Das aktuelle Wetter NRW 15°C
1. Bundesliga

Zambrano distanziert sich von Falschmeldungen

19.09.2012 | 13:45 Uhr

Carlos Zambrano von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich von den peruanischen Medienberichten über seine angebliche Beleidigung des Weltstars Lionel Messi distanziert.

Frankfurt/Main (SID) - Carlos Zambrano von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich von den peruanischen Medienberichten über seine angebliche Beleidigung des Weltstars Lionel Messi distanziert.

"Nach meinem Länderspiel mit der peruanischen Nationalmannschaft gegen Argentinien hat es einige Presseveröffentlichungen gegeben, die falsch sind und mich sehr nachdenklich gestimmt haben", sagte der Verteidiger laut Eintracht-Internetseite: "Darin soll ich die argentinischen Nationalspieler Lionel Messi und Gonzalo Higuain verhöhnt und beleidigt haben. Das entspricht nicht der Wahrheit."

Jeder der ihn kenne, so Zambrano weiter, "weiß, dass ich meine Gegenspieler immer respektiere und es nicht meine Art ist, nach einem Spiel über die Leistung der anderen Mannschaft oder einzelner Spieler zu urteilen, geschweige sie zu diffamieren". Lionel Messi und Gonzalo Higuain seien absolute Weltklassespieler, "die in ihrer Karriere schon Großes geleistet haben", sagte der Peruaner: "Beiden Spielern gebührt allerhöchster Respekt und Anerkennung."

Zambrano hatte bei dem Länderspiel in der WM-Qualifikation in Lima (1:1) eine starke Leistung gezeigt und das 1:0 erzielt. Im Anschluss wurde in peruanischen Medien zitiert, Zambrano habe Messi als Mädchen bezeichnet.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
Mainz jubelt gegen BVB
Bildgalerie
BVB
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke
Aus dem Ressort
Schalke-Manager Heldt schützt Draxler - "Das war ein Reflex"
Platzverweise
Der FC Schalke 04 beendete das Spiel gegen Eintracht Frankfurt zu neunt. Kevin-Prince Boateng und Julian Draxler waren vom Platz geflogen. Nach dem 2:2 schützte Manager Horst Heldt vor allem den 21-jährigen Draxler: "Das ist schon ganz anderen passiert."
Aogos Schalke-Klartext - "Wir kriegen ne sehr gute Elf hin"
Aogo
Nach dem 2:2 gegen Eintracht Frankfurt sprach Dennis Aogo vom FC Schalke 04 offen über die Platzverweise von Kevin-Prince Boateng und Julian Draxler, über die Personalsituation und den verkorsten Start. "Es war ein unglücklicher Nachmittag für uns", sagte Aogo.
Huntelaar warnt S04 - "Aufholjagd klappt nicht jedes Jahr"
Stimmen
Nach dem 2:2 gegen Eintracht Frankfurt fiel den Profis des FC Schalke 04 die Spielanalyse schwer. Aushilfskapitän Klaas-Jan Huntelaar sprach von einer "guten Aufholjagd", warnte seine Mitspieler aber auch. Wir haben die Stimmen zum verrückten Unentschieden gesammelt.
Schalke rettet 2:2 gegen Frankfurt - Drei Platzverweise
Fußball
Vier Tore, drei Platzverweise, ein Elfmeter und jede Menge Hektik: In einer turbulenten Partie hat der FC Schalke 04 trotz eines 0:2-Rückstandes gegen Eintracht Frankfurt einen Punkt gerettet, wartet in der neuen Saison aber noch immer auf einen Sieg.
Kachunga und Stoppelkamp sorgen für Festtag in Paderborn
Fußball
Als der Befreiungsschlag von Moritz Stoppelkamp über 83 Meter in das von Weltmeister Ron-Robert Zieler verwaiste Tor rollte, gab es in Paderborn kein Halten mehr.