Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Alemannia Aachen

Brutaler Angriffe unter den Fans von Alemannia Aachen

09.08.2012 | 15:49 Uhr
Brutaler Angriffe unter den Fans von Alemannia Aachen
Am Rande eines Spiels kam es zu Übergriffen unter den Aachen-Fans.Foto: imago

Aachen.  Unter den Fans von Alemannia Aachen ist es offenbar zu einem brutalen Übergriff gekommen. Das "Bündnisses aktiver Fußballfans" (BAFF) sagt, dass beim Spiel in Saarbrücken (2:1) Aachener Ultras Opfer "eines gezielten und äußerst brutalen Angriffs rechter Gruppen aus der Aachener Fanszene" geworden seien.

Unter den Fans des Fußball-Drittligisten Alemannia Aachen ist es offenbar zu einem brutalen Übergriff gekommen. Nach Angaben des "Bündnisses aktiver Fußballfans" (BAFF) seien beim Spiel am Dienstag beim 1. FC Saarbrücken (2:1) Aachener Ultras Opfer "eines gezielten und äußerst brutalen Angriffs rechter Gruppen aus der Aachener Fanszene" geworden.

"Die Brutalität, mit der diese rechten Gruppen gegen die Aachen Ultras vorgehen, hat mit dem jüngsten Überfall in Saarbrücken erschreckende Ausmaße erreicht", hieß es weiter: "Es entwickelten sich über mehrere Minuten regelrechte Jagdszenen im Stadionbereich. Angesichts der Schilderungen erscheint es als pures Glück, dass niemand bleibende körperliche Schäden oder gar Schlimmeres erlitten hat."

Ultras schon öfter Opfer von Angriffen

Wie das Bündnis mitteilte, sei der Übergriff "nur der traurige Höhepunkt einer Reihe von körperlichen Übergriffen". So seien Ultras, die sich öffentlich gegen Rassismus und andere Diskriminierungsformen engagieren und positioniert haben, schon im Dezember 2011 bei einem Heimspiel gegen Erzgebirge Aue und bei einem Hallenturnier im Januar angegriffen worden. Zudem seien in der Aachener Innenstadt am vergangenen Freitag Autos von Ultra-Mitgliedern zum Teil erheblich beschädigt worden. (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
MSV-Keeper Michael Ratajczak redet nicht über Druck
Ratajczak
Der Duisburger Torhüter hatte an der Auftaktniederlage der Zebras in Regensburg einige Tage zu knabbern. Er weiß, dass am Samstag gegen Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach der erste Sieg her muss. "Jetzt geht es darum, den Kopf frei zu bekommen und es besser zu machen.“
Pierre De Wit will sich seinen Platz beim MSV erarbeiten
De Wit
Dass der Stellvertreterposten nicht automatisch ein Freifahrtschein für den Ligabetrieb ist, musste Pierre De Wit bereits beim Auftakt in Regensburg feststellen. Dort musste er zunächst auf die Bank und Tim Albutat den Vortritt lassen. „Ich muss mir meinen Platz erarbeiten“, sagt „Piero“.
Bajic-Rückkehr ins MSV-Drittligateam noch nicht absehbar
MSV
Für Branimir Bajic waren die letzten Wochen die Hölle. Wegen seines Pfeifferschen Drüsenfiebers konnte der Abwehrchef des MSV nicht viel tun. „Ich bin ungeduldig. Da fällt das natürlich besonders schwer“, so der 34-Jährige, der sich über Einsätze in der Reserve auf das gewünschte Level bringen will.
MSV-Kapitän Bohl behält nach Auftakt-Pleite die Ruhe
Steffen Bohl
Steffen Bohl, neuer Kapitän des Drittligisten MSV Duisburg, will mit den Zebras möglichst schnell in die Spur kommen. „Wir wissen alle, dass der Druck nach der ersten Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel bereits da ist. Damit müssen wir umgehen“, sagt er vor dem Duell mit Sonnenhof Großaspach.
MSV nach Auftaktpleite bereits unter Druck - Gegenwind droht
MSV-Kommentar
Der Auftakt der neuen Drittliga-Saison ging für den MSV Duisburg gründlich in die Hose. Bei einem weiteren Misserfolg so früh im neuen Spieljahr droht der Rückenwind für Neu-Coach Gino Lettieri zu Gegenwind zu werden. Schon jetzt stehen die Zebras also unter Druck. Ein Kommentar.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Fan-Flashmob beim MSV Duisburg
Bildgalerie
Fußballfans
MSV verliert letztes Saisonspiel
Bildgalerie
3. Bundesliga
MSV holt drei Punkte
Bildgalerie
3. Bundesliga