Das aktuelle Wetter NRW 5°C
1. Bundesliga

VfB investiert Millionen in neues Nachwuchszentrum

17.10.2012 | 15:08 Uhr

Der VfB Stuttgart will in den kommenden beiden Jahren mit großem Aufwand ein neues Jugendleistungszentrum errichten. Geplant sind dafür Investitionen von 9,5 Millionen Euro.

Stuttgart (SID) - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart will in den kommenden beiden Jahren mit großem finanziellen Aufwand ein neues Jugendleistungszentrum errichten. Geplant sind dafür Investitionen von 9,5 Millionen Euro. Hinzu kommen weitere 3,4 Millionen Euro, um das bestehende Clubzentrum zu sanieren. Der Baubeginn ist für Mai 2013 vorgesehen, im Oktober 2014 soll das Gebäude dann betriebsbereit sein.

"Wir müssen unsere Infrastruktur für die Jugend verbessern, müssen aufrüsten, damit wir für Toptalente interessant bleiben", sagte Präsident Gerd E. Mäuser am Mittwoch bei der Einreichung des Bauantrags. "Jugendarbeit ist für den VfB essentiell. In sportlicher und finanzieller Hinsicht, wir sind nicht in der Lage, jedes Jahr einen Toptransfer zu stemmen", ergänzte er.

Anregungen für das neue Jugendleistungszentrum hat sich der VfB unter anderem beim FC Barcelona sowie beim FC Arsenal geholt. "Wir erfinden das Rad nicht neu, aber wir wollen es ein bisschen besser machen", sagte VfB-Stabdirektor Stefan Heim.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Beim BVB herrscht nach Pleite bei FC Arsenal Alarmstufe Gelb
Ausblick
Nach der 0:2-Niederlage beim FC Arsenal stellt sich bei Borussia Dortmund die Mentalitätsfrage: Kann der BVB nicht einmal mehr Zweikampf? Klopp: „Wir müssen nicht den perfekten Fußball spielen, sondern Ergebnisse erzielen.“
Frankfurt zählt für den BVB mehr als London
Kommentar
Der FC Arsenal ist im Fußball der größere Name, aber für Borussia Dortmund steht am Sonntag im Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt weitaus mehr auf dem Spiel als in London in der Champions League. Ein Kommentar.
Breitenreiter rügt nach Foul an Reus "Hetzjagd" auf Bakalorz
Reus
Nach dem Foul von Paderborns Bakalorz an BVB-Star Reus und der folgenden scharfen Kritik, hat Trainer Breitenreiter seinem Spieler den Rücken gestärkt. "Es muss nicht sein, einen einzelnen Spieler einer solchen Hetzjagd auszusetzen", sagte er. Reus hatte die Entschuldigung von Bakalorz angenommen.
Heldt über Jones: "Stand bei jedem Trainer vor dem Rauswurf"
Schalke-Splitter
Zwei Tage nach dem Tweet des Ex-Schalkers Jermaine Jones reagierte der kritisierte Horst Heldt. "Er stand bei jedem Trainer vor dem Rausschmiss", sagte der Manager. In den Schalke-Splittern geht es außerdem um den Afrika-Cup, eine noch ausstehende Ablösesumme, Joel Matip und Kyriakos Papadopoulos.
Schalke-Manager Heldt findet Kritik unfair - und kontert
Schalke
Schalke-Manager Horst Heldt hat am Donnerstag auf die heftige Kritik der vergangenen Tage reagiert. Im Rahmen einer Pressekonferenz ging er in die Offensive. "Ich weiß, was zu machen ist", sagte Heldt und zählte dann seine zahlreichen Erfolge in seiner Karriere als Funktionär auf.