Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Live-Ticker

4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung

16.10.2012 | 20:19 Uhr
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
Traf bei der Aufholjagd gegen die DFB-Elf: Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic.Foto: Fabrizio Bensch/Reuters

Berlin.  Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw brachte gegen Schweden das einmalige Kunststück fertig, eine 4:0-Führung leichtfertig zu verspielen. Das DFB-Team musste sich schließlich nach einem unerklärlichen Leistungseinbruch nach gut einer Stunde mit einem enttäuschenden 4:4 begnügen.

Erst gezaubert, dann gezittert, und am Ende die ganz große Ernüchterung: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat auf ihrem Weg zur WM 2014 in Brasilien einen herben Dämpfer und eine gefühlte Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw brachte gegen Schweden vor den Augen von Bundeskanzlerin Angela Merkel das einmalige Kunststück fertig, eine 4:0-Führung leichtfertig zu verspielen.

Das DFB-Team musste sich schließlich nach einem unerklärlichen Leistungseinbruch nach gut einer Stunde mit einem enttäuschenden 4:4 (3:0) begnügen, führt die Tabelle der Gruppe C mit zehn Punkten nach vier Spielen aber weiterhin an.

Einzelkritik
Note 5,5 für DFB-Torwart Neuer und Verteidiger Badstuber

Was für ein Spektakel! Die deutsche Mannschaft verschenkte im WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden eine 4:0-Führung. Das Spiel endete 4:4 (3:0). In unserer Einzelkritik gibt’s für die Offensive um Miroslav Klose, Mesut Özil und Marco Reus gute Noten. Für die Abwehr nicht…

70.000 Zuschauer im Berliner Olympiastadion hatten den dreimaligen Welt- und Europameister erst einmal gefeiert, dann aber wurde es aber noch eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Klose traf doppelt

Im Mittelpunkt des Torfestivals stand Klose. Der 34 Jahre alte Angreifer brachte das DFB-Team mit seinen Toren in der 8. und 15. Minute zunächst auf die Siegerstraße.

Nationalmannschaft
Für Schweinsteiger und Löw ist das 4:4 „unerklärlich“

Die deutsche Nationalmannschaft verspielt im EM-Qualifikationsspiel gegen Schweden eine Vier-Tore-Führung und muss sich mit einem Punkt begnügen. Toni Kroos sagt, die Deutschen hätten die Warnung nicht verstanden. Für Kapitän Lahm "ist was schief gelaufen".

Für den Italien-Legionär waren es die Länderspieltreffer 66 und 67 im 126. Länderspiel. Zum legendären Rekord von Gerd Müller fehlt Klose damit nur noch ein Tor. Das 3:0 gelang Per Mertesacker (39.), Mesut Özil traf zum 4:0 (56.). Zlatan Ibrahimovic (62.), Mikael Lustig (65.), Johan Elmander (76.) und Rasmus Elm (90.+3) bestraften anschließend die vielen deutschen Nachlässigkeiten. (sid)

Deutschland - Schweden 4:4

Kommentare
17.10.2012
07:52
Blockbildung ade!
von hagpell | #60

In der Start-Elf der NM standen gestern 7 Spieler vom FCB.Bundes-Jogi Löw wird nicht müde,die Blockbildung zugunsten der Bayern,mit der internationalen Erfahrung dieser Spieler zu begründen.Es ginge um das höchste internationale Level und da seien "gestandene" Spieler besser in der Lage zu bestehen,als "nur" hochtalentierte.Indirekt wird damit einer "Zweiklassengesellschaft" in der Nati das Wort geredet:auf der einen Seite die international erfahrenen "Bayern-Spieler" ect.und auf der anderen Seite die jungen talentierten Spieler mit nationaler Erfahrung (z.B. Götze, Schmelzer, Hummels, Reus).Diese "Philosophie" ist sehr holzschnittartig und seit gestern obsolet. Wenn die "internationale Klasse" der "gestandenen Spieler" nicht mehr ausreicht, einen 4:0 Vorsprung gegen ein mittelmäßiges Team zu halten, dann wird es fußballerisch gegen große Nationen nicht reichen. Der Hype um "Führungsspieler" Schweini &Co.,macht keinen Sinn,wenn der Gleichheitsgrundsatz von Löw mit Füßen getreten wird!

17.10.2012
00:32
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
von Bochumer_Jung | #59

@ #51
Ja, spannend war es. Ich bin allerdings der Meinung, beim 4:2 (65.) hätte es ruhig bleiben dürfen, das hätte ich nicht langweilig gefunden.

