Arminia muss Aufstiegsfeier vertagen - MSV nur noch Dritter

Die Arminia-Kicker Fabian Klos und Florian Dick ärgerten sich nach Abpfiff über das Remis.
Die Arminia-Kicker Fabian Klos und Florian Dick ärgerten sich nach Abpfiff über das Remis.
Foto: dpa
Tabellenführer Arminia Bielefeld kam in Liga drei gegen Wiesbaden nicht über ein 1:1 hinaus. Durch den Sieg von Holstein Kiel steht Duisburg nicht mehr auf einem Aufstiegsplatz.

Leipzig.. Arminia Bielefeld muss noch mindestens eine Woche mit den Aufstiegsfeierlichkeiten warten. Am 36. Spieltag der 3. Fußball-Liga kamen die Ostwestfalen beim SV Wehen Wiesbaden nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Durch ein 4:0 (1:0) am Samstag über Fortuna Köln schob sich Holstein Kiel vorübergehend auf Platz zwei. Am Sonntag hat der MSV Duisburg die Chance, sich den direkten Aufstiegsplatz mit einem Sieg beim FC Rot-Weiß Erfurt zurückzuholen.

In Wiesbaden war Arminia durch Torjäger Fabian Klos (26.) in Führung gegangen. Es war sein 22. Saisontreffer. David Blacha stellte bereits nach 29 Minuten den Endstand her. Zwei Treffer von Manuel Schäffler (19./57.) brachten Kiel auf die Siegerstraße. Marc Heider (80.) und Mikkel Vendelbo (84.) erhöhten für die Ostseestädter, die seit 15 Spielen ungeschlagen sind.

Stuttgarter Kickers bleiben im Aufstiegsrennen

Die Stuttgarter Kickers nutzten ihre letzte Chance, um wenigstens theoretisch im Aufstiegsrennen zu bleiben. Ein Treffer von Manuel Fischer in der dritten Minute der Nachspielzeit führte zum 3:2 (0:1)-Sieg bei Preußen Münster. Die Kickers-Treffer fielen nach einem 0:2-Rückstand alle in den letzten zehn Minuten der Partie.

Am Tabellenende holte sich die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund mit 3:0 (0:0) bei Energie Cottbus drei wichtige Punkte. Da die SpVgg Unterhaching 1:5 (0:2) bei Dynamo Dresden verlor, zog der BVB wegen der besseren Tordifferenz an den Gästen vorbei, liegt jedoch als 18. immer noch auf einem Abstiegsplatz. Der FSV Mainz 05 II muss nach einem 1:1 (0:1) gegen den VfL Osnabrück ebenso weiter zittern wie Hansa Rostock, das am Freitag beim VfB Stuttgart II 2:3 (1:2) unterlag. Die Stuttgarter sind wie Fortuna Köln und die SG Sonnenhof Großaspach, die am Sonntag den Halleschen FC empfängt, gerettet. (dpa)

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE