Das aktuelle Wetter NRW 5°C
1. Bundesliga

Nach Bayern-Offerte: Bender bekennt sich zu Bayer

24.07.2012 | 15:45 Uhr

Fußball-Nationalspieler Lars Bender, der von Rekordmeister Bayern München überworben wird, hat ein klares Bekenntnis zu Arbeitgeber Bayer Leverkusen abgegeben.

St. Gallen (SID) - Fußball-Nationalspieler Lars Bender, der von Rekordmeister Bayern München überworben wird, hat ein klares Bekenntnis zu Arbeitgeber Bayer Leverkusen abgegeben. "Bayer 04 hat mir ganz deutlich gesagt, dass ich ein Eckpfeiler des Teams bin und man mich nicht abgeben wird. Ich habe erst kürzlich meinen Vertrag in Leverkusen verlängert und will jetzt den nächsten Schritt mit Bayer 04 gehen. Damit ist absolut alles gesagt, ich möchte und werde mich an weiteren Spekulationen nicht beteiligen", wurde der 23-Jährige auf der Bayer-Homepage zitiert.

Zuletzt war auch schon Bayer-Nationalspieler André Schürrle vom FC Chelsea umworben worden. Auch er erhielt keine Freigabe. Bayer-Sportchef Rudi Völler sagte am Dienstag Sky Sport News HD: "Beide Spieler werden bei uns bleiben."

Erst am Montag hatte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge nach der Ankunft der Münchner in China erklärt, dass der FC Bayern starkes Interesse an Bender habe und er durchaus Spielraum für eine Verpflichtung sehe. Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser und Völler hatten wiederholt erklärt, dass der Werksklub nicht daran denkt, den defensiven Mittelfeldspieler, der erst im März bis 2017 bei Bayer verlängert hatte, abzugeben.

Bender sieht bei sich selbst noch großes Entwicklungspotenzial. "Ich bin ja erst zarte 23 Jahre alt, und die vergangene Saison war meine erste als Stammspieler bei Bayer 04, nachdem ich zuvor eher als Springer zum Einsatz gekommen war. Ich bin sicher, da wird noch einiges mehr von mir kommen", betonte der defensive Mittelfeldspieler, der 2009 von 1860 München zur Werkself gewechselt war: "Ich werde hier sehr gern eine absolute Führungsrolle einnehmen und noch mehr Verantwortung übernehmen. Ich habe mein Ende an Leistungskraft noch längst nicht erreicht."

Bender geht mit großen Erwartungen an die Bayer-Elf in die neue Saison: "Ich habe einen sehr, sehr guten Eindruck in meinen ersten Einheiten von der Mannschaft gewonnen. Unser Ziel ist ganz klar, wieder in die Champions League zu kommen. Wenn wir alle alles abrufen, dann können wir ein absolutes Wort mitreden", äußerte der gebürtige Rosenheimer im Trainingslager der Rheinländer in St. Gallen.

sid

Facebook
Kommentare
24.07.2012
16:08
Nach Bayern-Offerte: Bender bekennt sich zu Bayer
von buntspecht2 | #1

Wars wieder nichts Herr Hoeneß ?

Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Frankfurt zählt für den BVB mehr als London
Kommentar
Der FC Arsenal ist im Fußball der größere Name, aber für Borussia Dortmund steht am Sonntag im Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt weitaus mehr auf dem Spiel als in London in der Champions League. Ein Kommentar.
Breitenreiter rügt nach Foul an Reus "Hetzjagd" auf Bakalorz
Reus
Nach dem Foul von Paderborns Bakalorz an BVB-Star Reus und der folgenden scharfen Kritik, hat Trainer Breitenreiter seinem Spieler den Rücken gestärkt. "Es muss nicht sein, einen einzelnen Spieler einer solchen Hetzjagd auszusetzen", sagte er. Reus hatte die Entschuldigung von Bakalorz angenommen.
Heldt über Jones: "Stand bei jedem Trainer vor dem Rauswurf"
Schalke-Splitter
Zwei Tage nach dem Tweet des Ex-Schalkers Jermaine Jones reagierte der kritisierte Horst Heldt. "Er stand bei jedem Trainer vor dem Rausschmiss", sagte der Manager. In den Schalke-Splittern geht es außerdem um den Afrika-Cup, eine noch ausstehende Ablösesumme, Joel Matip und Kyriakos Papadopoulos.
Schalke-Manager Heldt findet Kritik unfair - und kontert
Schalke
Schalke-Manager Horst Heldt hat am Donnerstag auf die heftige Kritik der vergangenen Tage reagiert. Im Rahmen einer Pressekonferenz ging er in die Offensive. "Ich weiß, was zu machen ist", sagte Heldt und zählte dann seine zahlreichen Erfolge in seiner Karriere als Funktionär auf.
Breitenreiter rügt "Hetzjagd" auf Bakalorz: "abhaken"
Fußball
Fußball-Trainer André Breitenreiter vom Bundesligisten SC Paderborn hat seinem Spieler Marvin Bakalorz den Rücken gestärkt. "Es muss nicht sein, einen einzelnen Spieler einer solchen Hetzjagd auszusetzen", sagte Breitenreiter.