Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Jahresrückblick

Rafael van der Vaart ist der Rückkehrer der Hinrunde

30.12.2012 | 14:34 Uhr
Rafael van der Vaart ist der Rückkehrer der Hinrunde
Es hatte etwas von Hollywood, als Rafael van der Vaart in Hamburg einschwebte. Foto: sid

Hamburg.  Ein Tor machte er selber, fünf legte er auf - der "Messias" zeigte im geliebten Hamburg auf Anhieb seine Qualitäten und führte den darbenden Klub schnell in ruhigeres Fahrwasser. "Van der Vaart ist ein fantastischer Spieler, der beste, mit dem ich je zusammen gespielt habe", sagt Milan Badelj, der dem Superstar im Mittelfeld den Rücken frei hält.

Es hatte etwas von Hollywood, als Rafael van der Vaart einschwebte. Jeder Fotograf, jeder Kameramann versuchte, "Rafa" am Flughafen einzufangen, nachdem sich der Hamburger SV mit Tottenham Hotspur endlich auf 13 Millionen Euro Ablöse geeinigt hatte. Knapp vier Monate später hat sich die Hoffnung der Fans bestätigt: Van der Vaart nimmt bei den Hanseaten wieder eine Ausnahmestellung ein.

Höhenflug des "kleinen Engels"

Ein Tor machte er selber, fünf legte er auf - der "Messias" zeigte im geliebten Hamburg auf Anhieb seine Qualitäten und führte den darbenden Klub schnell in ruhigeres Fahrwasser. "Van der Vaart ist ein fantastischer Spieler, der beste, mit dem ich je zusammen gespielt habe", sagt Milan Badelj, der dem Superstar im Mittelfeld den Rücken frei hält.

Dem Höhenflug des "kleinen Engels" van der Vaart, der bereits von 2005 bis 2008 das HSV-Trikot getragen hatte, folgten auch schwächere Auftritte. Vier Spiele in Folge blieb "VdV" ohne Scorerpunkt, bis er mit einem Muskelfaserriss für den Rest der Hinrunde ausfiel. Dem Hamburger Aufwärtstrend tat dies keinen Abbruch. "Wichtig ist, dass die Mitspieler sehen, dass es auch mal ohne Rafael geht. Aber wir brauchen ihn dringend zurück", sagt HSV-Trainer Fink. (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Mit Uchidas Rückkehr wächst bei Schalke wieder die Hoffnung
Uchida
An diesem Dienstag spielt Schalke 04 in der Bundesliga in Bremen. Erstmals ist Atsuto Uchida wieder dabei - mit dem Japaner kehrt der erste Langzeitverletzte ins Aufgebot zurück. Und das eröffnet neue Möglichkeiten.
Paderborns "Mini Drogba" Elias Kachunga bleibt bescheiden
Kachunga
Drei Tore hat er bislang erzielt - in seinen ersten vier Spielen in der Fußball-Bundesliga. Elias Kachunga ist der Torgarant des sensationellen Tabellenführers SC Paderborn. Am Dienstagabend gastieren die Ostwestfalen beim FC Bayern - und Kachunga möchte einen speziellen Gruß nach Hause senden.
André Breitenreiter ist der Vater des Paderborner Erfolges
SC Paderborn
Nach vier Spieltagen Spitzenreiter in der Fußball-Bundesliga. Trotz wirtschaftlicher und infrastruktureller Nachteile mischt der SC Paderborn das Oberhaus auf. Am Dienstagabend trifft Coach André Breitenreiter mit dem Auftsteiger auf Bayern München - und will für die nächste Überraschung sorgen.
Schalke ohne Boateng und Draxler - Keller muss umstellen
Vorbericht
Der FC Schalke 04 braucht Siege - am besten gleich bei der nächsten Gelegenheit im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Werder Bremen. Weil Kevin-Prince Boateng und Julian Draxler gesperrt fehlen, muss Trainer Jens Keller die Mannschaft auf mindestens zwei Positionen umstellen.
DFL schreibt Torlinientechnik-System für Bundesliga aus
Fußball
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) treibt ihre Planungen für die Einführung der Torlinientechnik in der Bundesliga voran.
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
Rheinderby endet 0:0
Bildgalerie
Rheinderby
Mainz jubelt gegen BVB
Bildgalerie
BVB
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor