Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball

Beckenbauer droht Rücktritt aus FIFA-Kommission an

10.06.2012 | 19:03 Uhr

Franz Beckenbauer droht mit dem Rücktritt aus der Fußball-Kommission des Weltverbandes FIFA, weil die von dem Gremium vorgeschlagenen Verbesserungen bislang umgesetzt wurden.

Köln (SID) - Deutschlands Fußball-Lichtgestalt Franz Beckenbauer droht mit dem Rücktritt aus der Fußball-Kommission des Weltverbandes FIFA, weil die von dem Gremium vorgeschlagenen Verbesserungen bislang von den Regelhütern des International Board der FIFA weitgehend nicht umgesetzt wurden.

"Wenn unsere Vorschläge so ignoriert werden, macht es keinen Sinn, in einer FIFA-Kommission zur Verbesserung des Fußballs mitzuarbeiten. Ich überlege deshalb, zurückzutreten. Eine Alibi-Funktion brauche ich nicht", schrieb der Kaiser in seiner Bild-Kolumne (Montag-Ausgabe). Der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft war von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter zum Chef der Fußball-Kommission gemacht worden, nachdem er freiwillig seinen Posten im Exekutivkomitee des Weltverbandes aufgeben hatte.

Beckenbauer geht es vor allem um die Doppelbestrafung Elfmeter und Rote Karte bei harmlosen Foulspielen. "Was passiert beim Eröffnungsspiel? Polens Torwart Szczesny fliegt nach einem Allerwelts-Foul runter. Nur Elfmeter wäre die gerechte Entscheidung gewesen. Heißt für mich: UEFA und FIFA arbeiten gegeneinander", schrieb Beckenbauer.

Der Fußball-Kommission gehört unter anderem auch Brasiliens Fußball-Ikone Pelé, einst Teamkollege von Beckenbauer bei Cosmos New York, an.

sid

Facebook
Kommentare
10.06.2012
20:15
Beckenbauer droht Rücktritt aus FIFA-Kommission an
von suedjuergen | #1

da knnste mal sehen franz wie die überalterten bestochenen kameraden so ticken.
nämlich nicht sauber

Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Nach Breitenreiter-Kritik winkt Paderborn neuer Trainingsort
Paderborn
Der Fußball-Bundesligist SC Paderborn hat ein neues Trainingszentrum geplant und stellt es schon der Öffentlichkeit vor. SCP-Trainer André Breitenreiter kann wohl endlich aufatmen. Doch der Stadt geht das schnelle Vorgehen des Klubs zu weit. Bürgermeister Dreier bremst und kritisiert den Verein.
BVB-Boss Watzke hält an Jobgarantie für Klopp fest
Watzke
Hans-Joachim Watzke will während der sportlichen Krise des BVB keinerlei Zweifel an Jürgen Klopp aufkommen lassen. "Ich habe immer gesagt, das unser Trainer das Ende seiner Zeit beim BVB selbst bestimmt. Dabei bleibt es", sagte Dortmunds Geschäfsführer vor dem Champions-League-Spiel in Istanbul.
Favre auf Europa fokussiert - "Denke nicht an Bayern"
Fußball
Alle reden vom Top-Duell mit dem FC Bayern, nur Lucien Favre will davon nichts wissen.
Gericht: Leverkusen muss 16 Millionen zurückzahlen
Fußball
Dem Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen droht eine erhebliche finanzielle Belastung: Der Verein muss den Gläubigern des 2011 pleitegegangenen Billigstromanbieters Teldafax rund 16 Millionen Euro früherer Sponsorengelder zurückzahlen.
Barça feiert ter Stegen nach Champions-League-Sieg über Ajax
Ter Stegen
Beim 3:1 seines FC Barcelona hatte der Ex-Gladbacher Marc-André ter Stegen kaum eine Gelegenheit, sich mit Paraden auszuzeichnen. Trotzdem wurde er von seinem Klub als einer der Schlüssel zum Sieg gefeiert. Damit stand er in diesem Fall auf einer Stufe mit Neymar und Andres Iniesta.