Geldstrafe gegen FCK-Trainer Runjaic

Die falsche Wortwahl nach dem 2:3 des 1. FC Kaiserslautern in der 2. Bundesliga am 2. Mai beim SV Darmstadt 98 kostet Kosta Runjaic 3000 Euro Geldstrafe.

Frankfurt/Main.. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes sah es nach einer Mitteilung des DFB als erwiesen an, dass sich der FCK-Trainer unsportlich gegenüber Schiedsrichter Wolfsgang Stark (Ergolding) und in einem anschließenden Fernsehinterview geäußert hat. Runjaic hat dem im Einzelrichter-Verfahren gefällten Urteil zugestimmt.