Das aktuelle Wetter NRW 10°C
1. Bundesliga

Nürnberg denkt an weiteren Japan-Import

19.09.2012 | 10:03 Uhr

Nach der Verpflichtung von Hiroshi Kiyotake denkt der 1. FC Nürnberg an weitere Japan-Importe. Den Nürnberger Nachrichten zufolge wird Takahiro Ogihara beobachtet.

Nürnberg (SID) - Nach dem durchschlagenden Erfolg mit der Verpflichtung von Hiroshi Kiyotake denkt Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg an weitere Japan-Importe. Einem Bericht der Nürnberger Nachrichten zufolge weilte Sportdirektor Martin Bader zuletzt einige Tage in Fernost, um dort den defensiven Mittelfeldspieler Takahiro Ogihara (20) zu beobachten. Ogihara, dessen Marktwert auf rund eine Million Euro geschätzt wird, steht bei Kiyotakes früherem Klub Cerezo Osaka unter Vertrag. 

"Wir haben die Zeit genutzt, um mehrere Spiele anzusehen. Die Erfahrung beim Kiyotake-Transfer hat gezeigt, dass der persönliche Kontakt über allem steht", sagte Bader dazu der Bild-Zeitung. Neben der Vorbereitung eines möglichen Transfers war Bader in Japan auf Sponsoren-Suche. "Dank Kiyo ist der Club in Japan im Blickpunkt. Unsere Spiele werden live übertragen, das Interesse bei den Fans ist sehr groß", sagte er.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
BVB und Galatasaray: In Kesers Brust schlagen zwei Herzen
Champions League
Erdal Keser schoss einst für Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul Tore. Am Mittwoch treffen die Klubs in der Champions League aufeinander. Der BVB-Krise traut Keser nicht. "Dortmund ist nach Bayern München die stärkste Mannschaft der Bundesliga."
Marvin Ducksch ist in Paderborn angekommen
Teamgeist
Rapport beim Manager, Platz auf der Tribüne - doch Marvin Ducksch kämpft sich zurück ins Team
BVB und Galatasaray: In Kesers Brust schlagen zwei Herzen
Champions League
Erdal Keser schoss einst für Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul Tore. Am Mittwoch treffen die Klubs in der Champions League aufeinander. Der BVB-Krise traut Keser nicht. "Dortmund ist nach Bayern München die stärkste Mannschaft der Bundesliga."
Der neue Streit um BVB-Star Reus
Kommentar
Karl-Heinz Rummenigge, Chef des Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München, hat die Debatte um einen Wechsel von Borussia Dortmunds Star Marco Reus nach München erneut angeheizt. Darf Rummenigge das lostreten? Ja, darf er. Ein Kommentar
So will Schalke-Trainer Di Matteo Sporting Lissabon knacken
Matchplan
Im Champions-League-Heimspiel gegen Sporting Lissabon ist der FC Schalke 04 Favorit. Trainer Roberto Di Matteo will seine Mannschaft etwas offensiver einstellen als beim 2:0 gegen Hertha BSC am Samstag. "Wer zu Hause spielt, muss die Initiative ergreifen", sagte Di Matteo am Montag.