Das aktuelle Wetter NRW 6°C
1. Bundesliga

VfB: Hundt kritisiert Labbadia

09.10.2012 | 22:00 Uhr

Trainer Bruno Labbadia erhält nach seiner Wutrede weiteren Zuspruch, gerät beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart aber auch vermehrt unter Druck.

Stuttgart (SID) - Trainer Bruno Labbadia erhält nach seiner Wutrede weiteren Zuspruch, gerät beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart aber auch vermehrt unter Druck. Der Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Hundt kritisierte den Coach für dessen Aussagen über Etatsenkungen bei den Schwaben.

"Mit der Aussage kann ich wenig anfangen. Wir haben unverändert den fünft- oder sechstteuersten Kader. Wenn wir uns daran orientieren, dann hat die Mannschaft noch Luft nach oben. Das ist für mich die Benchmark", sagte Hundt der Bild-Zeitung: "Wir dürfen nicht vergessen, dass es praktisch die identische Mannschaft ist, die die vergangene Rückrunde als Dritter abgeschlossen hat - wobei auch mir bewusst ist, dass es im Fußball keine Garantie für den Erfolg gibt."

Labbadia hatte in seiner viel beachteten Rede während der Pressekonferenz nach dem 2:2 gegen Bayer Leverkusen auch auf den Sparkurs des VfB und eine Etatsenkung von 20 Millionen Euro hingewiesen. Ein vorzeitiges Ende der Zusammenarbeit schließt Hundt derweil aus: "Wir haben Vertrauen in Bruno Labbadia, die Vereinsführung ist mit seiner Arbeit zufrieden."

Verständnis zeigte der 74 Jahre alte Arbeitgeberpräsident für die Wutrede Labbadias. "Ich begrüße es, wenn einer auch mal aus sich herausgeht. Bruno Labbadia hat durch seine emotionale Rede seinen Willen gezeigt, aus der derzeit schwierigen Situation herauskommen zu wollen. Das war ein Lebenszeichen", sagte Hundt: "Es zeigt, dass er den Verein lebt und sich engagiert. Über die Wortwahl schaue ich hinweg.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
So schnappte Schalkes Choupo-Moting Huntelaar den Ball weg
Splitter
Die Schalker Elfmeterspezialisten Eric Maxim Choupo-Moting und Klaas-Jan Huntelaar diskutierten in der Nachspielzeit leidenschaftlich, bevor "Choupo" schließlich souverän das Tor zum 4:3-Erfolg im Spiel gegen Sporting Lissabon erzielte. Wir haben gefragt: Was war da los?
Warum Obasi Schalke-Trainer Di Matteo umarmte
Obasi
Am 4:3-Erfolg des FC Schalke 04 im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon hatte Chinedu Obasi einen entscheidenden Anteil. Der Nigerianer war an drei Toren beteiligt, obwohl er erst zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an spielte. Obasis Vertrag läuft am Saisonende aus.
Heldt lacht über Schalker Elfmetergeschenk zum 4:3
Stimmen
Schalke 04 bekam den 4:3 (1:1)-Erfolg im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon geschenkt. Eric Maxim Choupo-Moting verwandelte in der 93. Minute einen Elfmeter, den Schiedsrichter Karasev nie hätte pfeifen dürfen. Manager Horst Heldt kommentierte die Entscheidung mit einem flotten Spruch.
BVB-Spieler Subotic mit "hoffnungsfrohem Gefühl" in Istanbul
Nachgefragt
Am Mittwoch spielen die Westfalen bei Galatasaray Istanbul in der Champions Leauge. Neven Subotic ist wieder mit von der Partie. Borussia Dortmunds Innenverteidiger erklärt im Kurzinterview, warum es für den BVB im Moment schwierig ist, mit breiter Brust auf den Platz zu kommen.
Bayer soll gegen St. Petersburg über 90 Minuten Gas geben
Champions League
In Stuttgart gab Bayer 04 leichtfertig ein 3:0 aus der Hand - nun soll sich das Schmidt-Team in der Champions League gegen St. Petersburg 90 Minuten hochkonzentriert zeigen. Bayer-Chef Schade spricht von einem "Sechs-Punkte-Spiel".