@ #49
zu Punkt 3. :-)
Als Trainer in Sachen Training kann man nur solange eingreifen, bis der Schiri das Spiel anpfeift. Aktiv an den vier Gegentoren waren Leute beteiligt, die ihre Füsse am Ball oder in der Nähe des Balles hatten (Schweden auch, unter anderem). Während des Spiels ist der Trainer doch auch nur ein etwas aktiverer Zuschauer, er schaut, gestikuliert, läuft auf und ab und beißt ggf. in seinen Sitzplatz, weil er mit dem geistigen Fuß das 5:0 schon drin gesehen hat, und dann soll man noch möglichst genial einwechseln, und man könnte auch noch für eine ausgeglichene Anzahl an Fouls auf beiden Seiten sorgen, und und und...
Ich finde, der Trainer ist kein allmächtiger Flaschengeist, der in jedem Fall alles Übel abwenden kann.
zu Punkt 2.
Tatsache. 2 Punkte wurden verschenkt, aber 1 Punkt ist besser als Garnichts

1 Antwort
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
von Burkinho09 | #59-1

Dann kann sich ein Trainer ja beim Anpfiff auf die Tribüne setzen und die Füße hochlegen. Ich denke aber, dass kein Trainer das freiwillig tun wird und sehr wohl Möglichkeiten hat, um auf das Spielgeschehen Einfluss zu nehmen. Das kann er u.a. durch Ein-/Auswechslungen von Spielern machen, aber natürlich auch durch taktische Änderungen innerhalb der Mannschaft.

Es gibt aber auch Trainer, die schon vor dem Spiel dafür sorgen, dass das Spiel in die falsche Richtung läuft. Dann helfen selbst Korrekturen in der Halbzeit nicht mehr, damit das Spiel noch eine Wendung nimmt. Ist noch gar nicht so lange her, da konnte man das bestaunen :-(((

17.10.2012
00:22
#57
von Burkinho09 | #58

Das ist doch wohl nicht neu, dass Schiedsrichter auch Fehler machen und Fouls übersehen. Für die Fehleistung hinten spielt das aber keine Rolle, ob der Gegner den Ball korrekt erobert oder ein Foul begangen hat. Sie müssen trotzdem besser verteidigen.

Auch beim Ausgleich kann der Schiri vorher auf Foul an Mertesacker entscheiden, aber trotzdem war man im Strafraum in Überzahl und hat nicht auf die schwedischen Spieler geachtet. Letztlich war im ganzen Spiel ein Bruch drin, nach vorne lief auch nichts mehr und die ganze Mannschaft war am schwimmen. In so einer Situation kommt es dann umso mehr auf die Führungsspieler an, aber von denen war leider auch nichts mehr zu sehen.

Wenn Hummels anstelle von Badstuber gespielt und so schlecht ausgesehen hätte oder ein Schmelzer anstelle von Boateng, wäre die Frage nach den Hauptschuldigen schnell geklärt gewesen, wohl auch von Seiten des Bundestrainers. So gestaltet sich die Suche etwas schwieriger und das ist auch gut so!

2 Antworten
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
von Der.Luedenscheider | #58-1

Genau so ist es!

Dass heisst aber nicht, dass der Jogi jetzt solch eine unfaire Keule wie gegen Schmelle auspacken soll/muss. Der soll das gefälligst intern klären und lösen. Wenn er das nicht kann, ja dann....

Der.Luedenscheider
von Burkinho09 | #58-2

Das gehört immer intern angesprochen und nicht in die Öffentlichkeit. Als Sammer auf seine Kritik nach dem Bremen Spiel angesprochen wurde, als er die ganze Mannschaft kritisiert hatte, strich er das eben hervor. Einzelne Spieler, so sagte er sinngemäß, würde er nicht in der Öffentlichkeit kritisieren, das würde er nur unter 4 Augen tun.

Löw hatte schon vor der EM unglückliche Aussagen getroffen, die fast ausschließlich auf Kosten Dortmunder Spieler gingen. Man kann für die Zukunft nur hoffen, dass er das grundsätzlich unterlässt, egal aus welchem Verein die Spieler kommen und die gleichen Maßstäbe bei allen ansetzt.

16.10.2012
23:56
@56
von darkblu2006 | #57

klares Foul an Müller ,aber ist ja wahrscheinlich egal weil er ein Bayern Spieler ist ...

1 Antwort
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
von Der.Luedenscheider | #57-1

Nein, hat nix damit zu tun, das war aber eigensinnig. Was soll so eine unnütze Situation? Er hätte früher abspielen und damit den Ball sichern müssen. Bei 4:0 lässt man Ball und Gegner laufen und riskiert keine unnötigen Zweikämpfe. Dass kein Foul gepfiffen wurde, war Pech, aber überhaupt in so einen Zweikampf zu gehen, war so was von unnötig.

