An Keeper Neuer beißen sich ter Stegen, Leno und Co. die Zähne aus

Rivalen bei der U 21: Bernd Leno (links) und Marc-André ter Stegen.
Rivalen bei der U 21: Bernd Leno (links) und Marc-André ter Stegen.
Foto: imago/Annegret Hilse
Was wir bereits wissen
Deutschland hat tradtionell großartige Keeper. Aktuell bewerben sich fünf starke Schlussmänner um den Platz hinter Manuel Neuer. Doch an dem Weltmeister wird keiner vorbeikommen. Ein Kommentar.

Roman Weidenfeller ist ein großartiger Torwart, dem Borussia Dortmund dankbar sein muss, und der sich seine späte Berufung in die Nationalmannschaft durch Hartnäckigkeit redlich verdiente. Aber nun ist er 34 Jahre alt, und Bundestrainer Joachim Löw hat sich dazu entschieden, dass sich um den Platz hinter Manuel Neuer künftig jüngere Torhüter balgen sollen.

Deutschland hat hochtalentierte Torleute hinter Neuer

Bei der U-21-EM in Prag stehen derzeit gleich drei hochtalentierte Handarbeiter im deutschen Aufgebot: Marc-André ter Stegen ist gerade mit Barcelona Champions-League-Sieger geworden, Bernd Leno spielt in Leverkusen auf höchstem Niveau, Timo Horn hat Köln in der Bundesliga gehalten. Und dann wären da noch der 24-jährige Frankfurter Kevin Trapp, um den sich sogar Paris St. Germain bewirbt, und der 26-jährige Hannoveraner Ron-Robert Zieler, der bereits Nationalmannschafts-Erfahrung hat. U-21-Europameisterschaft

Neuer ist das Problem von ter Stegen, Leno und Co.

Toll für Löw: Selbst wenn sich Neuer mal verletzen sollte, muss nicht Alarm ausgerufen werden. Aber alle ehrgeizigen Nachrücker haben ein gemeinsames Problem: Der Weltmeister ist erst 29 und dürfte noch jahrelang unantastbar bleiben. Einer der Jüngeren wird wohl nur dann Nationalelf-Stammtorhüter werden können, wenn er die englische Staatsbürgerschaft beantragt.