Oral bleibt Trainer des FSV Frankfurt

Tomas Oral bleibt wie erwartet Trainer des FSV Frankfurt. Der 42-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 bei dem Verein aus der 2. Fußball-Bundesliga.

Frankfurt/Main.. "Tomas Oral hat das Vertrauen, das wir bei der Mission Klassenerhalt in ihn gesetzt haben, vollauf gerechtfertigt", sagte Geschäftsführer Clemens Krüger. "Er ist durch und durch ein FSVler und passt menschlich zum Verein. Genau der richtige Mann, um die Mannschaft mit viel Herzblut in die kommende Spielzeit zu führen."

Oral war in einer ungewöhnlichen Rettungsaktion erst vor dem letzten Spieltag der abgelaufenen Saison zum FSV zurückgekehrt und führte die Mannschaft anschließend durch einen 3:2-Sieg bei Fortuna Düsseldorf zum Klassenerhalt. Von 2006 bis 2009 hatte er den kleineren der beiden Frankfurter Proficlubs schon einmal trainiert und in dieser Zeit den Durchmarsch von der vierten in die 2. Liga geschafft.

"Der FSV Frankfurt ist und bleibt für mich eine Herzensangelegenheit", sagte der Fußball-Lehrer. "Wir haben mit dem Klassenerhalt am letzten Spieltag etwas Unglaubliches erreicht, alle im Club haben zusammengestanden. Nun möchte ich mit dem FSV die Erfolgsgeschichte der vergangenen sieben Jahre fortsetzen."

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE