Paderborn unterliegt Leipzig - Nürnberg dreht das Derby

Paderborns Trainer Stefan Effenberg
Paderborns Trainer Stefan Effenberg
Foto: Jonas Güttler / dpa
Was wir bereits wissen
Die Krise des SC Paderborn hält an. Der SC unterlag Spitzenreiter Leipzig 0:1. Auch die Spiele in Berlin und Nürnberg waren spannend bis zum Schluss.

Essen.. RasenBallsport Leipzig hält weiter Kurs auf die Bundesliga. Mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg am Freitagabend beim Tabellen-16. SC Paderborn festigte der Spitzenreiter der 2. Fußball-Bundesliga seine gute Ausgangsposition.

Aber gegen die Paderborner, die gut agierten und einige Chancen hatten, taten sich die Leipziger schwer. Erst nach einer Ecke brachte Marvin Compper (64. Minute) den Favoriten in Führung. Dieses Vorsprung gaben die Gäste nicht mehr aus der Hand und feierten vor 8838 Zuschauern ihren achten Auswärtserfolg. Für die Paderborner Mannschaft um Cheftrainer Stefan Effenberg war es dagegen die elfte Partie in Serie ohne Sieg. (dpa)

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

SC Paderborn - RB Leipzig 0:1

Union Berlin - KSC 2:1

1. FC Nürnberg - Greuther Fürth 2:1

1. FC Nürnberg - Greuther Fürth 2:1 - Füllkrug schießt "Club" zum Derbysieg

Mit dem ersten Sieg im Frankenderby seit über sieben Jahren hat der 1. FC Nürnberg seine Aufstiegsambitionen untermauert. Im 260. Aufeinandertreffen mit der SpVgg Greuther Fürth setzte sich der Tabellendritte der 2. Fußball-Bundesliga dank eines späten Treffers des Ex-Fürthers Niclas Füllkrug (84.) mit 2:1 (1:1) durch. Nach dem ersten Sieg über den Lokalrivalen seit November 2008 liegt der seit 13 Spielen ungeschlagene FCN nun vorerst punktgleich mit dem SC Freiburg auf Rang zwei.

Robert Zulj (7.) brachte die Gäste frühzeitig in Führung, Sebastian Kerk (40.) sorgte für den Ausgleich. Insgesamt war es der 138. Sieg der Nürnberger (74 für Fürth, 48 Remis) über den Nachbarn, der weiter im grauen Tabellenmittelfeld feststeckt.Robert Zulj (7.) brachte die Gäste frühzeitig in Führung, Sebastian Kerk (40.) und Niclas Füllkrug (84.) drehten die Partie vor 45.666 Zuschauern. Der bis dato letzte Nürnberger Derbysieg datierte vom 23. November 2008. Insgesamt war es der 138. Derbysieg des Clubs (48 Remis, 74 Siege Fürth). Die SpVgg (29 Punkte) steckt weiter im grauen Tabellenmittelfeld fest.

"Es ist an der Zeit, dass wir das Derby gewinnen", befand FCN-Coach René Weiler vor der Partie, die wegen des erhöhten Verkehrsaufkommens 15 Minuten später angepfiffen wurde. Doch den besseren Start erwischten die Gäste. Eine Flanke von Sebastian Heidinger spitzelte Zulj aus kurzer Distanz ins Tor.

Nach dem Schock war von der Heimstärke der Nürnberger lange nichts zu sehen, der Ausgleich durch Kerks Schuss aus 18 Metern ins linke Toreck kurz vor der Pause fiel überraschend. In der zweiten Hälfte zeigte sich Nürnberg zwar ein wenig verbessert, zwingende Torchancen blieben aber auf beiden Seiten Mangelware, bis Füllkrug das Spiel entschied. (sid)

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

SC Paderborn - RB Leipzig 0:1

Union Berlin - KSC 2:1

1. FC Nürnberg - Greuther Fürth 2:1

1. FC Union Berlin - KSC 2:1 - Union Berlin gewinnt in Unterzahl

Ohne ihren erkrankten Cheftrainer Sascha Lewandowski hat sich der 1. FC Union Berlin in der 2. Fußball-Bundesliga den dritten Heimsieg in Serie erkämpft. Trotz einer beinahe kompletten zweiten Hälfte in Unterzahl bezwang Union unter Lewandowski-Vertreter André Hofschneider den Karlsruher SC mit 2:1 (1:1).

Vor 18 952 Zuschauern brachte Hiroki Yamada die Badener am Freitag in Führung (31.). Doch dank Felix Kroos (45.+1) und eines abgefälschten Treffers von Bobby Wood (60.) drehten die Gastgeber die Partie. Union-Profi Damir Kreilach hatte die Gelb-Rote Karte gesehen (47.). Die Berliner haben somit 30 Zähler verbucht und den punktgleichen KSC überholt. (dpa)

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

SC Paderborn - RB Leipzig 0:1

Union Berlin - KSC 2:1

1. FC Nürnberg - Greuther Fürth 2:1