Das aktuelle Wetter NRW 9°C
1. Bundesliga

Messi fehlt in Hamburg

24.07.2012 | 16:07 Uhr
Funktionen

Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona konnte verletzungsbedingt im Testspiel am Dienstagabend gegen den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV nicht mitwirken.

Hamburg/Barcelona (SID) - Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona konnte verletzungsbedingt im Testspiel am Dienstagabend gegen den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV nicht mitwirken. "Während des Trainings erlitt Messi eine Wadenprellung", gab der FC Barcelona auf seiner Internetseite bekannt. Die Untersuchung am Dienstagmorgen ergab dann, dass sich ein Hämatom gebildet habe.

Der 25-jährige Messi galt als Hauptattraktion für das Spiel anlässlich des 125. Vereinsbestehens des HSV. Die Hanseaten hatten sich das Mitwirken des Weltstars vertraglich von Barcelona zusichern lassen, nun sank die Antrittsprämie für den Weltpokalsieger um kolportierte 400.000 Euro.

Der HSV bietet seinen Zuschauern deshalb die Möglichkeit an, die im Vorfeld erworbenen Tickets zurückzugeben. Marketing-Vorstand Joachim Hilke: "Wir sind alle sehr enttäuscht darüber. Wir hatten uns auf den FC Barcelona mit Lionel Messi gefreut. Aus Gründen der Kulanz möchten wir den Zuschauern ohne Anerkennung einer Rechtspflicht ein Rückgaberecht einräumen."

Ebenso wie die spanischen EM-Helden, die noch Urlaub haben, war Weltmeister David Villa nicht dabei. Der Stürmer ist nach seinem Schienbeinbruch noch nicht wieder fit. Gleiches galt für Abwehr-Ass Carles Puyol, der erst am Montag wieder ins individuelle Training eingestiegen war. Das Duell in Hamburg war die erste Begegnung von Barcelonas neuem Coach Tito Vilanova, der den Job von Pep Guardiola übernommen hatte.

"Natürlich sind wir sehr enttäuscht über die Absage. Wir hatten uns alle auf den FC Barcelona mit Lionel Messi gefreut. Durch den verletzungsbedingten Ausfall des Superstars fließt ein großer Teil der Antrittsgage des FC Barcelona laut Vertrag zurück zum HSV", sagte Hilke.

Barca-Trainer Tito Vilanova sagte am Dienstag: "Wenn er gespielt hätte, hätte er eine schwerwiegende Verletzung riskiert. Er ist ein Fußballer und möchte natürlich immer spielen." Am Samstag soll Messi möglicherweise gegen den marokkanischen Klub Raja Club Athletic zum Einsatz kommen.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Marco Reus und die bizarre Parallelwelt junger Fußballer
Reus
Auf dem Weg vom Talent zum Superstar warten viele Klippen. Spielerberater Nowotny: "Die Probleme des Lebens laufen oft an jungen Spielern vorbei."
Clemens nach Autounfall nicht im Schalke-Kader
Fußball
Nach einem Verkehrsunfall mit Totalschaden steht Fußballprofi Christian Clemens vom FC Schalke 04 nicht im Kader für das letzte Bundesliga-Spiel vor...
Kühne-Rückzieher vergrößert Finanznot beim HSV  
Fußball
Milliardär Klaus-Michael Kühne will keine Anteile an der Fußball-Aktiengesellschaft Hamburger SV erwerben und sorgt damit für eine größere finanzielle...
Bierhoff stärkt Reus den Rücken
Fußball
Die Karriere von Fußballprofi Marco Reus in der Nationalmannschaft wird nach seinem schweren Verkehrsdelikt keinen Knick bekommen.
Hertha: Hoffenheim soll für 4:4 büßen - Kalou angezählt
Fußball
Nach dem enttäuschenden 4:4 in Frankfurt will Hertha BSC im letzten Hinrunden-Spiel am Sonntag gegen Hoffenheim mit einem Sieg in die Winterpause...
Fotos und Videos
BVB mit Remis gegen Wölfe
Bildgalerie
BVB
Glücklicher Sieg für S04
Bildgalerie
Schalke
Gladbach holt einen Punkt
Bildgalerie
Gladbach
Heimpleite für Schalke
Bildgalerie
Schalke