Das aktuelle Wetter NRW 17°C
1. Bundesliga

Magath lobt: "Bayern in exzellenter Verfassung"

24.09.2012 | 11:49 Uhr

Manager-Trainer Felix Magath von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg reist mit großem Respekt zum Spiel bei Tabellenführer Bayern München.

Wolfsburg (SID) - Manager-Trainer Felix Magath von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg reist mit großem Respekt zum Spiel bei Tabellenführer Bayern München. "Die Mannschaft der Bayern ist insgesamt in exzellenter Verfassung, in sämtlichen Wettbewerben ausgezeichnet in die Saison gestartet", sagte Magath vor dem Duell am Dienstag (20.00 Uhr/Sky und Liga total!) über seinen Ex-Klub, den er zwischen 2004 und 2007 zweimal zum Double geführt hatte.

München ist für die "Wölfe" ein schwieriges Pflaster. Seit dem Aufstieg 1997 gelang dem VfL dort in 15 Spielen noch kein Sieg. Und auch vor dem 16. Versuch ist Magath vorsichtig. München sei "klarer Favorit". Angesichts des starken Kaders sei für den Rekordmeister auch die Mehrfach-Belastung durch die Champions League kein Problem. "Bei denen ist egal, wer in der Startelf steht. Jeder, der reinkommt, fügt sich nahtlos in die Mannschaft ein", so Magath.

Mut macht Magath, dass sein Team auswärts zuletzt etwas ordentlicher auftrat als zu Hause wie beim mageren 1:1 am Samstag gegen Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth. "Wir haben es bisher auswärts gut gemacht, werden daher auch in München unsere Chance suchen. Weil wir in puncto Ballbesitz sicher nicht mit den Bayern konkurrieren wollen und können, müssen wir vor allem gut verteidigen und versuchen, durch Konter erfolgreich zu sein", sagte der 59-Jährige.

Magath ist überzeugt, dass sein Team gegen die spielstarken Münchner ein anderes Gesicht zeigen wird. "Ich glaube, dass uns solche Gegner derzeit noch besser liegen, die selbst ihr Spiel machen und sich nicht darauf beschränken, unser Aufbauspiel zu stören." Ob das allerdings reicht, um Zählbares mitzubringen, konnte auch Magath nicht sagen.

Nach der schwachen Leistung gegen Fürth müssen vor allem Marcel Schäfer und Simon Kjaer im Mittelfeld um ihre Plätze in der Startelf bangen. Für sie könnten Vieirinha und Makoto Hasebe zum Einsatz von Beginn an kommen.

sid

Facebook
Kommentare
24.09.2012
13:40
Magath lobt:
von MeidericherJung | #1

Stimmt. Und Wolfsburg hat schon jetzt die Buxe voll. 4-0 für Bayern

Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Die neuen Trikot-Trends
Bildgalerie
Bundesliga
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt 1860 im Test
Bildgalerie
Trainingslager
Aus dem Ressort
Real-Zugänge lassen Bayern-Transfers kleinmütig erscheinen
Kommentar
Mainz-Manager Christian Heidel hat gerade erst wieder über die Wettbewerbsvorteile diverser Bundesligisten geklagt. Von den Wettbewerbsvorteilen, die sich etwa Real Madrid auf internationaler Ebene verschafft, redet niemand mehr. Ein Kommentar
Verletzungspech - Clemens fehlt Schalke mit Muskelfaserriss
Clemens
Für Christian Clemens ist das Trainingslager in Grassau am Chiemsee beendet. Die Verletzung, die sich der 22-Jährige am Mittwochabend beim Testspiel in Rosenheim zugezogen hatte, entpuppte sich als Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel.
Hannover holt Gülselam - Kiyotake-Transfer fast perfekt
Fußball
Hannover 96 baut seine Mannschaft mit zwei neuen Mittelfeldspielern um. Der Fußball-Bundesligist verpflichtete den türkischen Nationalspieler Ceyhun Gülselam und steht unmittelbar vor der Verpflichtung des japanischen Nationalspielers Hiroshi Kiyotake vom 1. FC Nürnberg.
HSV-Torhüter Adler zurück im Training
Fußball
Torhüter René Adler hat sich im Trainingsbetrieb des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zurückgemeldet. Der 29 Jahre alte Schlussmann, der zuletzt wegen anhaltender Rückenprobleme wiederholt pausieren musste, absolvierte das komplette Programm.
Hans Meyer lobt Bundestrainer Löw und erklärt den WM-Titel
Gladbach-Interview
Seit Mittwoch steht fest: Joachim Löw bleibt bis 2016 Bundestrainer beim DFB. Hans Meyer freut das. Der ehemalige Trainer und jetzige Vorstand von Borussia Mönchengladbach spricht im Interview über seine Vorahnung zu Löw, den WM-Titel und kritisiert ganz nebenbei die Medien.