Das aktuelle Wetter NRW 10°C
1. Bundesliga

Relegation: Hertha BSC bittet um Entschuldigung

19.05.2012 | 15:47 Uhr

Hertha BSC hat einen Tag nach der Verhandlung des Einspruchs gegen die Wertung des Relegationsrückspiels um Entschuldigung für das Fehlverhalten einiger Berliner Profis gebeten.

Berlin (SID) - Hertha BSC hat einen Tag nach der Verhandlung des Einspruchs gegen die Wertung des Relegationsrückspiels bei Fortuna Düsseldorf (2:2) um Entschuldigung für das Fehlverhalten einiger Berliner Profis gebeten. "Einzelheiten und Verantwortlichkeiten sind sicher noch aufzuklären, es bleibt jedoch schon jetzt beim Eindruck eines nicht ordnungsgemäßen und sportlich einwandfreien Verhaltens. Trotz der enormen Anspannung und Belastung für unsere Spieler kann Hertha BSC solche Verfehlungen nicht akzeptieren", teilte der Klub mit.

Derlei Unsportlichkeiten seien "nicht mit den Grundsätzen und Werten" von Hertha BSC in Einklang zu bringen und würden von Vereinsseite verurteilt. "Wir entschuldigen uns deshalb offiziell und ausdrücklich für alle Verfehlungen unserer Spieler bei allen Beteiligten, insbesondere auch bei den Schiedsrichtern."

Der Hertha-Profi Lewan Kobiaschwili soll Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) nach dem Abpfiff des chaotischen Spiels in den Nacken geschlagen haben. Im Zeugenstand berichtete Stark am Freitag in Frankfurt/Main von einer "Hetzjagd" auf das Schiedsrichtergespann und üblen Beschimpfungen seitens der Berliner Spieler.

Stark hatte das Spiel wegen eines verfrühten Platzsturms des Düsseldorfer Anhangs für 20 Minuten unterbrochen und dann noch einmal für rund eineinhalb Minuten fortgesetzt. Hertha BSC hat wegen der angeblich irregulären Umstände ein Wiederholungsspiel beantragt. Die Entscheidung des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird am Montagnachmittag erwartet.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Ende der Ära Dutt? Werder verliert 0:1 gegen Köln
Fußball
Resigniert saß Robin Dutt auf der Bank und registrierte mit verbitterter Miene den nächsten Tiefpunkt von Bundesliga-Schlusslicht Werder Bremen - und womöglich das Ende seiner Amtszeit. Eine bittere Heimpleite gegen Aufsteiger 1. FC Köln hat die Krise der Hanseaten weiter verschärft.
Gladbach träumt vorm Duell mit den Bayern von alten Zeiten
Gipfeltreffen
Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München beherrschten in den 1970ern die Bundesliga. Gemeinsam kamen sie auf acht Deutsche Meisterschaften. Das Spitzenspiel am Sonntag ist der 100. Vergleich der beiden Traditionsvereine. Favre: „Wir müssen keine Angst vor Bayern haben.“
BVB-Meistertrainer Ottmar Hitzfeld glaubt an das Klopp-Team
Hitzfeld
Als Rentner im Unruhe-Zustand hat der Fußball Ottmar Hitzfeld längst nicht losgelassen. Als TV-Experte teilt er sein Wissen mit der Fußballwelt. Der ehemalige Meistertrainer glaubt fest daran, dass für Borussia Dortmund der Erfolg in der Bundesliga zurückkehren wird.
Der 9. Spieltag im Telegramm
Fußball
Der 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitag mit der Partie Werder Bremen gegen den 1. FC Köln eröffnet. Die restlichen Begegnungen im Überblick:
Sakai und Pander fehlen Hannover in Dortmund
Fußball
Fußball-Bundesligist Hannover 96 muss im Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag auf seine etatmäßigen Außenverteidiger verzichten.