Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Derby

VfL Bochum und MSV Duisburg treten nach 2:2 auf der Stelle

22.02.2013 | 21:34 Uhr
Funktionen
Es war kein fußballerischer Leckerbissen, den der VfL Bochum und der MSV Duisburg den Zuschauern boten.Foto: dpa

Bochum.  Ob dieses Ergebnis einem der beiden Klubs hilft? Eher sieht es momentan so aus, als träten sie auf der Stelle im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. 2:2 trennten sich der VfL Bochum und der MSV Duisburg nach zähem Ringen voneinander. Große Sprünge kann man damit nicht machen.

Kosta Runjaic fand nach dem Spiel gegen den VfL Bochum (2:2) die aus seiner Sicht richtigen Worte. „Mit dem Punkt können wir leben“, sagte der MSV-Trainer und hatte dabei den sehr späten Ausgleichstreffer vor Augen. Und der ging auch Karsten Neitzel so schnell nicht aus dem Kopf. „Der Zeitpunkt des Ausgleichs tut richtig weh.“

Was waren das noch Zeiten gewesen, als sich die beiden Revierklubs in der Bundesliga gegenüber standen. Damals ging es zwar in der Regel einem der beiden Kontrahenten ebenfalls nicht so gut, aber jetzt droht beiden der Absturz in die Dritte Liga, und das ist schließlich angesichts der Geschichte dieser Klubs ein Synonym für Bedeutungslosigkeit.

Duisburg anfangs wacher und flinker

Sowohl die Gastgeber als auch die Gäste wussten, was auf dem Spiel stand. Man belauerte sich, versuchte die gegnerischen Angriffe schon im Keim zu ersticken, um bloß nicht in Rückstand zu geraten.

VfL Bochum
Christoph Kramer vom VfL zeigte "Samba in Bochum" - Note 2

Christoph Kramer war der beste Spieler des VfL Bochum beim 2:2 (0:1) im Derby gegen den MSV Duisburg. Er glänzte nicht nur als Schütze des 2:1. Für...

Die Duisburger wirkten dabei anfangs wacher und flinker, der VfL tat sich schwer. Und hatte Glück, dass Torhüter Andreas Luthe, der vor Wochenfrist in München den Sieg festgehalten hatte, sich ganz lang machte nach Maurice Exslages Heber. Allmählich kam auch der VfL in Schwung und näherte sich dem MSV-Tor, aber Felix Wiedwald wirkte ebenso sicher wie sein Gegenüber, als Faton Toski per Freistoß und Leon Goretzka versuchten, ihn zu überwinden.

Viel Platz für Exslager

Exakt in dem Moment, in dem die Bochumer ihre Betriebstemperatur erreicht zu haben schienen, kam der Konter. Exslager hatte plörtzlich reichlich Platz, setzte sich gegen Holmar Eyjolfsson durch und ließ Luthe keine Chance. Der MSV hatte den Grundstein gelegt für den ersten Sieg in diesem Jahr.

Der wäre zum Greifen nahe gewesen, hätte Tanju Öztürk, für den gesperrten Goran Sukalo ins Duisburger Team gekommen, seine Aktion zu Beginn des zweiten Durchgangs erfolgreich abgeschlossen. Aber Luthe hatte etwas dagegen. Das Versäumnis sollte sich rächen, denn die Moral der Bochumer war ungebrochen.

Spiel innerhalb von fünf Minuten gedreht

Und Runjaic‘ Einschätzung bestätigte sich. „Das ist eine Mannschaft mit enormem Teamgeist“, hatte er warnend über den VfL gesagt. Womit er richtig lag. Innerhalb von fünf Minuten drehten die Bochumer das Spiel. Lukas Sinkiewicz per Kopf nach Marc Rzatkowskis Eckball und Christoph Kramer nach einem traumschönen Slalomlauf durch die MSV-Abwehr machten aus dem 0:1 ein 2:1. Und die Bochumer Fans spürten plötzlich die Eiseskälte gar nicht mehr.

