Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Fußball

Anwälte: DFL-Sicherheitskonzept ist rechtswidrig

23.10.2012 | 16:34 Uhr

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) erhält für den Entwurf ihres Sicherheitskonzepts auch von der "Arbeitsgemeinschaft Fananwälte" Gegenwind.

Frankfurt/Main (SID) - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) erhält für den Entwurf ihres Sicherheitskonzepts nicht nur Gegenwind von den Klubs. Für die in der "Arbeitsgemeinschaft Fananwälte" zusammengeschlossenen Juristen steht der Maßnahmenkatalog "mit der bestehenden Rechtslage nicht im Einklang". Laut der AG sind die Maßnahmen "nicht nur rechtswidrig und unverhältnismäßig, sondern das Papier enthält keine Erklärung, weshalb derartige Eingriffe in Rechte anderer überhaupt notwendig sein sollen."

Die Anwälte der Fans, die regelmäßig Fußball-Anhänger vertreten, benennen zahlreiche Kritikpunkte. So sehe die deutsche Rechtsordnung keine Kollektivschuld vor, demzufolge seien auch Kollektivstrafen nicht zulässig. Auch die momentane Praxis bei der Verhängung von Stadionverboten sei nicht rechtsstaatlich. Zudem würden bereits derzeit Daten aus laufenden Ermittlungsverfahren von der Polizei an die Vereine ohne Rechtsgrundlage weitergegeben.

Auch die sogenannten "Vollkontrollen" sind laut der Juristen unzulässig, da private Sicherheitskräfte keine Befugnis hätten, Personen zu durchsuchen - außer, die betroffene Person würde einwilligen.

Bei der DFL stieß die Einlassung der Anwälte auf Unverständnis. "Die im Konzeptpapier 'Sicheres Stadionerlebnis' vorgeschlagenen Maßnahmen werden in den verbandsrechtlichen Vorschriften selbstverständlich so ausgestaltet und in der Praxis selbstverständlich so umgesetzt, dass sie mit dem geltenden Recht in Einklang stehen. Die entsprechenden konkreten Anträge werden den Mitgliedern des Ligaverbandes und den zuständigen DFB-Gremien nach Abschluss des laufenden Konsultations- und Beratungsprozesses zu dem Diskussionspapier vorgelegt", sagte ein DFL-Sprecher.

sid

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Löws Weltmeister vor Georgien-Abenteuer unter Druck
Fußball
In 10 000 Meter Höhe verdeutlichte Geburtstagskind Manuel Neuer auf dem Hinflug nach Georgien den Ernst der Lage für den Fußball-Weltmeister.
Ribéry arbeitet an Comeback: Rückkehr für BVB-Spiel offen
BVB-Bayern
Bayerns Mittelfeldakteur Franck Ribéry ließ offen, ob er bereits nächsten Samstag beim Auswärtsspiel gegen Borussia Dortmund sein Comeback gibt.
HSV holt Hermann als Co-Trainer - Ablöse an Schalke
Wechsel
150 000 Euro Ablöse erhält der FC Schalke 04 für den beurlaubten Peter Hermann. Hermann wechselt als Assistent von Peter Knäbel zum Hamburger SV.
Brasilien happy: "Sieg gibt Selbstvertrauen"
Fußball
Als der Wolfsburger Luiz Gustavo per Kopf zum 3:1-Endstand traf und den rechten Zeigefinger gen Himmel reckte, erlebte Brasiliens Fußball so etwas wie...
20 Jahre nach Zuschauerrekord: Georgien
Fußball
Die Vorfreude auf den Weltmeister ist enorm, das Stadion "Boris Paichadze Dinamo Arena" in Tiflis längst ausverkauft. Die Fans in dem...
7221715
Anwälte: DFL-Sicherheitskonzept ist rechtswidrig
Anwälte: DFL-Sicherheitskonzept ist rechtswidrig
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/anwaelte-dfl-sicherheitskonzept-ist-rechtswidrig-id7221715.html
2012-10-23 16:34
Fußball