Das aktuelle Wetter NRW 14°C
1. Bundesliga

Vertragspoker in Hamburg: Son lässt HSV zappeln

28.10.2012 | 10:38 Uhr

Der Vertragspoker um Mittelfeldspieler Heung-Min Son könnte für den Hamburger SV zur Hängepartie werden. "Ich weiß noch nicht, ob ich im Winter verlängern werde", sagte Son.

Hamburg (SID) - Der Vertragspoker um Mittelfeldspieler Heung-Min Son könnte für den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zur Hängepartie werden. "Ich weiß noch nicht, ob ich im Winter verlängern werde", sagte Son, der beim 2:0-Erfolg der Hanseaten in Augsburg sein fünftes Saisontor erzielte: "Ich fühle mich aber auf jeden Fall sehr wohl beim HSV."

Der Klub will den 20-jährigen Südkoreaner, dessen Vertrag 2014 ausläuft, langfristig an den Verein binden. Bis Februar soll mit ihm über einen neuen Kontrakt gesprochen werden. "Er kann noch zwei, drei Jahre bei uns spielen. Wichtig wird sein, dass für ihn die Perspektive stimmt. Spieler wie Son, van der Vaart oder Badelj wollen da mitspielen, wo es lustig ist, also international", sagte Sportchef Frank Arnesen.

Son ist vor vier Jahren nach Hamburg gekommen, spielt seit 2010 in der ersten Mannschaft des Vereins. In bislang 49 Bundesliga-Spielen erzielte er 13 Treffer.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Werder-Manager Eichin wehrt sich und hofft auf Skripnik
Fußball
Wer Thomas Eichin eine Frage stellt, sollte etwas Zeit mitbringen. Knappe Antworten sind nicht das Ding des Managers von Fußball-Bundesligist Werder Bremen.
Spektakuläre Veh-Rückkehr: VfB siegt 5:4 in Frankfurt
Fußball
Armin Veh war noch eine Stunde nach dem Schlusspfiff schweißnass. "Was für ein Spiel! Das war ein Wahnsinns-Spiel", sagte der Trainer des VfB Stuttgart nach seiner spektakulären Rückkehr nach Frankfurt. #
BVB will für "Knall" gegen Bayern bereit sein
Fußball
Ein echter Liga-Gipfel ist das Duell zwischen den unbesiegten Bayern und dem kriselnden BVB diesmal nicht, aber Brisanz herrscht wie eh und je.
Ben-Hatira demontiert HSV: Hamburger Desaster in Berlin
Fußball
Die große Keule wollte Joe Zinnbauer trotz des bitteren Rückschlags nicht auspacken.
Hut ab vor Borussia Mönchengladbach und Lucien Favre
Kommentar
Am Wochenende schaut Fußball-Deutschland auf das Duell zwischen den Bayern und dem BVB. In seinem Schatten steigt in Gladbach - zumindest der Tabelle nach - das eigentliche Spitzenspiel gegen Hoffenheim. Dabei verdient vor allem die Entwicklung der Borussia große Anerkennung. Ein Kommentar