VfL gegen MSV 2:2

Aber war das auch die Vorentscheidung? Keineswegs. Es blieb spannend. Erst hatte erneut Öztürk die Chance zum Ausgleich, dann hätte Goretzka für die Bochumer alles klar machen können. Aber der 18-Jährige scheiterte am Pfosten. Der MSV gab immer noch nicht klein bei, ihm gehörte die Schlussphase. Exslager jagte den Ball in den geflockten Abendhimmel, alles was dem VfL die Daumen drückte, richtete sich allmählich auf den Schlussapplaus ein. Doch dann kam Timo Perthel, nahm Maß und traf – mit einem Sonntagsschuss am Freitag. Am Ende stand das richtige Ergebnis, nur richtig glücklich damit war niemand. Der Klassenkampf geht weiter.

Michael Eckardt

Kommentare
25.02.2013
17:42
@darkblu
von Mr.SlowHand | #3

der msv hat auch nicht stattgefunden, an dem spiel hatten die vllt 15 min bisschen anteil, und darunter sind die zwei treffer, die aus dem nichts kamen. das glück, was der vfl in münchen hatte, hatte duisburg jetzt. ok, ist halt so gelaufen, aber verdient ist anders!

23.02.2013
10:26
@Aehrwin
von darkblu2006 | #2

Da kann man ruhig noch ein paar KLassen tiefer gehen ,den der Ball war auf jeden Fall haltbar .Aber noch schlimmer fand ich gestern die Reporterin auf Sky ,bei der man glauben mußte, das der MSV gar nicht statt gefunden hat .Da kann man besser den Ton leise machen .
Ansonsten ein verdienter Punkt für den MSV ,der nie aufgegeben hat ...

22.02.2013
22:05
VfL Bochum und MSV Duisburg treten nach 2:2 auf der Stelle
von Aehrwin | #1

"Exakt in dem Moment, in dem die Bochumer ihre Betriebstemperatur erreicht zu haben schienen, kam der Konter. Exslager hatte plörtzlich reichlich Platz, setzte sich gegen Holmar Eyjolfsson durch und ließ Luthe keine Chance. Der MSV hatte den Grundstein gelegt für den ersten Sieg in diesem Jahr."

Ließ Luthe keine Chance? Entschuldigung aber als neutraler Beobachter muss ich sagen diesen Ball kann selbst ein durchschnittlicher Zweitliga-Torwart auch durchaus mal abwehren...

Aus dem Ressort
St. Pauli stoppt freien Fall - Remis im Frankenderby
Fußball
Der FC St. Pauli hat bei der Heimspiel-Premiere des neuen Trainers Ewald Lienen seinen freien Fall in der 2. Fußball-Bundesliga mit einem 3:1-Sieg...
FC St. Pauli stoppt freien Fall: 3:1 gegen VfR Aalen
Fußball
Der FC St. Pauli hat bei der Heimspiel-Premiere des neuen Trainers Ewald Lienen seinen freien Fall in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt.
Remis im Frankenderby - Nürnbergs Mini-Serie beendet
Fußball
Die drei Spiele andauernde Siegesserie des 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga ist beendet. Das Team von Trainer René Weiler kam im 258....
Bollys später Schuss ins Fortuna-Glück
Analyse
In der 89. Minute schoss der Joker Fortuna Düsseldorf zu einem 1:0-Erfolg über Union Berlin und bescherte seinem Team eine versöhnliche Winterpause.
Nullnummer im Frankenderby - St. Pauli mit Befreiungsschlag
2. Bundesliga
Nürnberg und Fürth haben sich am 19. Spieltag im fränkischen Derby mit 0:0 getrennt. St. Pauli siegte zeitgleich gegen den VfR Aalen mit 3:1.
Fotos und Videos
Esser rettet Bochum 0:0
Bildgalerie
VfL Bochum
Fortuna bleibt oben dran
Bildgalerie
Fortuna
Bochum-Ultras zündeln erneut
Bildgalerie
Ultras
VfL-Remis gegen St Pauli
Bildgalerie
Zweite Liga