Das aktuelle Wetter NRW 12°C
1. Bundesliga

Sigurdsson in Hoffenheim vor dem Absprung

17.06.2012 | 17:59 Uhr

Der Isländer Gylfi Sigurdsson steht bei Bundesligist 1899 Hoffenheim vor dem Absprung, sein Wechsel zu Swansea City in die Premier League ist aber noch nicht endgültig perfekt.

Hoffenheim (SID) - Der Isländer Gylfi Sigurdsson steht bei Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim vor dem Absprung, sein Wechsel zu Swansea City in die englische Premier League ist aber noch nicht endgültig perfekt. Die Hoffenheimer teilten am Sonntag mit, dass der 22-Jährige einen verlängerten Urlaub bis zum 30. Juni erhalte, um seinen angestrebten Wechsel vorantreiben zu können.

"Gylfi möchte in England bleiben und steht dort in Verhandlungen. Demnach macht es für beide Seiten keinen Sinn, ihn für vielleicht nur einige Tage hierher nach Hoffenheim zu zitieren", sagte Trainer Markus Babbel: "Sollte sich bis zum Ablauf der Frist am 30. Juni nichts getan haben, wird er hierher zurückkehren und seine Saisonvorbereitung mit uns bestreiten. Das haben wir so mit ihm vereinbart."

Swansea hatte den Transfer Ende Mai nach einer halbjährigen Ausleihphase für umgerechnet 8,5 Millionen Euro Ablöse bereits als perfekt gemeldet. Für Swansea hatte Stürmer Sigurdsson als Leihgabe in 18 Spielen sieben Treffer erzielt und fünf weitere vorbereitet - zudem war er im März als Premier-League-Spieler des Monats ausgezeichnet worden. In 36 Bundesliga-Partien im 1899-Trikot hatte der frühere Profi des FC Reading neun Tore geschossen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Spektakuläre Veh-Rückkehr: VfB siegt 5:4 in Frankfurt
Fußball
Armin Veh war noch eine Stunde nach dem Schlusspfiff schweißnass. "Was für ein Spiel! Das war ein Wahnsinns-Spiel", sagte der Trainer des VfB Stuttgart nach seiner spektakulären Rückkehr nach Frankfurt. #
Werder-Geschäftsführer wehrt sich gegen Personal-Kritik
Fußball
Werder Bremens Geschäftsführer Thomas Eichin hat sich nach der Beurlaubung von Ex-Trainer Robin Dutt gegen die Kritik an seinen getätigten Spielerverpflichtungen gewehrt.
Ben-Hatira demontiert HSV: Hamburger Desaster in Berlin
Fußball
Die große Keule wollte Joe Zinnbauer trotz des bitteren Rückschlags nicht auspacken.
Augsburger 2:0-Heimsieg vergrößert Freiburger Nöte
Fußball
Als sich die Augsburger Sieger noch auf dem Platz von ihren Fans feiern ließen, saßen die Freiburger Fußball-Profis längst frustriert in der Kabine.
Bayern haken Pokalsieg eilig ab: Feiertag gegen Dortmund
Fußball
Pep Guardiola belobigte Robert Lewandowski bei dessen Auswechslung mit einem beherzten Bodycheck. Was heißen sollte: Gut gemacht! Weiter so!