Das aktuelle Wetter NRW 10°C
1. Bundesliga

Zambrano distanziert sich von Falschmeldungen

19.09.2012 | 13:45 Uhr

Carlos Zambrano von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich von den peruanischen Medienberichten über seine angebliche Beleidigung des Weltstars Lionel Messi distanziert.

Frankfurt/Main (SID) - Carlos Zambrano von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich von den peruanischen Medienberichten über seine angebliche Beleidigung des Weltstars Lionel Messi distanziert.

"Nach meinem Länderspiel mit der peruanischen Nationalmannschaft gegen Argentinien hat es einige Presseveröffentlichungen gegeben, die falsch sind und mich sehr nachdenklich gestimmt haben", sagte der Verteidiger laut Eintracht-Internetseite: "Darin soll ich die argentinischen Nationalspieler Lionel Messi und Gonzalo Higuain verhöhnt und beleidigt haben. Das entspricht nicht der Wahrheit."

Jeder der ihn kenne, so Zambrano weiter, "weiß, dass ich meine Gegenspieler immer respektiere und es nicht meine Art ist, nach einem Spiel über die Leistung der anderen Mannschaft oder einzelner Spieler zu urteilen, geschweige sie zu diffamieren". Lionel Messi und Gonzalo Higuain seien absolute Weltklassespieler, "die in ihrer Karriere schon Großes geleistet haben", sagte der Peruaner: "Beiden Spielern gebührt allerhöchster Respekt und Anerkennung."

Zambrano hatte bei dem Länderspiel in der WM-Qualifikation in Lima (1:1) eine starke Leistung gezeigt und das 1:0 erzielt. Im Anschluss wurde in peruanischen Medien zitiert, Zambrano habe Messi als Mädchen bezeichnet.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
BVB schlägt Mainz mit 4:2
Bildgalerie
BVB
Gladbach verliert 2:4 in Freiburg
Bildgalerie
Gladbach
BVB fertigt Bayern 3:0 ab
Bildgalerie
BVB
Gladbach holt Last-Minute-Punkt
Bildgalerie
Gladbach
Aus dem Ressort
WM kein Thema - Boateng kümmert sich um Maddox und Schalke
Boateng
Nachts kümmern sich Kevin-Prince Boateng und Melissa Satta abwechselnd um Maddox. Zum Saisonfinale fordert der 27-Jährige drei Schalker Siege. „Wir haben viele 18-, 20-Jährige. Da ist es doch normal, dass sie mal ein schwaches Spiel machen“, blickt er auf das 1:3 in Stuttgart zurück.
Flucht ist sinnlos - Wissenswertes über Bierduschen im Sport
Tag des deutschen Bieres
Manchmal kommen sie von hinten, manchmal gleich von mehreren Seiten, entkommen kann man ihnen nicht. Bierduschen gehören im Sport zu jedem halbwegs interessanten Titelgewinn. Zum Tag des deutschen Bieres haben wir Wissenswertes über Bierduschen im Profisport in einer Bilderstrecke zusammengetragen.
Verzweiflungstat: Nürnberg setzt Verbeek vor die Tür
Fußball
Im verzweifelten Kampf gegen den Rekord-Abstieg hat der 1. FC Nürnberg zum letzten Mittel gegriffen und Trainer Gertjan Verbeek vor die Tür gesetzt.
Bayer Leverkusen meldet U 23-Team zum Saisonende ab
Fußball
Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen wird wie erwartet sein U 23-Team nach dem Ende der Regionalliga-Saison vom Spielbetrieb abmelden.
Metzelder enttäuscht - die Social-Media-Highlights des Tages
Facebook, Twitter & Co.
Christoph Metzelder ist enttäuscht über die Entlassung von Gertjan Verbeek, André Schürrle postet ein Foto in Justin-Bieber-Manier, Jermaine Jones hat ein neues Tattoo und Barcelonas Spieler verschenkten heute Rosen und Bücher. Unsere Social-Media-Highlights des Tages.