Barca durch Pokalsieg auf dem besten Weg zum Triple

Lionel Messi (rechts), Neymar (mitte) und Luis Suarez haben zusammen einen neuen Rekord aufgestellt.
Lionel Messi (rechts), Neymar (mitte) und Luis Suarez haben zusammen einen neuen Rekord aufgestellt.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Der FC Barcelona hat nach der spanischen Meisterschaft auch das Pokalfinale gegen Atletico Bilbao mit 3:1 für sich entscheiden können.

Barcelona.. Der FC Barcelona hat mit einem Torrekord seines Sturmtrios den spanischen Pokalwettbewerb Copa del Rey gewonnen und damit den nächsten Schritt zum möglichen Triple gemacht. Eine Woche vor dem Finale der Champions League am 6. Juni im Berliner Olympiastadion gewannen die Katalanen mit dem deutschen Fußball-Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen am Samstag das nationale Endspiel mit 3:1 (2:0) gegen Athletic Bilbao.

Internationaler Fußball Superstar Lionel Messi brachte Barça in der 19. Minute in Führung. Noch vor der Pause im Camp Nou in Barcelona erhöhte Brasiliens Topspieler Neymar auf 2:0, ehe erneut der Argentinier Messi (73.) traf. Das Tor für Bilbao erzielte Iñaki Williams (79.)

Torrekord für Messi, Neymar und Suarez

Messi stellte dabei zusammen mit Neymar und dem Uruguayer Luis Suárez einen Rekord auf: Das Trio erzielte in dieser Saison zusammen 120 Tore. Die bisherige Bestmarke eines Angriffstrios in Spanien lag bei 118 Treffern aus dem Jahr 2012 durch das damalige Real-Madrid-Gespann Cristiano Ronaldo, Karim Benzema und Gonzalo Higuain.

Nach dem Meisterschaftsgewinn und dem Pokaltriumph kann die Mannschaft von Luis Enrique am kommenden Samstag zum zweiten Mal nach 2009 das Triple schaffen. Gegner wird in der deutschen Hauptstadt der italienische Double-Gewinner Juventus Turin sein.

Athletic Bilbao wartet nun hingegen weiter auf seinen ersten Titel seit 1984, als der baskische Verein den spanischen Pokal gewonnen hatte - durch einen Sieg im Endspiel gegen Barcelona. Die Katalanen feierten ihrerseits den 27. Cup-Gewinn und sind damit klarer Rekordhalter vor Bilbao (23) und Real Madrid (19). (dpa)