Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Bayern München

Bayern München zahlt wohl doch 40 Millionen Euro für Martinez

15.08.2012 | 20:45 Uhr
Bayern München zahlt wohl doch 40 Millionen Euro für Martinez
Javier Martinez soll mit 40 Millionen Euro der teuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte sein.Foto: imago

München.  Fußball-Rekordmeister Bayern München hat Javier Martinez verpflichtet. Nach Medienberichten nahm der FCB den Basken für fünf Jahre unter Vertrag. Bilbao erhält offenbar 40 Millionen Euro Ablöse, Martinez verzichtet aber wohl auf zwei Millionen Euro Jahresgehalt, um den Transfer zu ermöglichen.

Fußball-Rekordmeister Bayern München hat Wunschspieler Javier Martinez nun doch verpflichtet. Laut Bild-Zeitung hat der Vizemeister den spanischen Nationalspieler (23) von Athletic Bilbao für fünf Jahre unter Vertrag genommen. Die Bayern wollten den Transfer am Mittwochabend nicht bestätigen, nach SID-Informationen ist der Deal aber perfekt. Die Ablöse, die die Bayern letztendlich bezahlen, liegt bei 30 Millionen Euro.

Bayern München
Sammer vor Vertragsverlängerung mit Heynckes?

Matthias Sammer ist seit dem 2. Juli Sport-Vorstand bei Bayern München. Der 44-Jährige zieht ein erstes Fazit, nennt konkrete Ziele und nimmt die Führungsspieler beim Rekordmeister in die Pflicht. Sammer kann sich zudem eine Zusammenarbeit mit Trainer Jupp Heynckes über 2013 hinaus vorstellen.

Bilbao erhält zwar die im Vertrag von Martinez festgeschriebene Summe in Höhe von 40 Millionen. Der defensive Mittelfeldspieler verzichtet aber auf zwei Millionen Euro Jahresgehalt, um den Transfer zu ermöglichen.

Siebter Zugang der Bayern

Nach Dante (Borussia Mönchengladbach/5 Millionen Euro), Torhüter Tom Starke (1899 Hoffenheim/ablösefrei), Mario Mandzukic (VfL Wolfsburg/13), Xherdan Shaqiri (FC Basel/12), Claudio Pizarro (Werder Bremen/ablösefrei) und Mitchell Weiser (1. FC Köln/0,5) ist Martinez der siebte Neuzugang beim Champions-League-Finalisten.

Noch am Mittwochmittag hatte Sport-Vorstand Matthias Sammer eine Einigung bestritten. "Tatsache ist, dass Javier Martinez ein hochinteressanter Spieler ist. Klar ist aber auch, dass das Verhältnis Sport und Wirtschaft passen muss. Erst wenn wir einen Weg finden, dass er bei uns nicht der Rekordtransfer wird, dann wird er für uns wieder interessant. Stand heute ist das nicht der Fall", hatte Sammer erklärt.

Martinez war am Abend für Bilbao noch in einem Testspiel in Spanien im Einsatz. (sid)



Kommentare
16.08.2012
07:30
Bayern München zahlt wohl doch 40 Millionen Euro für Martinez
von ruhrpottfan | #1

na ja,
dieser spieler ist wohl schon seit monaten auf dem wunschzettel der bayern.
ich hätte aber nicht gedacht, dass die bayern 40 mio. bezahlen.
letztendlich habe ich mit ca. 25 mio gerechnet. ich bin persönlich der meinung, dass dieser spieler diesen preis nicht gerechtfertigt.

2 Antworten
Bayern München zahlt wohl doch 40 Millionen Euro für Martinez
von ModemHamster | #1-1

Je mehr Geld sie verbrennen, desto besser.

Bayern München zahlt wohl doch 40 Millionen Euro für Martinez
von bestianegra | #1-2

Lieber ModemHamster - kein voreiliges Triumphgeheul, die verbrennen kein Geld! Das haben sie noch nie getan, ganz im Gegensatz zu so manchem andern Verein.

Aus dem Ressort
S04-Trainer Di Matteo entschuldigt sich - Mourinho macht Mut
Stimmen
0:5 - was für ein Debakel für den FC Schalke 04 gegen den FC Chelsea! Trainer Roberto Di Matteo entschuldigte sich in der Pressekonferenz bei den Schalke-Fans, während Chelsea-Coach José Mourinho seine Spieler überschwänglich lobte. Wir haben die Stimmen zum Spiel gesammelt.
Schalkes Heldt zum Jones-Tweet: "Das ist nicht mein Niveau"
Heldt
Wieder einmal ging Schalke 04 gegen eine große Mannschaft in der Champions League unter. Die Königsblauen verloren das Spiel gegen den FC Chelsea mit 0:5 (0:3). Manager Horst Heldt bezeichnete die Leistung als "blamabel". Nach dem Spiel musste er noch auf Ex-Schalke-Spieler Jermaine Jones eingehen.
Messi feiert Tor-Rekord - Chelsea und Donezk weiter
Fußball
Lionel Messi hat seiner Fabel-Karriere beim FC Barcelona den nächsten Superlativ hinzugefügt. Mit seinen Treffern 72, 73 und 74 holte sich der argentinische Stürmer den Tor-Rekord in der Champions League.
Schalke-Blamage gegen Chelsea - Heldt: "Nicht akzeptabel"
Fußball
Was für eine Blamage! Nach einer desolaten Leistung ist für den FC Schalke 04 der Einzug ins Achtelfinale der Champions League in großer Gefahr.
Last-Minute-Schock für Bayern: 2:3 bei Manchester City
Fußball
Nach einem Last-Minute-Schock hat der FC Bayern München in Unterzahl die erste Niederlage dieser Champions-League-Saison kassiert. Der deutsche Meister musste sich bei Manchester City mit 2:3 (2:1) geschlagen geben und verlor erstmals nach 18 Pflichtspielen wieder eine Partie.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen