KSC gegen Kaiserslautern wegen Gefahr von Ausschreitungen verlegt

Das Duell zwischen dem KSC und Kaiserslautern musste verlegt werden. Der Grund: mangelnde Polizeikapazität.
Das Duell zwischen dem KSC und Kaiserslautern musste verlegt werden. Der Grund: mangelnde Polizeikapazität.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Das Zweitligaspiel zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FC Kaiserslautern wurde wegen mangelnder Polizeikapazität am ursprünglichen Termin verlegt.

Frankfurt am Main.. Aus Sicherheitsgründen hat die Deutsche Fußball Liga die Zweitliga-Partie Karlsruher SC gegen 1. FC Kaiserslautern verlegt. Ursprünglich sollte die Begegnung des 26. Spieltags am Samstag, den 21. März, stattfinden. Sie wurde aus Gründen der Polizeikapazität auf den 22. März (13.30 Uhr) verschoben. Infolgedessen wird die Partie Fortuna Düsseldorf gegen SV Darmstadt 98, die eigentlich für den 22. März vorgesehen war, bereits am 21. März (13.00 Uhr) angepfiffen. Dies teilte die DFL am Donnerstag mit.

Im Südwest-Derby zwischen Karlsruhe und Kaiserslautern hatte es in der Vergangenheit immer wieder Randale gegeben. So kam es im Hinspiel Anfang Oktober nach dem Abpfiff auf der Tribüne in Kaiserslautern zu einer wüsten Prügelei zwischen Fans beiden Lagern mit 18 Verletzten. Dabei hatten die beiden Vereine das Spiel unter das Motto "Rivalität ohne Gewalt" gestellt. (dpa)