Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Bayern München

Bayern München zahlt wohl doch 40 Millionen Euro für Martinez

15.08.2012 | 20:45 Uhr
Bayern München zahlt wohl doch 40 Millionen Euro für Martinez
Javier Martinez soll mit 40 Millionen Euro der teuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte sein.Foto: imago

München.  Fußball-Rekordmeister Bayern München hat Javier Martinez verpflichtet. Nach Medienberichten nahm der FCB den Basken für fünf Jahre unter Vertrag. Bilbao erhält offenbar 40 Millionen Euro Ablöse, Martinez verzichtet aber wohl auf zwei Millionen Euro Jahresgehalt, um den Transfer zu ermöglichen.

Fußball-Rekordmeister Bayern München hat Wunschspieler Javier Martinez nun doch verpflichtet. Laut Bild-Zeitung hat der Vizemeister den spanischen Nationalspieler (23) von Athletic Bilbao für fünf Jahre unter Vertrag genommen. Die Bayern wollten den Transfer am Mittwochabend nicht bestätigen, nach SID-Informationen ist der Deal aber perfekt. Die Ablöse, die die Bayern letztendlich bezahlen, liegt bei 30 Millionen Euro.

Bayern München
Sammer vor Vertragsverlängerung mit Heynckes?

Matthias Sammer ist seit dem 2. Juli Sport-Vorstand bei Bayern München. Der 44-Jährige zieht ein erstes Fazit, nennt konkrete Ziele und nimmt die Führungsspieler beim Rekordmeister in die Pflicht. Sammer kann sich zudem eine Zusammenarbeit mit Trainer Jupp Heynckes über 2013 hinaus vorstellen.

Bilbao erhält zwar die im Vertrag von Martinez festgeschriebene Summe in Höhe von 40 Millionen. Der defensive Mittelfeldspieler verzichtet aber auf zwei Millionen Euro Jahresgehalt, um den Transfer zu ermöglichen.

Siebter Zugang der Bayern

Nach Dante (Borussia Mönchengladbach/5 Millionen Euro), Torhüter Tom Starke (1899 Hoffenheim/ablösefrei), Mario Mandzukic (VfL Wolfsburg/13), Xherdan Shaqiri (FC Basel/12), Claudio Pizarro (Werder Bremen/ablösefrei) und Mitchell Weiser (1. FC Köln/0,5) ist Martinez der siebte Neuzugang beim Champions-League-Finalisten.

Noch am Mittwochmittag hatte Sport-Vorstand Matthias Sammer eine Einigung bestritten. "Tatsache ist, dass Javier Martinez ein hochinteressanter Spieler ist. Klar ist aber auch, dass das Verhältnis Sport und Wirtschaft passen muss. Erst wenn wir einen Weg finden, dass er bei uns nicht der Rekordtransfer wird, dann wird er für uns wieder interessant. Stand heute ist das nicht der Fall", hatte Sammer erklärt.

Martinez war am Abend für Bilbao noch in einem Testspiel in Spanien im Einsatz. (sid)



Kommentare
16.08.2012
07:30
Bayern München zahlt wohl doch 40 Millionen Euro für Martinez
von ruhrpottfan | #1

na ja,
dieser spieler ist wohl schon seit monaten auf dem wunschzettel der bayern.
ich hätte aber nicht gedacht, dass die bayern 40 mio. bezahlen.
letztendlich habe ich mit ca. 25 mio gerechnet. ich bin persönlich der meinung, dass dieser spieler diesen preis nicht gerechtfertigt.

2 Antworten
Bayern München zahlt wohl doch 40 Millionen Euro für Martinez
von ModemHamster | #1-1

Je mehr Geld sie verbrennen, desto besser.

Bayern München zahlt wohl doch 40 Millionen Euro für Martinez
von bestianegra | #1-2

Lieber ModemHamster - kein voreiliges Triumphgeheul, die verbrennen kein Geld! Das haben sie noch nie getan, ganz im Gegensatz zu so manchem andern Verein.

Aus dem Ressort
Die Schalker Verletzten-Akte - Höger sieht großes Problem
Verletzungen
Beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 fallen immer wieder wichtige Spieler durch Verletzungen aus, „normal ist das nicht“, sagt Marco Höger. Der Verein geht der Sache jetzt auf den Grund. Immerhin ist Kevin-Prince Boateng wieder dabei - seine Fußverletzung hat er auskuriert.
Schalkes Sam glaubt an sein Nationalelf-Comeback
Sam
Vor einem Jahr gehörte Sidney Sam noch zum Kreis der deutschen Nationalmannschaft - dann verpasste er die WM-Teilnahme und muss nun auch beim Testspiel gegen Argentinien zuschauen. Mit guten Leistungen auf Schalke will er sich wieder für die DFB-Elf empfehlen.
Scheidhauer stellt sich beim MSV auf Duell mit Onuegbu ein
Scheidhauer
Kevin Scheidhauer freut sich auf seine neue Aufgabe beim MSV Duisburg. Mit Kingsley Onuegbu trifft der 22-Jährige beim Fußball-Drittligisten auf einen "ernsthaften Konkurrenten". Dennoch bleibt er locker: "Der bessere soll spielen", sagt der Neuzugang vom VfL Wolfsburg.
Löw ernennt mit Schweinsteiger einen Teilzeit-Kapitän
Kommentar
Als Fußball-Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag das Geheimnis um den neuen Kapitän der Nationalmannschaft lüftete, war niemand überrascht. Bastian Schweinsteiger zu ernennen, ist eine solide Entscheidung. Ist es auch die richtige? Ein Kommentar.
Joachim Löw gibt Thomas Schneider eine große Chance
Kommentar
Thomas Schneider, Ex-Trainer des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart, folgt auf Hansi Flick als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. Er gilt als Fachmann, als einer mit einem Händchen für junge Spieler, als loyaler Entwickler. Nun hat er zwei Jahre Zeit zu wachsen. Ein Kommentar.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?