Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Fußball

Anwälte: DFL-Sicherheitskonzept ist rechtswidrig

23.10.2012 | 16:34 Uhr
Funktionen

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) erhält für den Entwurf ihres Sicherheitskonzepts auch von der "Arbeitsgemeinschaft Fananwälte" Gegenwind.

Frankfurt/Main (SID) - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) erhält für den Entwurf ihres Sicherheitskonzepts nicht nur Gegenwind von den Klubs. Für die in der "Arbeitsgemeinschaft Fananwälte" zusammengeschlossenen Juristen steht der Maßnahmenkatalog "mit der bestehenden Rechtslage nicht im Einklang". Laut der AG sind die Maßnahmen "nicht nur rechtswidrig und unverhältnismäßig, sondern das Papier enthält keine Erklärung, weshalb derartige Eingriffe in Rechte anderer überhaupt notwendig sein sollen."

Die Anwälte der Fans, die regelmäßig Fußball-Anhänger vertreten, benennen zahlreiche Kritikpunkte. So sehe die deutsche Rechtsordnung keine Kollektivschuld vor, demzufolge seien auch Kollektivstrafen nicht zulässig. Auch die momentane Praxis bei der Verhängung von Stadionverboten sei nicht rechtsstaatlich. Zudem würden bereits derzeit Daten aus laufenden Ermittlungsverfahren von der Polizei an die Vereine ohne Rechtsgrundlage weitergegeben.

Auch die sogenannten "Vollkontrollen" sind laut der Juristen unzulässig, da private Sicherheitskräfte keine Befugnis hätten, Personen zu durchsuchen - außer, die betroffene Person würde einwilligen.

Bei der DFL stieß die Einlassung der Anwälte auf Unverständnis. "Die im Konzeptpapier 'Sicheres Stadionerlebnis' vorgeschlagenen Maßnahmen werden in den verbandsrechtlichen Vorschriften selbstverständlich so ausgestaltet und in der Praxis selbstverständlich so umgesetzt, dass sie mit dem geltenden Recht in Einklang stehen. Die entsprechenden konkreten Anträge werden den Mitgliedern des Ligaverbandes und den zuständigen DFB-Gremien nach Abschluss des laufenden Konsultations- und Beratungsprozesses zu dem Diskussionspapier vorgelegt", sagte ein DFL-Sprecher.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Bayern-Dominanz bringt Sorge um Attraktivität der Bundesliga
Konkurrenzkampf
Respekt erfährt der FC Bayern München von allen Vereinsvertretern. Die haben allerdings Angst, dass der Wettbewerbscharakter der Liga verloren geht.
Bayern-Dominanz für Liga noch kein Problem
Fußball
Die Überlegenheit des FC Bayern München stellt für die Bundesliga-Konkurrenz noch kein Problem dar. Auf Dauer fürchten die anderen 17 Clubs jedoch,...
Asien Cup: Stielike im Finale mit Südkorea
Fußball
Uli Stielike steht mit der Fußball-Nationalmannschaft von Südkorea im Finale des Asien Cups. Das Team setzte sich in Sydney in der Runde der besten...
Rummenigge gelassen bei Schweinsteiger-Zukunft
Fußball
Karl-Heinz Rummenigge wartet bei der Frage einer möglichen Vertragsverlängerung von Bastian Schweinsteiger beim FC Bayern München erst einmal auf...
Granit Xhaka bleibt offenbar bis 2019 in Gladbach
Vertrag
Voraussichtlich in dieser Woche wird Granit Xhaka seinen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach verlängern. Der neue Kontrakt soll bis 2019 laufen.
Fotos und Videos
7221715
Anwälte: DFL-Sicherheitskonzept ist rechtswidrig
Anwälte: DFL-Sicherheitskonzept ist rechtswidrig
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/anwaelte-dfl-sicherheitskonzept-ist-rechtswidrig-id7221715.html
2012-10-23 16:34
Fußball