16.10.2012
23:52
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
von Der.Luedenscheider | #56

Naja, erst verliert Müller im Vorwärtsgang den Ball unnötig. Ein langer Pass nach vorne und sowohl Innen- als auch Aussenverteidiger verpassen iesen. Ursprungsfehler von Müller. Zweites Tor war halbrechts auf der deutschen Seite (kein Dortmunder zur Zeit dort im Spiel), wieder langer Pass, der von der Innenverteidigung verpasst wird und Neuer sieht gaaaaanz unglücklich aus. Dritte Tor: Kroos ist nicht im defensiven Mittelfeld, so dass Boateng mit einem langen Pass überspielt wird. Und warum läuft Boateng überhaupt parallel zur Mittellinie nach innen und ist nicht in der Rückwärtsbewegung? Er hatte keinen weiteren Gegenspieler. Merte hat nicht angegriffen und hechelt hinterher. Badstuber naja, wieder drin. Vierte Tor: Foul an Merte, trotzdem haben die Innenverteidigung und defensives Mittelfeld gepennt. Elm kommt am 16er gegen insgesamt 7 Deutsche zum Abschluss.

Aber Reus und Götze waren jetzt wahrscheinlich Schuld. Schon klar...

16.10.2012
23:49
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
von Saubermann | #55

Das war doch ein sehr interessantes Spiel. 60 Minuten lang hat die NM super gespielt. Danach nur noch die Schweden. Das Spiel ist exakt in dem Moment gekippt, als die NM im Gefühl des sicheren Sieges den Spielbetrieb kollektiv eingestellt hat.

Und natürlich auch deshalb, weil die Schweden sich erst ab der 60. Minuten gewehrt haben. Das erklärt auch, warum die deutsche Abwehr bis zum 1:4 so gut ausgesehen hatte: Unsere Abwehr war bis dahin völlig beschäftigungslos.

Fazit: Die NM kann hervorragenden Fußball spielen - wenn man sie lässt. Falls sich der Gegner aber richtig wehrt und die Abwehr unter Druck setzt, bricht in der Defensive sofort Panik aus.

Vielleicht wird der Bundejogi heute Abend dem einen oder anderen seiner Abwehrspieler erklären, dass "er sich international noch an dieses Tempo, Dynamik und den Druck gewöhnen müsse.“ Jogis Maßstäbe bei der Bewertung seiner Spieler sollten für jeden gelten, der totalen Murks spielt. Selbst dann, wenn er nicht vom BVB kommt ...

1 Antwort
Saubermann
von Burkinho09 | #55-1

Richtig, wobei die Schweden schon in der ersten Hälfte ein paar gute Szenen in der Offensive hatten und die deutsche Hintermannschaft schon da nicht gut aussah. Die Schweden waren aber zu Anfang viel zu passiv und das hat unserer Mannschaft in die Karten gespielt. Wenn man einen Gegner mit dieser Offensivqualität spielen lässt, kannst du das in letzter Konsequenz in der letzten Linie nicht mehr verteidigen.

Wenn man dann einen Gegner in der Offensive kaum beschäftigt, gerät die eigene Defensive ständig unter Druck. Von daher war das Spiel für beide Seiten ein Lehrbeispiel, was man gut, aber was man auch ganz schlecht gemacht hat.

Was Löw betrifft hat mich in der Vergangenheit am meisten gestört, dass er mit zweierlei Maß gemessen hat. Diesmal standen doch fast durch die Bank die Spieler auf dem Platz, denen er seit Jahren das Vertrauen schenkt und die seiner Meinung nach doch aufgrund ihrer interantionalen Erfahrung gegenüber anderen Spielern einen Vorsprung haben.

16.10.2012
23:48
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
von zugfahrer | #54

Nüchtern betrachtet geht das Ergebnis vollkommen in Ordnung. Eine Niederlage hätte das deutsche Team nicht verdient gehabt, dafür waren die ersten 60 Minuten zu gut gespielt. Bei einem 4:3 hätte es zwar auch Diskussionen gegeben, aber im Unterbewusstsein wäre bei vielen wohl hängen geblieben "gerade noch mal gut gegangen". Das 4:4 bringt den nötigen Warnschuss und Schmerz über einen derart entstandenen Punkteverlust. Wichtigste Erkenntnis des Abends: Niemals sich auf einem Ergebnis ausruhen!
Man hatte den Eindruck, dass nach dem 4:0 die Spieler mit den Gedanken schon beim nächsten Bundesligawochenende waren und glaubten, den Gegner mit der deutlichen Führung mental demontiert zu haben.

