Das aktuelle Wetter NRW 12°C
1. Bundesliga

Magath lobt: "Bayern in exzellenter Verfassung"

24.09.2012 | 11:49 Uhr

Manager-Trainer Felix Magath von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg reist mit großem Respekt zum Spiel bei Tabellenführer Bayern München.

Wolfsburg (SID) - Manager-Trainer Felix Magath von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg reist mit großem Respekt zum Spiel bei Tabellenführer Bayern München. "Die Mannschaft der Bayern ist insgesamt in exzellenter Verfassung, in sämtlichen Wettbewerben ausgezeichnet in die Saison gestartet", sagte Magath vor dem Duell am Dienstag (20.00 Uhr/Sky und Liga total!) über seinen Ex-Klub, den er zwischen 2004 und 2007 zweimal zum Double geführt hatte.

München ist für die "Wölfe" ein schwieriges Pflaster. Seit dem Aufstieg 1997 gelang dem VfL dort in 15 Spielen noch kein Sieg. Und auch vor dem 16. Versuch ist Magath vorsichtig. München sei "klarer Favorit". Angesichts des starken Kaders sei für den Rekordmeister auch die Mehrfach-Belastung durch die Champions League kein Problem. "Bei denen ist egal, wer in der Startelf steht. Jeder, der reinkommt, fügt sich nahtlos in die Mannschaft ein", so Magath.

Mut macht Magath, dass sein Team auswärts zuletzt etwas ordentlicher auftrat als zu Hause wie beim mageren 1:1 am Samstag gegen Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth. "Wir haben es bisher auswärts gut gemacht, werden daher auch in München unsere Chance suchen. Weil wir in puncto Ballbesitz sicher nicht mit den Bayern konkurrieren wollen und können, müssen wir vor allem gut verteidigen und versuchen, durch Konter erfolgreich zu sein", sagte der 59-Jährige.

Magath ist überzeugt, dass sein Team gegen die spielstarken Münchner ein anderes Gesicht zeigen wird. "Ich glaube, dass uns solche Gegner derzeit noch besser liegen, die selbst ihr Spiel machen und sich nicht darauf beschränken, unser Aufbauspiel zu stören." Ob das allerdings reicht, um Zählbares mitzubringen, konnte auch Magath nicht sagen.

Nach der schwachen Leistung gegen Fürth müssen vor allem Marcel Schäfer und Simon Kjaer im Mittelfeld um ihre Plätze in der Startelf bangen. Für sie könnten Vieirinha und Makoto Hasebe zum Einsatz von Beginn an kommen.

sid

Facebook
Kommentare
24.09.2012
13:40
Magath lobt:
von MeidericherJung | #1

Stimmt. Und Wolfsburg hat schon jetzt die Buxe voll. 4-0 für Bayern

Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke
Bayern gewinnt Saisonauftakt
Bildgalerie
Bundesliga
Aus dem Ressort
Die Schalker Verletzten-Akte - Höger sieht großes Problem
Verletzungen
Beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 fallen immer wieder wichtige Spieler durch Verletzungen aus, „normal ist das nicht“, sagt Marco Höger. Der Verein geht der Sache jetzt auf den Grund. Immerhin ist Kevin-Prince Boateng wieder dabei - seine Fußverletzung hat er auskuriert.
Schalkes Sam glaubt an sein Nationalelf-Comeback
Sam
Vor einem Jahr gehörte Sidney Sam noch zum Kreis der deutschen Nationalmannschaft - dann verpasste er die WM-Teilnahme und muss nun auch beim Testspiel gegen Argentinien zuschauen. Mit guten Leistungen auf Schalke will er sich wieder für die DFB-Elf empfehlen.
Boateng kehrt ins Schalke-Training zurück
Boateng
Schalkes umstrittener Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng trainiert wieder: Nach einer zehntägigen Verletzungspause übte er am Mittwoch erstmals wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Rasen. Ohne Boateng hatte S04 gegen den FC Bayern einen Punkt geholt.
Wie der BVB Kagawa von der Öffentlichkeit abschirmt
Kagawa
Es war einer der überraschenderen Transfers dieses Sommers: die Rückkehr von Shinji Kagawa zu Borussia Dortmund. Dementsprechend groß ist das öffentliche Interesse. Doch Borussia Dortmund schirmt den Japaner erst einmal ab - er soll Zeit zum Eingewöhnen bekommen.
Neuer Chef Holtby übernimmt Verantwortung beim HSV
Fußball
"Lewis hier", "Lewis zu mir": Absoluter Mittelpunkt schon im ersten Training beim Hamburger SV ist der quirlige Ballkünstler Lewis Holtby. Er gibt kaum einen Zweikampf verloren, wird von den Mitspielern gesucht und lenkt von der Sechserposition das Aufbauspiel.