Das aktuelle Wetter NRW 10°C
1. Bundesliga

Wolfsburg: Hecking heiß auf sein VfL-Debüt

17.01.2013 | 15:10 Uhr

Dieter Hecking fiebert seiner Bundesliga-Premiere auf der Bank des VfL Wolfsburg entgegen: "Wir hatten eine gute Vorbereitung, aber die Pflichtspiele sind immer etwas anderes."

Wolfsburg (SID) - Trainer Dieter Hecking fiebert seiner Bundesliga-Premiere auf der Bank des VfL Wolfsburg entgegen. "Wir hatten eine gute Vorbereitung, aber die Pflichtspiele sind immer etwas anderes. Das Adrenalin wird hoch sein", sagte Hecking vor dem Rückrundenstart am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) gegen den VfB Stuttgart.

Der 48-Jährige kann auf die zuletzt angeschlagenen Offensivspieler Diego, Bas Dost und Ivan Perisic zurückgreifen. Zudem wird Hecking das unter Interimstrainer Lorenz-Günter Köstner erfolgreiche 4-3-2-1-System zunächst beibehalten. "Aber das ist nicht in Stein gemeißelt, auch ein System mit zwei Stürmern ist in Zukunft ein Thema", sagte der ehemalige Nürnberger Coach.

Manager Klaus Allofs hat derweil die Hoffnung auf einen Europapokal-Platz noch nicht aufgegeben. "Es ist klar, dass wir da unten raus wollen. Aber auch der Weg in die internationalen Ränge ist nicht unmöglich. Das sollten wir zumindest als Ziel haben, auch wenn das fast schon der zweite Schritt ist", sagte der 56-Jährige dem NDR-Sportclub.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
Rheinderby endet 0:0
Bildgalerie
Rheinderby
Mainz jubelt gegen BVB
Bildgalerie
BVB
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
Aus dem Ressort
Köln gegen Gladbach wird zum Derby der Vernunft
Atmosphäre
Die Derbybilanz nach dem Spiel zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach fällt positiv aus. Ausschreitungen hielten sich in Grenzen und die Mannschaften waren voll des Lobes für einander.
Dem BVB geht das Personal aus - Auch Mkhitaryan verletzt
Personalien
Auf der Rückfahrt von der 0:2-Niederlage am Samstagabend beim FSV Mainz 05 überfielen Henrikh Mkhitaryan vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund die Schmerzen. Ein später Arztbesuch ergab: Bandausriss, vier Wochen Pause.
Ausschreitungen zwischen Fans rund ums rheinische Derby
Fußball
Sechs Verletzte, ein massives Polizeiaufgebot und 93 festgenommene Randalierer: Das ist die Bilanz des 81. Rheinderbys in der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach.
Eberl schwärmt von "atemberaubender Stimmung" beim Derby
Interview
Nicht auf dem Rasen sondern auf den Tribünen des Kölner Stadions fanden die richtigen Duelle beim Rheinderby zwischen dem 1. FC und Borussia Mönchengladbach statt. Gladbach-Manager Eberl war beeindruckt. Ein Kurz-Interview.
Warum Gladbachs Kramer im Derby gegen Köln Glück hatte
Platzverweis
Die Szene hätte Brisanz in ein recht ruhiges Rheinderby bringen können: Christoph Kramer wäre in Köln fast mit Gelb-Rot vom Platz geflogen. Der Gladbach-Spieler aber hatte Glück und einen guten Schiedsrichter.