Das aktuelle Wetter NRW 19°C
1. Bundesliga

Okoyino da Mbabi lässt Zukunft offen

10.03.2013 | 09:26 Uhr

Fußball-Nationalspielerin Celia Okoyino da Mbabi lässt ihre sportliche Zukunft ab der nächsten Saison noch offen: "Zu diesem Zeitpunkt bin ich noch in keine Richtung gegangen."

Vale do Lobo (SID) - Fußball-Nationalspielerin Celia Okoyino da Mbabi lässt ihre sportliche Zukunft ab der nächsten Saison noch offen. "Zu diesem Zeitpunkt bin ich noch in keine Richtung gegangen, dass ich sage: Ich verlasse meinen Verein oder ich verlasse die Bundesliga", sagte die Torjägerin vom SC Bad Neuenahr am Rande des Algarve-Cups dem Sport-Informations-Dienst (SID). Der Vertrag der 24-Jährigen läuft im Sommer aus.

Die Entscheidung über einen Verbleib oder einen Wechsel müsse in den nächsten Wochen und Monaten reifen, sagte Okoyino da Mbabi. Die 73-malige Nationalspielerin (35 Tore) war vor der laufenden Bundesliga-Saison vom 1. FFC Frankfurt umworben worden, hatte sich aber entschlossen, ihren Vertrag in Bad Neuenahr zu erfüllen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
BVB schlägt Mainz mit 4:2
Bildgalerie
BVB
Gladbach verliert 2:4 in Freiburg
Bildgalerie
Gladbach
BVB fertigt Bayern 3:0 ab
Bildgalerie
BVB
Gladbach holt Last-Minute-Punkt
Bildgalerie
Gladbach
Aus dem Ressort
Hopfner zu Streit mit BVB: "Entschuldige mich nicht"
Fußball
Der designierte FC-Bayern-Präsident Karl Hopfner will sich im Streit mit dem Liga-Rivalen Borussia Dortmund nicht bei BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke entschuldigen.
Schalke-Chef wegen möglicher Putin-Reise in der Kritik
Fußball
Aus der Politik ist Kritik an Vorstandschef Clemens Tönnies vom FC Schalke 04 wegen eines möglichen Besuchs des Fußball-Bundesligisten bei Russlands Staatschef Wladimir Putin laut geworden.
WM kein Thema - Boateng kümmert sich um Maddox und Schalke
Boateng
Nachts kümmern sich Kevin-Prince Boateng und Melissa Satta abwechselnd um Maddox. Zum Saisonfinale fordert der 27-Jährige drei Schalker Siege. „Wir haben viele 18-, 20-Jährige. Da ist es doch normal, dass sie mal ein schwaches Spiel machen“, blickt er auf das 1:3 in Stuttgart zurück.
Flucht ist sinnlos - Wissenswertes über Bierduschen im Sport
Tag des deutschen Bieres
Manchmal kommen sie von hinten, manchmal gleich von mehreren Seiten, entkommen kann man ihnen nicht. Bierduschen gehören im Sport zu jedem halbwegs interessanten Titelgewinn. Zum Tag des deutschen Bieres haben wir Wissenswertes über Bierduschen im Profisport in einer Bilderstrecke zusammengetragen.
Verzweiflungstat: Nürnberg setzt Verbeek vor die Tür
Fußball
Im verzweifelten Kampf gegen den Rekord-Abstieg hat der 1. FC Nürnberg zum letzten Mittel gegriffen und Trainer Gertjan Verbeek vor die Tür gesetzt.