Man kann die Gegentore nicht einzelnen Spielern anlasten. Die Abwehr (inkl. Torwart) leisteten sich peinliche Fehler, im Mittelfeld ließ man sich aus der Ruhe bringen und im Angriff kam nichts anständiges mehr zu Stande, nur statisches Gekicke um den Strafraum herum, bestenfalls noch mit Distanzschuss.

16.10.2012
23:45
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
von festus04 | #53

Eine Nationalelf mit solchen Kalibern, darf ein 4:0 einfach nicht mehr aus der Hand geben.
Und da es doch eingetreten ist und es am ende 4:4 ausgegangen ist, muss man deutlich sagen, dass die ganze Mannschaft versagt hat und nicht nur einige. Da nützt es auch nicht zu sagen, aber 60 Minuten haben sie klasse gespielt. Ein Spiel dauert nun einmal 90 Minuten. Für mich haben diese Klassespieler nur eine Kondition von 70 Minuten und nach 70 Minuten verlässt sich jeder auf den anderen. Vieleicht wollten sich auch einige Spieler nach dem 4:0 schon für das nächste Bundesligaspiel schonen.

16.10.2012
23:34
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
von ambros41 | #52

Als die Schweden nach 62 Minuten anfingen, druckvoll und körperlich Fußball zu spielen, offenbarten sich die Schwächen in der Nationalelf. Fielen in den Spielen zuvor gegnerische Tore nach Kurzpassspiel, hatte das deutsche Mittelfeld nicht oder nicht rechtzeitig gestört und die Abwehr stand schlecht. Diesmal fielen 3 der 4 Schweden-Tore nach langen Pässen aus der Abwehr. Das Mittelfeld war ausgeschaltet, die deutsche Abwehr war gefordert. Neuer, Boateng, Badstuber und Mertesacker standen bei den Gegentoren wiederholt und kollektiv so was von falsch.
Bad und Mertes sind zu langsam, auch im Kopf. Löw hätte nach dem zweiten Gegentor auswechseln müssen.

16.10.2012
23:32
...
von sebas | #51

Ich habe tolle Spielzüge und viele Tore gesehen.

Und außerdem war es außerordentlich spannend.

Und darum geht es doch! Es muß mitreißend und spannend sein!

Kurzum: Ein sehr gelungener Abend!

Ein 8 zu 0 hätte mich dagegen deutlich mehr gelangweilt.

1 Antwort
4:4 gegen Schweden - DFB-Team verspielt 4:0-Führung
von Schneewittchen68 | #51-1

Stimmt! War ein wirklich spannendes Spiel! Ich hab auch bis zuletzt mitgefiebert und gehofft, dass der Ausgleich nicht noch fällt. Besser so, als wenn nur gemauert wird

Aus dem Ressort
Chemnitz erster Spitzenreiter der neuen Drittliga-Saison
Fußball
Der Chemnitzer FC ist nach den Auftaktspielen erster Spitzenreiter der neuen Fußball-Drittliga-Saison 2014/2015. Die Sachsen gewannen das Ost-Duell beim Halleschen FC mit 3:0 (1:0) und setzen sich aufgrund der besseren Tordifferenz vorerst auf Platz eins.
Der MSV Duisburg verliert zum Auftakt 1:3 in Regensburg
3. Liga
Fehlstart für die Zebras: Der MSV Duisburg startet mit einer Niederlage in die neue Drittliga-Saison. Beim SSV Jahn Regensburg unterlag der Revierverein mit 1:3. Das Debüt des neuen Trainers Lettieri ging in die Hose.
Bastian Schweinsteiger stimmt auf Feier Anti-BVB-Lied an
Handyvideo
Während der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien bestach die Deutsche Nationalmannschaft durch ihren Teamgeist. Schalker, Dortmunder und Bayern-Stars lagen sich in Rio in den Armen und jubelten auf der Berliner Fanmeile. DFB-Vizekapitän Schweinsteiger ätzte nun auf einer Feier gegen den BVB.
Unions Kreilach übernimmt Kapitänsamt von Mattuschka
Fußball
Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin geht mit einem neuen Kapitän in die kommende Saison. Damir Kreilach übernimmt das Amt des langjährigen Spielführers Torsten Mattuschka, teilte der Verein mit.
Bremen kritisiert DFB-Entscheidung zum Länderspielentzug
Länderspielentzug
Nach Bremens Beschluss, die Verbände in Zukunft an Kosten für Polizeieinsätzen im Rahmen von Fußballspielen beteiligen zu wollen, reagierte der DFB prompt und entzog der Hansestadt das kommende Länderspiel gegen Gibraltar. Bremens Regierungschef kritisiert diesen Beschluss.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?