Fortuna erringt 1:1 gegen Aufstiegskandidat Kaiserslautern

Liendl (r.) erzielte spät das 1:1 gegen die "roten Teufel".
Liendl (r.) erzielte spät das 1:1 gegen die "roten Teufel".
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Fortuna Düsseldorf weiß sich spät gegen Kaiserslautern zu belohnen und erkämpft sich zuhause ein 1:1. Geholfen hat ein fragwürdiger Strafstoß.

Düsseldorf.. Der 1. FC Kaiserslautern befindet sich in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf Aufstiegskurs. Die Pfälzer verdrängten am Montag durch das 1:1 (1:0) bei Fortuna Düsseldorf den SV Darmstadt 98 wieder von Platz zwei und blieben auch im sechsten Spiel hintereinander ohne Niederlage. Vor 28 344 Zuschauern glich der Düsseldorfer Michael Liendl erst in der 90. Minute per Foulelfmeter die Führung der Pfälzer durch Simon Zoller (8.) aus. Fortuna verpasste die Gelegenheit, die Distanz zu den vorderen Rängen entscheidend zu verkürzen und bleibt auf dem siebten Tabellenplatz.

Kaiserslautern versuchte direkt, die Spielkontrolle zu übernehmen und erarbeitete sich ein Übergewicht. Düsseldorf wirkte eine Woche nach der 0:4-Schlappe beim FC St. Pauli erneut unsicher in der Verteidigung und gewährte den Gästen zu Beginn einige Freiräume, die Kaiserslautern zur Führung nutzte. Zoller vollendete frühzeitig ein maßgerechtes Zuspiel von Markus Karl zum 1:0.

Die Fortuna konnte sich allerdings steigern und ebenfalls Torgefahr entwickeln. FCK-Keeper Tobias Sippel parierte jedoch die beiden guten Chancen von Charlison Benschop (14./42.). Kaiserslautern spielte im Gegenzug seine Konterangriffe nur ungenügend aus.

Liendl gleicht per Last-Minute-Elfmeter aus

Im zweiten Abschnitt war der FCK vornehmlich um Stabilität in der Defensive bemüht und vernachlässigte die Offensive. Düsseldorf intensivierte indes seine Angriffsbemühungen, blieb aber glücklos. Kopfbälle von Tugrul Erat (56.) und Oliver Fink (81.) strichen knapp am FCK-Tor vorbei, Axel Bellinghausen (60.) scheiterte an Sippel. In buchstäblich letzter Minute war Liendl per Strafstoß doch noch erfolgreich. (dpa)