Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Bundesliga

Sascha Lewandowski hört als Bayer-Cheftrainer auf

15.05.2013 | 13:48 Uhr
Sascha Lewandowski hört als Bayer-Cheftrainer auf
Gemeinsam mit Teamchef Sami Hyypiä führte Sascha Lewandowski Bayer Leverkusen in der Position als Cheftrainer in die Champions League.Foto: getty

Leverkusen.  Gemeinsam mit Teamchef Sami Hyypiä hatte Sascha Lewandowski Bayer Leverkusen direkt in die Champions League geführt, am Mittwoch gab der Verein nun bekannt, dass der 41-jährige seine Tätigkeit als Cheftrainer beendet. Er übernimmt nun die Funktion des Jugentrainers.

Sascha Lewandowski beendet seine Tätigkeit als Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Nach Angaben des Vereins vom Mittwoch übernimmt der 41-Jährige zur kommenden Spielzeit die neu geschaffene Funktion als Nachwuchs-Cheftrainer. Lewandowski unterzeichnete einen bis zum 30. Juni 2016 datierten Arbeitsvertrag. Er hatte die Bayer-Profis gemeinsam mit Teamchef Sami Hyypiä mit Tabellenplatz drei direkt in die Champions League geführt.

"Der Schritt fiel mir nicht leicht, weil ich dafür die gute Zusammenarbeit mit dem Team und die große sportliche Herausforderung Champions League aufgeben muss. Aber andererseits freue ich mich jetzt sehr auf die neue Aufgabe", sagte Lewandowski.

Bayer will Schürrle nur bei adäquaten Ersatz gehen lassen

Auch eine andere Personalie beschäftigt den zukünftigen Champions-League-Starter: Bayer Leverkusen will André Schürrle nur dann nach dieser Saison abgeben, wenn ein adäquater Ersatz für den Fußball-Nationalspieler geholt werden kann. "Wir werden André nur gehen lassen, wenn wir eine Alternative haben. Er hat keine Ausstiegsklausel, also werden wir das ganz allein entscheiden. Wir sind in Gesprächen und haben mehrere Optionen", sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler der Tageszeitung "Die Welt" (Mittwoch). Schürrle steht unter anderem auf der Wunschliste des FC Chelsea. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
So schnappte Schalkes Choupo-Moting Huntelaar den Ball weg
Splitter
Die Schalker Elfmeterspezialisten Eric Maxim Choupo-Moting und Klaas-Jan Huntelaar diskutierten in der Nachspielzeit leidenschaftlich, bevor "Choupo" schließlich souverän das Tor zum 4:3-Erfolg im Spiel gegen Sporting Lissabon erzielte. Wir haben gefragt: Was war da los?
Warum Obasi Schalke-Trainer Di Matteo umarmte
Obasi
Am 4:3-Erfolg des FC Schalke 04 im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon hatte Chinedu Obasi einen entscheidenden Anteil. Der Nigerianer war an drei Toren beteiligt, obwohl er erst zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an spielte. Obasis Vertrag läuft am Saisonende aus.
Heldt lacht über Schalker Elfmetergeschenk zum 4:3
Stimmen
Schalke 04 bekam den 4:3 (1:1)-Erfolg im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon geschenkt. Eric Maxim Choupo-Moting verwandelte in der 93. Minute einen Elfmeter, den Schiedsrichter Karasev nie hätte pfeifen dürfen. Manager Horst Heldt kommentierte die Entscheidung mit einem flotten Spruch.
Augsburgs Mölders trainiert wieder
Fußball
Einen Monat nach seiner Sprunggelenksverletzung hat Sascha Mölders erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings beim Fußball-Bundesligisten FC Augsburg mitgemacht.
BVB-Spieler Subotic mit "hoffnungsfrohem Gefühl" in Istanbul
Nachgefragt
Am Mittwoch spielen die Westfalen bei Galatasaray Istanbul in der Champions Leauge. Neven Subotic ist wieder mit von der Partie. Borussia Dortmunds Innenverteidiger erklärt im Kurzinterview, warum es für den BVB im Moment schwierig ist, mit breiter Brust auf den Platz zu kommen.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?