4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung

Traf bei der Aufholjagd gegen die DFB-Elf: Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic.
Traf bei der Aufholjagd gegen die DFB-Elf: Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic.
Foto: Fabrizio Bensch/Reuters
Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw brachte gegen Schweden das einmalige Kunststück fertig, eine 4:0-Führung leichtfertig zu verspielen. Das DFB-Team musste sich schließlich nach einem unerklärlichen Leistungseinbruch nach gut einer Stunde mit einem enttäuschenden 4:4 begnügen.

Berlin.. Erst gezaubert, dann gezittert, und am Ende die ganz große Ernüchterung: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat auf ihrem Weg zur WM 2014 in Brasilien einen herben Dämpfer und eine gefühlte Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw brachte gegen Schweden vor den Augen von Bundeskanzlerin Angela Merkel das einmalige Kunststück fertig, eine 4:0-Führung leichtfertig zu verspielen.

Das DFB-Team musste sich schließlich nach einem unerklärlichen Leistungseinbruch nach gut einer Stunde mit einem enttäuschenden 4:4 (3:0) begnügen, führt die Tabelle der Gruppe C mit zehn Punkten nach vier Spielen aber weiterhin an.

70.000 Zuschauer im Berliner Olympiastadion hatten den dreimaligen Welt- und Europameister erst einmal gefeiert, dann aber wurde es aber noch eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Klose traf doppelt

Im Mittelpunkt des Torfestivals stand Klose. Der 34 Jahre alte Angreifer brachte das DFB-Team mit seinen Toren in der 8. und 15. Minute zunächst auf die Siegerstraße.

Für den Italien-Legionär waren es die Länderspieltreffer 66 und 67 im 126. Länderspiel. Zum legendären Rekord von Gerd Müller fehlt Klose damit nur noch ein Tor. Das 3:0 gelang Per Mertesacker (39.), Mesut Özil traf zum 4:0 (56.). Zlatan Ibrahimovic (62.), Mikael Lustig (65.), Johan Elmander (76.) und Rasmus Elm (90.+3) bestraften anschließend die vielen deutschen Nachlässigkeiten. (sid)

Deutschland - Schweden 4:4