Das aktuelle Wetter NRW 17°C
2. Bundesliga

Neues FSV-Stadion soll Mainzer Stadtbild prägen

03.06.2009 | 15:26 Uhr

Bundesliga-Aufsteiger FSV Mainz 05 hat einen Entwurf seiner neuen Arena präsentiert. "Wir erhalten ein eindrucksvolles, unverwechselbares Stadion", so Präsident Strutz.

Das neue Fußballstadion von Bundesliga-Aufsteiger FSV Mainz 05 soll ein Wahrzeichen der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt werden. "Wir erhalten ein eindrucksvolles, unverwechselbares Stadion. Die Arena hat das Potenzial, ein modernes Wahrzeichen unserer Stadt zu werden", äußerte FSV-Präsident Harald Strutz bei der Vorstellung des Entwurfs am Mittwoch.

Die Arena, die 33.500 Zuschauern Platz bieten und deren Bau 60 Millionen Euro kosten soll, ist als Stadion mit einem Rang konzipiert. Das Konzept beruht auf vier freistehenden Tribünen, die im unteren Bereich miteinander verbunden sind. Die Arena soll so den Charakter eines Stadions im britischen Stil erhalten.

Steiles und enges Stadion nach britischem Vorbild

"Wir bekommen ein steiles und enges Fußballstadion, das den Charakter des alten Bruchwegstadions weiterträgt", sagte der Mainzer Manager Christian Heidel: "Unsere Fans werden das Stadion lieben und bald die einzigartige Mainzer Fußballstimmung hineintransportieren. Der Verein bleibt durch die Vermarktungsmöglichkeiten wirtschaftlich konkurrenzfähig."

Die Arbeiten am Bau der Arena haben bereits Anfang Mai mit der Grundstückserschließung auf dem Areal vor dem Stadtteil Bretzenheim und mit Planungen hinsichtlich der Infrastruktur begonnen. Ab der Rückrunde der Saison 2010/2011 wollen die Mainzer ihre Heimspiele in ihrem neuen Stadion austragen. Finanziert wird der Bau über Kommunalkredite. Der Klub zahlt diese über jährliche Pachtzahlungen ab und leistet zudem eine Sicherheitseinlage in Höhe von 7,5 Millionen Euro.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Nürnberg nach Stolperstart unter Zugzwang
Fußball
Ohne Kapitän und damit führungslos stolperte der Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg nach hoffnungsvollem Start durch die letzten beiden Spiele.
Bochums Terodde ist vor dem Berlin-Spiel in aller Munde
Wiedersehen
Fünf Tore in drei Pflichtspielen hat er bereits erzielt, und nun kommt der Klub, der ihn im Sommer trotz des gültigen Vertrags loswerden wollte - Bochums neuer Torjäger Simon Terodde ist vor dem Heimspiel des VfL gegen Union Berlin am Montag ein gefragter Mann.
Ingolstadt hofft auf Rückkehr von Hartmann und Leckie
Fußball
Vor dem Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth kann Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt auf die Rückkehr von zwei Offensivkräften hoffen.
Beim VfL Bochum können sich Fans im Spielertunnel verewigen
VfL-Aktion
Bei der Facebook-Aktion "Wir stehen hinter euch" des VfL Bochum kann jeder Fan mit seinem Facebook-Profilbild oder einem anderen Foto teilnehmen. Ziel ist eine Foto-Collage für den Spielertunnel, die die Mannschaft beim Einlaufen ins Rewirpowerstadion motivieren und ihr Glück bringen soll.
Immer mehr Fußball-Bundesligisten schreiben schwarze Zahlen
Fußball
Zwei Drittel der Vereine in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga machen Profit. Laut einer Umfrage der Wirtschaftsprüfer Ernst & Young sind das fast doppelt so viele wie 2013. Entsprechend positiv bewerten die Klubs auch die wirtschaftliche Lage im deutschen Fußball - anders als viele Drittligisten.
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
VfL feiert 5:1 in Aue
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum holt 1:1 gegen S04
Bildgalerie
Testspiel
Remis beim VfL-Auftakt
Bildgalerie
VfL Bochum
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga