Das aktuelle Wetter NRW 9°C
1. Bundesliga

Mönchengladbach: Eberl nimmt Favre in Schutz

01.10.2012 | 17:51 Uhr

Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach hat aufkommende Kritik an Trainer Lucien Favre wegen der Talfahrt des Fußball-Bundesligisten zurückgewiesen.

Mönchengladbach (SID) - Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach hat aufkommende Kritik an Trainer Lucien Favre wegen der Talfahrt des Fußball-Bundesligisten zurückgewiesen. "Wir werden jetzt sicher nicht anfangen, Fehler bei Einzelnen zu suchen", sagte Eberl der Rheinischen Post: "Jeder ist jetzt gefragt, und wir werden zusammen die Situation angehen."

Dem seit sechs Spielen sieglosen Team vertraue er zu 100 Prozent. "Wir arbeiten daran, die Struktur zu finden, die den bestmöglichen Erfolg bringt. Da geht es erst mal nicht um Zauberfußball, sondern um Ergebnisse", sagte der 39-Jährige: "Und wenn die stimmen, kommt das andere von selbst."

In den anstehenden zwei Heimspielen sei nun die Mannschaft gefordert, ihre Stärken wieder abzurufen. In der Europa League empfängt Mönchengladbach am Donnerstag (21.05 Uhr/Kabel1 und Sky) den türkischen Rekordmeister Fenerbahce Istanbul, in der Bundesliga trifft das Team am Sonntag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) auf den noch ungeschlagenen Aufsteiger Eintracht Frankfurt.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
Gladbach verliert im Test
Bildgalerie
Generalprobe
Bayern verliert 1:2
Bildgalerie
All-Star-Game
Aus dem Ressort
Watzke will BVB-Gehaltsbudget auf 120 Millionen Euro erhöhen
Watzke-Interview
Am Samstag startet Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund mit dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen in die neue Saison. Zuvor stattete BVB-Boss Hans-Joachim Watzke der „Westfalenpost“ einen Redaktionsbesuch ab und sprach über Umsatzrekorde, die Bayern und Marco Reus.
Schalke-Trainer Keller vermisst die richtige Einstellung
Mentalität
Beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 ist der Frust nach dem DFB-Pokal-Aus bei Dynamo Dresden groß. Anders als der Drittligist haben die Königsblauen ohne Leidenschaft gespielt. Schalke-Trainer Jens Keller bemängelte die Einstellung und sieht eine Menge Redebedarf.
Großer Frust auf Schalke - Höwedes und Draxler gefordert
Nach Pokal-Aus
Die Stimmung beim FC Schalke 04 ist nach dem Pokal-Aus in Dresden am Boden. Trainer Jens Keller kündigte bereits Konsequenzen an. Dass die Weltmeister Benedikt Höwedes und Julian Draxler beim Bundesligastart in Hannover in der Startelf stehen werden, dürfte feststehen.
Neustädter fordert - "Schalke muss geiler auf Tore werden"
Splitter
Am Tag nach dem peinlichen Pokal-Aus in Dresden analysierte Schalke-Trainer Jens Keller das Spiel ausführlich mit seiner Mannschaft. Roman Neustädter verriet nach dem Training das Ergebnis der Diskussionen. Die Schalke-Splitter.
Kirch spielt beim BVB die zentrale Rolle - auf dem Platz
Kirch
Pierre-Emerick Aubameyang und Henrikh Mkhitaryan werden besonders oft genannt, wenn es um die Gewinner der Saisonvorbereitung von Borussia Dortmund geht. Doch auch Oliver Kirch spielte stark auf und könnte im neuen BVB-System einer der Eckpfeiler sein - nun aber droht ein Rückschlag.