Das aktuelle Wetter NRW 21°C
1. Bundesliga

Werder siegt ohne Probleme, Allofs bleibt zu Hause

13.11.2012 | 21:05 Uhr

Ohne zahlreiche Nationalspieler hat sich der Fußball-Bundesligist Werder Bremen beim sechstklassigen SV Rödinghausen keine Blöße gegeben.

Rödinghausen (SID) - Ohne zahlreiche Nationalspieler hat sich der Fußball-Bundesligist Werder Bremen beim sechstklassigen SV Rödinghausen keine Blöße gegeben. In Abwesenheit von Manager Klaus Allofs, der heftig vom Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg umworben wird, setzten sich die Hansestädter beim Westfalenliga-Spitzenreiter mit 5:1 (4:1) durch.

Im Rödinghausener Wiehenstadion trafen Nils Petersen (3./21.), Assani Lukimya (16.), Aaron Hunt (24.) und Onel Hernández (90.) für Werder. Den Ehrentreffer für die Platzherren schoss Nico Schneck (27.).

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
BVB schlägt Mainz mit 4:2
Bildgalerie
BVB
Gladbach verliert 2:4 in Freiburg
Bildgalerie
Gladbach
BVB fertigt Bayern 3:0 ab
Bildgalerie
BVB
Gladbach holt Last-Minute-Punkt
Bildgalerie
Gladbach
Aus dem Ressort
Verzweiflungstat: Nürnberg setzt Verbeek vor die Tür
Fußball
Im verzweifelten Kampf gegen den Rekord-Abstieg hat der 1. FC Nürnberg zum letzten Mittel gegriffen und Trainer Gertjan Verbeek vor die Tür gesetzt.
Fifa steht Ter-Stegen-Wechsel zum FC Barcelona nicht im Weg
Ter Stegen
Der FC Barcelona darf im Sommer Spieler verpflichten. Der Fußball-Weltverband Fifa teilte mit, dass das Transferverbot für die Katalanen während des laufenden Berufungsverfahrens aufgeschoben sei. Somit könnte Gladbachs Marc-André ter Stegen im Sommer problemlos zu Barca wechseln.
Schalke-Torhüter Hildebrand als Kinderbuchautor
Fußball
Schalke-Torhüter Timo Hildebrand hat das Genre gewechselt: Er ist unter die Kinderbuchautoren gegangen.
Streit zwischen Hertha und Franz geht weiter
Fußball
Der Rechtsstreit zwischen Fußballprofi Maik Franz und seinem Arbeitgeber Hertha BSC geht weiter. Auch in der Kammerverhandlung vor dem Berliner Arbeitsgericht gab es keine Einigung zwischen den Parteien.
Rummenigge bestätigt "Eiszeit" zwischen Bayern und BVB
Bundesligastreit
Bayern Münchens Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge hat sich mit dem abgekühlten Verhältnis zwischen seinem FC Bayern und Borussia Dortmunds Verantwortlichen abgefunden. Ein normales Verhältnis werde es wohl nicht so schnell wieder geben.