Das aktuelle Wetter NRW 16°C
1. Bundesliga

Pep spricht bei erster PK als Bayern-Coach deutsch

09.06.2013 | 12:43 Uhr

Der Spanier Pep Guardiola (42) wird bei seiner erster Pressekonferenz als Trainer von Triple-Gewinner Bayern München höchstwahrscheinlich deutsch sprechen.

Hamburg (SID) - Der Spanier Pep Guardiola (42) wird bei seiner erster Pressekonferenz als Trainer von Triple-Gewinner Bayern München höchstwahrscheinlich deutsch sprechen. Das verriet sein Bruder und Berater Pere dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel: "Das ist ein sturer Hund, der macht das."

Der Nachfolger von Jupp Heynckes, der beim deutschen Rekordmeister am 26. Juni seine erste Trainingseinheit leitet, lernt seit einem halben Jahr die deutsche Sprache und ist dabei sehr akribisch, wie sein Bruder berichtet. Pep Guardiola nimmt seit November in New York Einzelunterricht bei einer Deutschlehrerin, die schriftlich versichern musste, nicht mit der Presse zu reden.

"Pep hat das wie immer gemacht, obsessiv", sagte Pere Guardiola, "jeden Tag vier Stunden, wie ein Irrer." Auch als der frühere Coach des FC Barcelona über Ostern ein paar Tage in der katalanischen Metropole verbrachte, hatte er einen Lehrer engagiert, der ihn die ganze Zeit begleitete.

"Es ist absurd. Da triffst du dich mit deinem Bruder zum Mittagessen, und der Typ redet ununterbrochen deutsch mit seinem Lehrer", sagte Pere, der für seinen Bruder auch den Vertrag mit dem FC Bayern ausgehandelt hat.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke
Bayern gewinnt Saisonauftakt
Bildgalerie
Bundesliga
Aus dem Ressort
HSV-Trainer Zinnbauer: «Ich habe Bock auf 1. Liga»
Fußball
Erfrischend, selbstbewusst und mit klaren Ansagen hat sich Trainer-Nobody «Joe» Zinnbauer bei seiner ersten Pressekonferenz vor einem Dutzend Kamerateams gezeigt.
Ampel wieder auf Rot: Verkorkstes Jahr für Ribéry
Fußball
Das Glück währte nur kurz. Strahlend lief Franck Ribéry nach seinem Comeback-Treffer gegen den VfB Stuttgart vor die Fankurve und genoss den Jubelsturm der Bayern-Anhänger.
Hitzfeld schließt Rückkehr in den Trainerjob aus
Fußball
Zweieinhalb Monate nach dem Aus mit der Schweizer Nationalmannschaft im WM-Achtelfinale hat Ottmar Hitzfeld ein Comeback als Fußball-Trainer ausgeschlossen.
BVB bangt um Einsatz von Kehl - Hummels wieder im Training
Kehl
Völlig unbeschwert geht Borussia Dortmund scheinbar nicht aus der Gala gegen den FC Arsenal heraus. Beim gefeierten 2:0-Erfolg zum Champions-League-Auftakt verletzte sich Sebastian Kehl und droht der nächste auf der ohnehin schon langen Ausfall-Liste zu werden.
Holt Schalke noch einen vereinslosen Abwehrspieler?
Abwehr-Probleme
Dramatischer Personalnotstand in der Schalke-Abwehr: Womöglich muss sogar Mittelfeldspieler Roman Neustädter im Champions-League-Spiel beim FC Chelsea in der Deckung aushelfen. Schalke-Manager Horst Heldt überlegt, ob er noch einen Abwehrspieler verpflichten soll.