Das aktuelle Wetter NRW 17°C
1. Bundesliga

Pep spricht bei erster PK als Bayern-Coach deutsch

09.06.2013 | 12:43 Uhr

Der Spanier Pep Guardiola (42) wird bei seiner erster Pressekonferenz als Trainer von Triple-Gewinner Bayern München höchstwahrscheinlich deutsch sprechen.

Hamburg (SID) - Der Spanier Pep Guardiola (42) wird bei seiner erster Pressekonferenz als Trainer von Triple-Gewinner Bayern München höchstwahrscheinlich deutsch sprechen. Das verriet sein Bruder und Berater Pere dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel: "Das ist ein sturer Hund, der macht das."

Der Nachfolger von Jupp Heynckes, der beim deutschen Rekordmeister am 26. Juni seine erste Trainingseinheit leitet, lernt seit einem halben Jahr die deutsche Sprache und ist dabei sehr akribisch, wie sein Bruder berichtet. Pep Guardiola nimmt seit November in New York Einzelunterricht bei einer Deutschlehrerin, die schriftlich versichern musste, nicht mit der Presse zu reden.

"Pep hat das wie immer gemacht, obsessiv", sagte Pere Guardiola, "jeden Tag vier Stunden, wie ein Irrer." Auch als der frühere Coach des FC Barcelona über Ostern ein paar Tage in der katalanischen Metropole verbrachte, hatte er einen Lehrer engagiert, der ihn die ganze Zeit begleitete.

"Es ist absurd. Da triffst du dich mit deinem Bruder zum Mittagessen, und der Typ redet ununterbrochen deutsch mit seinem Lehrer", sagte Pere, der für seinen Bruder auch den Vertrag mit dem FC Bayern ausgehandelt hat.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Die neuen Trikot-Trends
Bildgalerie
Bundesliga
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt 1860 im Test
Bildgalerie
Trainingslager
Aus dem Ressort
Yann Sommer will kein Klon von Marc-André ter Stegen sein
Sommer/Johnson
Ausgeglichen, konzentriert, selbstbewusst: Gladbachs neuer Torhüter Yann Sommer erinnert stark an den zum FC Barcelona abgewanderten ter Stegen. Der 25 Jahre alte Schweizer will bei der Borussia aber selbst ein Führungsspieler werden - genau wie der neue Rechtsverteidiger Fabian Johnson.
Tranquillo Barnetta kämpft um eine zweite Schalke-Chance
Barnetta
Tranquillo Barnetta nimmt nach seiner Rückkehr zum FC Schalke 04 einen zweiten Anlauf. Der Schweizer Nationalspieler hinterlässt bisher im Trainingslager einen guten Eindruck. "Man merkt, dass er Schalke noch nicht ad acta gelegt hat", sagte Manager Horst Heldt.
Schalke-Manager Heldt erwartet Spannung in der Bundesliga
Heldt-Interview
Schalkes Manager Horst Heldt blickt nach einer frühzeitigen Einkaufstour bereits im Trainingslager entspannt auf die neue Bundesliga-Saison. Sein Credo: "Ich möchte keinen ärgern, sondern ich möchte unser Ziel erreichen. Und wenn wir dafür jemanden ärgern müssen, dann ist es halt so."
11:1 - Schalke lässt Rosenheim keine Chance
Testspiel in Rosenheim
Im vierten Vorbereitungsspiel besiegte der FC Schalke 04 im Rahmen des Trainingslagers den Bayernligisten SB/DJK Rosenheim mit 11:1. Die ersten drei Partien hatten die Königsblauen gegen Hordel, eine Hochsauerlandkreis-Auswahl und Hansa Rostock für sich entschieden.
Werder: Länderspielverlegung wäre nachvollziehbar
Fußball
Bundesligist Werder Bremen kann den drohenden Entzug des Länderspiels gegen Gibraltar aus der Hansestadt durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) nachvollziehen.