Leipzig verliert auch nach dem Trainertausch - 0:1 gegen FSV

Wieder mal verloren: Rani Khedira unterlag mit RB Leipzig dem FSV Frankfurt mit 0:1.
Wieder mal verloren: Rani Khedira unterlag mit RB Leipzig dem FSV Frankfurt mit 0:1.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Darmstadt 98 rettete mit einem späten Ausgleichstreffer ein 1:1 gegen den TSV 1860 München. Der 1. FC Nürnberg besiegte Union Berlin mit 3:1.

Essen.. Das Trainer-Debüt von Achim Beierlorzer beim Fußball-Zweitligisten RB Leipzig ist missglückt. Der Nachfolger von Alexander Zorniger verlor am Sonntag mit den Sachsen 0:1 (0:0) gegen den FSV Frankfurt. Vor 18 237 Zuschauern in der Red Bull-Arena brachte Odise Roshi (58.) die auswärtsstarken Gäste nach einem kapitalen Abspielfehler von Torhüter Fabio Coltorti in Führung. Zuvor war ein Kopfballtor von Ante Rebic (28.) wegen eines Offensivfouls von Marvin Compper für Leipzig nicht gegeben wurde.

Der 47-jährige Beierlorzer setzte nach der bitteren 0:2-Pleite der Leipziger in Aue voll auf Offensive. Er brachte in dem schwedischen Nationalspieler Emil Forsberg sowie dem Kroaten Rebic und dem Dänen Yussuf Poulsen gleich drei Stürmer. Doch am taktischen System des ambitionierten Clubs änderte sich nichts. Trotz des guten Pressingspiels und des vielen Ballbesitzes fehlten die Ideen im Spielaufbau und vor allem die Durchschlagskraft gegen die gut stehenden Hessen. Gerade als Leipzig Druck aufbaute, leistete sich Coltorti einen Patzer und spielte Roshi den Ball direkt in die Füße. Dieser umkurvte den Keeper zum zweiten Sieg in Serie nach der Winterpause. (dpa)

Darmstadt 98 - 1860 München 1:1 - Darmstadts Serie hält - 1860-Torjäger Okotie verschießt Elfmeter

Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 ist auch im zwölften Spiel hintereinander unbesiegt geblieben. Allerdings musste sich das Team von Trainer Dirk Schuster gegen Abstiegskandidat TSV 1860 München am Sonntag vor heimischem Publikum mit einem 1:1 (0:1) begnügen. Vor 15 600 Zuschauern erzielten Jannik Bandowski (26.) für München und Leon Balogun für Darmstadt (83.) die Tore.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der die Gäste in der 26. Minute etwas überraschend in Führung gingen. Bandowski entwischte seinem Gegenspieler Balogun und überwand Torhüter Christian Mathenia mit einem Schuss ins kurze Eck.

In der 32. Minute konnten sich die "Lilien" bei Mathenia bedanken, dass sie nicht höher in Rückstand gerieten. Der Keeper hielt einen Foulelfmeter von 1860-Torjäger Rubin Okotie, den der Ex-Münchner Yannick Stark verursacht hatte. Darmstadt hatte über die gesamte Zeit zwar mehr Spielanteile, doch erst Balogun verwertete eine der wenigen herausgespielten Chancen. (dpa)

1. FC Nürnberg - Union Berlin 3:1 - "Club" gewinnt dank Sylvestr

Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat sich nach dem Fehlstart nach der Winterpause erfolgreich zurückgemeldet. Auf die bittere Niederlage in Frankfurt folgte am Sonntag ein 3:1 (1:1)-Heimsieg des Bundesliga-Absteigers gegen Union Berlin. Peniel Mlapa brachte die Franken früh in Führung (4. Minute), Sebastian Polter traf nur wenig später zum Ausgleich (17.). Die Entscheidung vor 29 166 Zuschauern besorgte Jakub Sylvestr mit einem Doppelpack (54./Foulelfmeter, 87.) Der "Club" zieht damit in der Tabelle an den Berlinern vorbei und rückt mit 30 Punkten in die obere Hälfte vor.

Die Nürnberger begannen stark, setzten Berlin früh unter Druck. Kurz nach dem Anpfiff traf Mlapa nach einer Ecke zur Führung. Die Gäste fingen sich jedoch schnell. Polter erzielte nach einem energischen Solo das 1:1. In der Folge sank das Niveau der Partie deutlich ab, in einem zweikampfbetonten Fußballspiel kamen beide Mannschaften nur zu wenigen Torchancen. Nach der Pause wehrte Polter einen Nürnberger Freistoß mit der Hand ab, Sylvestr verwandelte den Elfmeter. Wenige Minuten vor dem Abpfiff sorgte der Slowake mit seinem zweiten Tor für die Entscheidung. (dpa)