Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Fußball

Beckenbauer droht Rücktritt aus FIFA-Kommission an

10.06.2012 | 19:03 Uhr

Franz Beckenbauer droht mit dem Rücktritt aus der Fußball-Kommission des Weltverbandes FIFA, weil die von dem Gremium vorgeschlagenen Verbesserungen bislang umgesetzt wurden.

Köln (SID) - Deutschlands Fußball-Lichtgestalt Franz Beckenbauer droht mit dem Rücktritt aus der Fußball-Kommission des Weltverbandes FIFA, weil die von dem Gremium vorgeschlagenen Verbesserungen bislang von den Regelhütern des International Board der FIFA weitgehend nicht umgesetzt wurden.

"Wenn unsere Vorschläge so ignoriert werden, macht es keinen Sinn, in einer FIFA-Kommission zur Verbesserung des Fußballs mitzuarbeiten. Ich überlege deshalb, zurückzutreten. Eine Alibi-Funktion brauche ich nicht", schrieb der Kaiser in seiner Bild-Kolumne (Montag-Ausgabe). Der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft war von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter zum Chef der Fußball-Kommission gemacht worden, nachdem er freiwillig seinen Posten im Exekutivkomitee des Weltverbandes aufgeben hatte.

Beckenbauer geht es vor allem um die Doppelbestrafung Elfmeter und Rote Karte bei harmlosen Foulspielen. "Was passiert beim Eröffnungsspiel? Polens Torwart Szczesny fliegt nach einem Allerwelts-Foul runter. Nur Elfmeter wäre die gerechte Entscheidung gewesen. Heißt für mich: UEFA und FIFA arbeiten gegeneinander", schrieb Beckenbauer.

Der Fußball-Kommission gehört unter anderem auch Brasiliens Fußball-Ikone Pelé, einst Teamkollege von Beckenbauer bei Cosmos New York, an.

sid

Facebook
Kommentare
10.06.2012
20:15
Beckenbauer droht Rücktritt aus FIFA-Kommission an
von suedjuergen | #1

da knnste mal sehen franz wie die überalterten bestochenen kameraden so ticken.
nämlich nicht sauber

Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Bayer trotz erneuter Monaco-Pleite im Achtelfinale
Fußball
Mit freundlicher Unterstützung aus Russland hat Bayer Leverkusen den Einzug ins Achtelfinale der Champions League geschafft. Den vorzeitigen Gruppensieg verspielte die Werkself aber durch eine unnötige 0:1 (0:0) Heimniederlage gegen AS Monaco.
Bayer trotz Monaco-Pleite im Champions-League-Achtelfinale
Champions League
Die 0:1-Niederlage in der Champions League gegen den AS Monaco konnte Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen relativ locker nehmen: Durch den Sieg von Zenit St. Petersburg gegen Benfica Lissabon stand Bayer schon vor Anpfiff als Achtelfinalist fest. Ocampos verwandelte Monacos einzigen Torschuss.
RWE könnte Hinrunde mit einem Erfolg beim FC Köln II krönen
Herbstmeisterschaft
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen beendet am Samstag die Hinrunde beim 1.FC Köln II. Logisch. Die Mannschaft will gewinnen und die Tabellenführung behaupten. Einen Stellenwert hätte die Herbstmeisterschaft für Trainer Marc Fascher aber nicht.
0:5 gegen Chelsea markiert Schalkes Niedergang auf Raten
Team-Entwicklung
Schalkes Champions-League-Desaster gegen den FC Chelsea ist ein Spiegelbild der Entwicklung in dieser Saison. Die vermeintlichen Stars wie Kevin-Prince Boateng schwächeln und die Talente um Max Meyer spielen kaum noch eine Rolle. Eine Analyse.
Darf der Ex-Schalker Jones Manager Heldt so kritisieren?
Pro & Contra
Während des 0:5-Debakels des FC Schalke 04 gegen den FC Chelsea in der Champions League übte der Ex-Schalker Jermaine Jones via Twitter heftige Kritik an Sportdirektor Horst Heldt. Zurecht, findet DerWesten-Redakteur David Nienhaus - RevierSport-Chefredakteur Heiko Buschmann ist anderer Meinung.