Das aktuelle Wetter NRW 17°C
1. Bundesliga

Messi fehlt in Hamburg

24.07.2012 | 16:07 Uhr

Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona konnte verletzungsbedingt im Testspiel am Dienstagabend gegen den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV nicht mitwirken.

Hamburg/Barcelona (SID) - Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona konnte verletzungsbedingt im Testspiel am Dienstagabend gegen den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV nicht mitwirken. "Während des Trainings erlitt Messi eine Wadenprellung", gab der FC Barcelona auf seiner Internetseite bekannt. Die Untersuchung am Dienstagmorgen ergab dann, dass sich ein Hämatom gebildet habe.

Der 25-jährige Messi galt als Hauptattraktion für das Spiel anlässlich des 125. Vereinsbestehens des HSV. Die Hanseaten hatten sich das Mitwirken des Weltstars vertraglich von Barcelona zusichern lassen, nun sank die Antrittsprämie für den Weltpokalsieger um kolportierte 400.000 Euro.

Der HSV bietet seinen Zuschauern deshalb die Möglichkeit an, die im Vorfeld erworbenen Tickets zurückzugeben. Marketing-Vorstand Joachim Hilke: "Wir sind alle sehr enttäuscht darüber. Wir hatten uns auf den FC Barcelona mit Lionel Messi gefreut. Aus Gründen der Kulanz möchten wir den Zuschauern ohne Anerkennung einer Rechtspflicht ein Rückgaberecht einräumen."

Ebenso wie die spanischen EM-Helden, die noch Urlaub haben, war Weltmeister David Villa nicht dabei. Der Stürmer ist nach seinem Schienbeinbruch noch nicht wieder fit. Gleiches galt für Abwehr-Ass Carles Puyol, der erst am Montag wieder ins individuelle Training eingestiegen war. Das Duell in Hamburg war die erste Begegnung von Barcelonas neuem Coach Tito Vilanova, der den Job von Pep Guardiola übernommen hatte.

"Natürlich sind wir sehr enttäuscht über die Absage. Wir hatten uns alle auf den FC Barcelona mit Lionel Messi gefreut. Durch den verletzungsbedingten Ausfall des Superstars fließt ein großer Teil der Antrittsgage des FC Barcelona laut Vertrag zurück zum HSV", sagte Hilke.

Barca-Trainer Tito Vilanova sagte am Dienstag: "Wenn er gespielt hätte, hätte er eine schwerwiegende Verletzung riskiert. Er ist ein Fußballer und möchte natürlich immer spielen." Am Samstag soll Messi möglicherweise gegen den marokkanischen Klub Raja Club Athletic zum Einsatz kommen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
Mainz jubelt gegen BVB
Bildgalerie
BVB
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke
Aus dem Ressort
Tore aus der Distanz: Die Top Ten der Bundesliga
Fußball
Nie zuvor ist ein Treffer in der Fußball-Bundesliga aus so großer Entfernung erzielt worden wie der von Moritz Stoppelkamp zum 2:0 gegen Hannover 96.
Paderborns Stoppelkamp mit Rekordtor aus 82,3 Metern
Fußball
Sie hüpften ausgelassen, wedelten wie wild mit den Armen und sangen mit den Fans "Humba täterä": Nach ihrem nächsten Coup ließen die Bundesliga-Novizen vom SC Paderborn ihrer Freude freien Lauf.
Holtby: "Zinnbauer hat uns brutal heiß gemacht"
Fußball
"Ferrari-Joe" hat den großen FC Bayern ausgebremst und seinen HSV wieder auf Kurs gebracht.
Stoppelkamp: Feindbild, Königstransfer, Rekordhalter
Fußball
Der Schuss in die Bundesliga-Rekordbücher war für Moritz Stoppelkamp im wahrsten Sinne des Wortes ein Befreiungsschlag. Gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber Hannover 96 gelang dem Neuzugang des SC Paderborn jener Spannstoß, der nach 82,3 Metern den Weg ins leere Tor zum 2:0 fand.
Premierentor für Werder: Selke in Bundesliga angekommen
Fußball
Es hätte der Tag des Davie Selke werden können. Mit seinem ersten Treffer in der Fußball-Bundesliga hatte der Stürmer den SV Werder Bremen in Augsburg in Führung geschossen und vom ersten Saisonsieg träumen lassen.