidungen, die im Fußball durchaus dazu gehören, kann der Europameister von 1996 gut verzichten. "Wenn wir 1966 Weltmeister geworden wären, dann kann dieser Reiz ruhig verloren gehen", sagte Bierhoff.

Generalprobe beim Confed Cup

Fußball
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 bekommen die Schiedsrichter technische Unterstützung. Der Weltverband Fifa beschloss, die in Europa weiter umstrittene Torlinientechnologie einzusetzen. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte auf die Einführung der Torlinientechnik zur Saison 13/14 verzichtet.

Auch der ehemalige Nationaltorhüter Oliver Kahn sieht in der Nutzung der Torlinientechnik nur Vorteile. "Das ist wunderbar und eine Hilfe für den Schiedsrichter. Der Fußball macht sich unglaubwürdig, wenn er solche Technologien nicht nutzen würde", sagte Kahn.

Der Weltverband Fifa hatte am Dienstag verkündet, dass das neue System auch schon bei der WM-Generalprobe Confed Cup (15. bis 30. Juni) zum Einsatz kommt.

Bei der Klub-WM im vergangenen Dezember hatte die FIFA die Systeme "GoalRef" (System zur Überprüfung strittiger Szenen mit einem Chip im Ball) und "Hawk-Eye" (aus dem Tennis bekanntes Kamera-System) getestet. "Interessierte GLT-Unternehmen können voraussichtlich Mitte März an Inspektionsbesuchen in den Stadien des Konföderationen-Pokals teilnehmen, ehe Anfang April der definitive Entscheid bestätigt wird", schrieb die Fifa.

Sollte es nur die kleinste Einschränkung geben, hat das System keinen Sinn

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hält den Beschluss der FIFA, die Torlinientechnologie GLT bereits beim Confed Cup, einzusetzen, für logisch. "Wenn die FIFA - und das ist für mich eine Grundvoraussetzung - tausendprozentig garantieren kann, dass die Torlinientechnologie funktioniert, dann setzt man sie auch ein", sagte Niersbach im exklusiven Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD: "Ich würde fast Wetten abschließen, dass wir jetzt, wo es die Torlinientechnologie gibt, keine strittigen Szenen mehr bekommen werden. Sollte es aber nur die kleinste Einschränkung geben, hat das System keinen Sinn. Dann würde man sich der Lächerlichkeit preisgeben." (sid)

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Regionalliga ist eine gute Liga - Und RWO ein Titelkandidat
Ausblick
Eine Klasse höher muss Nachbar MSV Duisburg quer durch die Republik düsen. In der Regionalliga treffen sich viele Traditionsvereine und ein paar Talente in den U 23-Teams der Liga. Rot-Weiß will um die Meisterschaft mitspielen.
MSV-Keeper Michael Ratajczak redet nicht über Druck
Ratajczak
Der Duisburger Torhüter hatte an der Auftaktniederlage der Zebras in Regensburg einige Tage zu knabbern. Er weiß, dass am Samstag gegen Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach der erste Sieg her muss. "Jetzt geht es darum, den Kopf frei zu bekommen und es besser zu machen.“
Gregoritsch oder Terrazzino - Wer beginnt beim VfL Bochum?
Saisonstart
Der Kampf um die Plätze ist voll entbrannt beim VfL Bochum, obwohl die meisten Positionen vor dem Saisonauftakt gegen Fürth am Samstag bereits vergeben sind. Die VfL-Fans werden jedoch alle Neulinge zu sehen bekommen, versprach Trainer Peter Neururer.
Für Welling ist RWE nicht ansatzweise eine Söldnertruppe
Welling-Interview
Vor dem Saisonstart in der Fußball-Regionalliga gegen SF Lotte spricht Michael Welling, Vereinsboss von Rot-Weiss Essen, im großen Interview über schützenswerte Kulturgüter, Trainerwechsel, Söldnertruppen sowie den Abschied von Kult- und Identifikationsfigur Vincent Wagner.
Willi Landgraf fehlen in der 2. Liga "die alten Rumpelbuden"
Interview
Keiner hat so oft in der 2. Fußball-Bundesliga gespielt wie Willi Landgraf. Im Interview spricht der 45-jährige Ex-Profi, der 508 Spiele in Liga zwei absolviert hat, über Fußball in alten Rumpelbuden und natürlich über Pommes und Currywurst.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?