Union-Trainingsauftakt: Fragezeichen hinter Polter

Ohne Wunschstürmer Sebastian Polter hat der 1. FC Union Berlin das Training für die Zweitliga-Saison in Angriff genommen. Über 4000 Fans begrüßten im Stadion An der Alten Försterei 26 Profis, darunter alle sechs Neuzugänge und die beiden Nachwuchs-Kicker Nils Stetin und Jonas Beyer.

Berlin.. Standing Ovations erhielt bei der Begrüßung Benjamin Köhler. Der an Krebs erkrankte Mittelfeldspieler hofft, nach überstandener Chemotherapie in der Sommerpause ins Training zurückzukehren.

Ob die im Vorfeld formulierten Aufstiegsziele der "Eisernen" Wirklichkeit werden können, hängt wesentlich von der Lösung der Stürmerfrage ab. Union möchte 14-Tore-Mann Polter gern fest an sich binden und hat daher dem FSV Mainz 05 ein Angebot über 1,5 Millionen Euro vorgelegt. Polter hat beim Bundesligisten noch einen Vertrag bis 2017. Die Entscheidung über seine Zukunft steht weiter aus.

Erstmals streiften die Neuzugänge Dennis Daube (St. Pauli), Stephan Fürstner (Fürth), Benjamin Kessel, Raffael Korte (beide Braunschweig), Kenny Prince Redondo (Unterhaching) und Collin Quaner (Aalen) bei der Präsentation und einem lockeren Trainingsspiel die Union-Trikots über.